Author Archiv: Kathrin Stickel

Die 10 besten gesundheitliche Vorteile von Haferflocken

Schnelle Fakten zu Haferflocken

  • Hafer ist ein richtiges Powerfood!
  • Haferflocken sind gut für unsere Gesundheit, besonders für unsere Herzgesundheit sind Vollkornprodukte sehr empfehlenswert!
  • Hafer enthält mehr Fett und Eiweiß als andere Körner. Als langanhaltender Energielieferant sind Haferflocken deshalb super, auch fürs Training geeignet.
  • Haferflocken lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen- perfekt nicht nur für Diabetiker!
  • Haferflocken enthalten viele wichtige Ballaststoffe, diese haben positive Wirkungen auf unser Immunsystem, Cholesterinspiegel, Darmgesundheit und auf unsere Appetitkontrolle.
  • Hafer ist von Natur aus Glutenfrei! Teilweise leider jedoch mit Weizen verunreinigt. 

Erfahren Sie, was passiert, wenn man täglich Haferflocken isst. Haferflocken gehören zu den gesündesten, eiweißreichsten, pflanzlichen Lebensmitteln. Sie beinhalten Mineralstoffe wie Thiamin, Magnesium, Phosphor, Zink, Mangan, Selen und Eisen. Mit 100 Gramm Haferflocken werden bereits ein Drittel des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen abgedeckt. Haferflocken stehen für ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten, die enthaltenen Ballaststoffe (Beta-Glucane) aus Vollkornhafer, spielen hier den entschiedenen Faktor1 . Somit dürfen sie in der EU als Lebensmittel mit offiziellen Healt-Claims (Zulassung gesundheitsbezogener Angaben) beworben werden. Haferflocken sind auch eine beliebte Alternative wenn es um das Abnehmen geht, durch den erhöhten Anteil an Wasser und die löslichen Ballaststoffen, können sie dafür sorgen, dass das Sättigungsgefühl gesteigert und der Appetit unterdrückt wird.

Wie gesund sind Haferflocken?

Sollten Sie bisher die Vorteile von  Haferflocken noch nicht nutzen, dann  erfahren Sie in diesem Bericht, wie gesund Haferflocken sind und welche Vorteile diese für Ihre Gesundheit bringen können, wenn Sie diese täglich essen. Es gibt nicht viele Studien die sich rein auf haferspezifische Forschungen beziehen, in vielen der unten genannten Studien werden die Auswirkungen auf eine Vollkornaufnahme untersucht. Die Forschungsergebnisse und Studien können daher nicht nur auf Haferflocken angewendet werden.

Herzgesundheit

Hafer ist mit gesundheitlichen Vorteilen für das Herz verbunden. Vor allem das leistungsstarke Beta-Glucan im Hafer, besitzt viele gesundheitliche Vorteile. Hafer kann das Risiko für Herzerkrankungen senken, indem es die Senkung des Cholesterinspiegels beeinflusst und nur das schlechte Cholesterin reduziert. Eine gute Wahl wenn man bedenkt, das Herzerkrankungen zu den meisten Todesursachen weltweit gehören, dabei spielt immer ein hoher Cholesterinspiegel im Blut eine ausschlaggebende Rolle. In einer interessanten Studie wurden Gruppen von Menschen untersucht, bevor sie irgendwelche Symptome einer Krankheit zeigen. Hierzu wurden 54.871 dänischen Frauen und Männer im Alter von 50 bis 64 Jahren untersucht. Hier wurde festgestellt, das Roggen und Hafer Produkte (jedoch kein Weizen) dazu beitragen, ein bis zu 27% geringeres Risiko für Herzerkrankungen zu erhalten.2

Eine weitere Studie zeigte auf, dass der Verzehr von 3 Gramm Beta-Glucan-löslichen Ballaststoffen aus Vollhafer, die bei Haferflocken einen großen Teil ausmachen, den Cholesterinspiegel im Blut um ca. 12 Punkte reduzieren konnte.3 Dies bestätigte auch eine weitere Studie, hier wurde nachgewiesen, dass nur das schlechte Cholesterin gesenkt wurde, ohne den Gehalt an gutem Cholesterin zu beeinträchtigen4 . Die Harvard Medical School empfiehlt Hafer um den Cholesterinspiegel zu senken5 . Nach Angaben dieser Experten, ist Hafer die beste Form von Vollkornprodukten, um den Cholesterinspiegel zu senken. 


Zusammengefasst
: Haferflocken sind sehr gesund! Sie sind reich an Ballaststoffen und gut für unsere Herzgesundheit, was viele Studien bestätigen!

Haferflocken liefern Energie

Durch die speziellen Aminosäuren, enthält Hafer überdurchschnittlich viel Fett und Eiweiß, im Vergleich zu anderen Körnern.6 Anhand eines exemplarischen Vergleichs lässt sich der hohe Anteil an Proteinen besser aufzeigen, auf 100 Gramm liefern Haferflocken ca 15g. Protein, 100 Gramm Hähnchenfleisch bietet 22 g Eiweiß. Haferflocken bringen speziell für Fitnesstraining langanhaltende Energie. Die langkettigen Kohlenhydrate sorgen dafür, dass ihr Körper über einen längeren Zeitraum mit Energie versorgt wird, anstatt den Blutzuckerspiegel sofort steigen zu lassen. Wenn Sie ca. 90 Minuten vor dem Training Haferflocken zu sich nehmen, haben Sie während dem Sport oder Fitnesstraining ausreichend Energie. Die B-Vitamine in Hafer wie Thiamin und Folsäure wirken zusammen, damit Ihr Körper Energie umwandelt. Eine Portion Haferflocken (50 Gramm) liefert 170  Kalorien bei 7,5 Gramm Eiweiß. Hafer enthält wichtige Vitamine und Mineralien wie Thiamin , Magnesium , Phosphor, Zink, Mangan, Selen und Eisen.

Haferflocken Nährwerte:

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100g

Menge pro Portion
Kalorien 368
% Tageswert*
Gesamtfett 7g 9%
Gesättigte Fettsäuren 1,24g 5%
Trans Fat 5,34g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 7mg 1%
Gesamtkohlenhydrate 58,7g 20%
Ballaststoffe 10g 34%
Gesamtzucker 0,7g
Enthält 0g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß 13,5g

Vitamin D 0,2mcg 0%
Calcium 43mg 4%
Eisen 5,8mg 28%
Kalium 397mg 9%
Magnesium 193 mg 193%
Zink 7,7 mg 7,7%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.


Zusammengefasst
: Hafer enthält mehr Fett und Eiweiß als andere Körner. Als langanhaltender Energielieferant sind Haferflocken deshalb super, auch fürs Training geeignet.

Diabetes Typ II: Haferflocken wirken wie Medizin

Die in Haferflocken enthalten Ballaststoffe können helfen, einen sofortigen Anstieg des Blutzuckers und Insulinspiegels zu verhindern, zeitgleich sorgen diese Ballaststoffe für eine bessere Darmgesundheit. 7 8 Hafer wird nur langsam über mehrere Stunden verdaut, daher gehen bei einer Hafer Einnahme die Blutzuckerspitzen nicht sofort nach oben, was  gerade für Diabetes Erkrankte eine gesunde Mahlzeit ausmacht. Ein Studie zeigte auf, dass der Verzehr von haferhaltigen Produkten, den Nüchternblutzuckerspiegel bzw. den Blutzucker senken kann. Hierzu wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt, die Gruppe die Hafer oder Haferflocken verzehrte, hatte einen besseren Blutzucker-Test als die Kontrollgruppe.8

Eine weitere Studie zeigte auf, wie sich kurz- und langfristige Auswirkungen der Vollkorn-Haferaufnahme auf das Gewichtsmanagement und den Stoffwechsel bei übergewichtigen Typ -2 Diabetikern auswirkt. Hierzu wurden knapp 300 Erwachsene mit Typ-2-Diabetes in vier Gruppen untersucht. Zwei Gruppen erhielt 50 Gramm, bzw. 100 Gramm Hafer für eine 30-tägige Haferflocken Diät. Eine Gruppe hatte keine Nahrungsumstellung, die andere befolgte Maßnahmen einer fettarmen Diät. Das erstaunliche war, dass nur bei den ersten Gruppen, bei denen Hafer zur Diät gehörte, direkt nach den Mahlzeiten eine Reduzierung des Blutzuckers zu verzeichnen war. Die Forscher fanden zeitgleich noch eine weitere positive Eigenschaft. Die Gruppe mit den 100 Gramm Haferflocken am Tag, hatte nach einem Jahr einen gesunden Gewichtsverlust zu verzeichnen.9

Haferflocken werden auch als Instant-Sorten angeboten, achten Sie hierbei auf den Zuckergehalt, der bei Instant-Flocken meistens höher ist, sonst erreichen Sie das Gegenteil, von dem was Sie erreichen möchten.10


Zusammengefasst
: Haferflocken sind gut für einen langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels und daher für Diabetiker gut geeignet!

Haferflocken können Verstopfung lindern

Haferflocken haben die positive Eigenschaft, dass Sie Verstopfungen lindern können. Speziell unlösliche Ballaststoffe sind ideal für die Darmgesundheit. Ballaststoffe tragen zur Regelmäßigkeit des Darms und zur Vorbeugung von Verstopfung bei. Eine Studie zeigte auf, dass Sie auch eine wichtige Rolle im Bereich  des Darmkrebsrisikos spielen können.12 Interessante Forschungen untersuchten die  Eigenschaften von Haferkleie, die Verstopfung und die Bioverfügbarkeit von B12, bei älteren Erwachsenen verbesserte13 . Eine Studie zeigte auf, dass Verdauungsprobleme wie Durchfall, Verstopfung und Reizdarmsyndrom durch Hafer(flocken) verbessert werden können. Hierzu sind aber noch weitere klinische Studien erforderlich.9

Haferkleie ist ein Mühlenerzeugniss, das aus Haferkernen für die menschliche Ernährung hergestellt wird. In einer Studie wollte man herausfinden, ob durch den Zusatz von Haferkleie zur normalen Ernährung, der Gebrauch von Abführmitteln verringert werden kann und ob dadurch das Wohlbefinden und das Körpergewicht der Bewohner einer Langzeitpflegeeinrichtung verbessert werden kann. Hierzu bekamen 30 Personen im fortgeschrittenen Alter, 3 Monate lang eine Suppe oder ein Nachtisch mit Haferklei serviert. Das Ergebnis der Studie war, das alle Probanden ein besseres Wohlbefinden aufwiesen, 59% der Abführmittel abgesetzt werden konnten und die Probanden abgenommen hatten.14


Zusammengefasst
: Auch für unsere Darmgesundheit sind Haferflocken von großem Vorteil. Verdauungsprobleme können verbessert werden!

Haferflocken und Asthma: Darum sind sie so gesund 

Asthma kann besonders bei Kinder in unterschiedlichen Stärken auftauchen, auch die Symptome sind teilweise verschieden. Die gängigsten Symptome sind Keuchen, Husten und Atemnot. Beschwerden durch Belastungsasthma, infolge körperlicher Anstrengung lassen sich durch Präbiotika lindern. Darauf weist die Deutsche Lungenstiftung, unter Berufung auf aktuelle Studienergebnisse15 hin. Das Risiko für Asthma bei Kindern kann um zwei Drittel gesenkt werden, wenn die Babys innerhalb der ersten fünf Monate nach der Geburt mit Hafer gefüttert werden. Dies ist auf die entzündungshemmenden Eigenschaften von Hafer zurückzuführen.16 Das Zufüttern von Hafer schon bei Säuglingen ab dem Alter von 6 Monate hat positive Eigenschaften, laut einer Studie weisen Kindern hierbei ein verringertes Risiko für Asthma im Kindesalter auf. Die Daten wurden für 3781 nacheinander geborener Kinder analysiert.17


Zusammengefasst
: Um Asthma bei Kindern zu vermeiden, ist Hafer potentiell wirksam! Schon im Babyalter ist deshalb der Verzehr von Hafer gesund.

Hafer enthält große Mengen an Beta-Glucan, eine Art löslicher Ballaststoffe.

Beta-Glucan verlangsamt die Verdauung und die Geschwindigkeit, mit der Nährstoffe aufgenommen werden, was wiederum das Sättigungsgefühl erhöht. Beta-Glucan zählt zu den pflanzlichen Ballaststoffen und hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem. Wissenschaftler beschäftigen sich schon lange Zeit mit Beta-Glucanen, die eine Vielzahl an überaus positiven Eigenschaften aufweisen. Die Polysaccharide regulieren den Blutzuckerspiegel, verbessern das Sättigungsgefühl und können so Übergewicht vorbeugen. Beta-Glucan verlangsamt die Verdauung und erhöht das Sättigungsgefühl.

Den Beta-Glucan-Ballaststoffen im Hafer, werden folgende positiven gesundheitlichen Vorteile nachgesagt:

  • Beta-Glucan löst sich teilweise in Wasser und bildet eine dicke, gelartige Lösung im Darm. 
  • Die Senkdung des LDL- und Gesamtcholesterinspiegels durch Hafer, der eine cholesterinsenkende Wirkung aufweist.18
  • Haferflockenbrei hat Auswirkungen auf die mikrobiellen Funktionen des Darms und ein höheres Wachstum von guten Darmbakterien19
  • Hafer hat bei der Kontrolle des menschlichen Appetits, eine positive Eigenschaft auf das Völlegefühl und die Appetitkontrolle.20


Zusammengefasst
: Haferflocken verlangsamen die Verdauung durch Beta-Glucan. Dieser pflanzliche Ballaststoff hat positive Wirkungen auf unser Immunsystem, Cholesterinspiegel, Darmgesundheit und auf unsere Apettittkontrolle.

Hafer gut für Haare und Kopfhaut

Hafer hilft bei Schuppen und gegen Haarausfall. Die in Hafer enthaltenen Nährstoffe lassen Ihr Haar kräftiger aussehen und die Kopfhaut gesünder wirken. Hafer ist auch reich an Omega-6-Fettsäuren, die dazu beitragen, geschädigtes Haar zu reparieren.21 .Hafer ist also  nicht nur  zum Frühstück gesund, sondern auch ein toller Pflegestoff für Haut und Haar. Nach Mais hat Hafer die meisten Lipide. Die Haare profitieren auch schon, wenn Sie Hafer verzehren. Wenn Sie ihre Haare noch intensiver pflegen möchten, gibt es sogenannte Hafer-Haar-Kuren.

Unser Tipp:

Für eine Hafer-Haar-Kur brauchen Sie nur Wasser und Haferflocken. Je nach Länge der Haare brauchen Sie etwas mehr als 1 Tasse mit Haferflocken. Zerkleinern Sie die Haferflocken im Mixer, bis sie feines Pulver erhalten. Danach mit kochendem Wasser mischen, bis sich die Haferflocken komplett aufgelöst haben. Danach sollten Sie bis zu 15 min Minuten stehen gelassen werden. Gießen Sie dann das Wasser, durch einen Sieb, in eine Schüssel. Danach befeuchten Sie ihr Haar und massieren die Mischung in das Haar ein. Lassen Sie das ganze dann 3-4 Minuten einwirken. Danach waschen Sie es mit lauwarmen Wasser aus. Sie können die gesamte Mischung auch in eine leere Shampoo-Flasche füllen. Dieses Haferflocken-Shampoo behandelt auch juckende Kopfhaut und beugt überschüssigem Öl und Schmutz vor.


Zusammengefasst
:Hafer hat auch positive Wirkungen auf unsere Haare und Haut. Wir geben ihnen einen praktischen Anwendungstipp.

Hilfe bei der Krebsbekämpfung

Antioxidantien sind im Hafer zu genügend enthalten und können bei der Bekämpfung von Krebs unterstützen. Die Haferfasern sind sehr gesund und sollen bei Rektal- und Dickdarmkrebs helfen. Eine Harvard Studie zeigte auf, dass die 12 untersuchten Studien mit über 800.000 Probanden ergaben, dass die tägliche Einnahme einer großen Schüssel Haferbrei, das Krebsrisiko um bis zu 20 Prozent senken kann. Der Verzehr von Ballaststoffen kann auch das Darmkrebsrisiko senken.22 Diäten, die reich an Vollkornprodukten sind, werden mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs verbunden, sagt Professor Alice H. Lichtenstein, Direktorin des Labor für kardiovaskuläre Ernährung.23


Zusammengefasst
: Hafer kann die Bekämpfung von Krebs natürlich unterstützen.

Hafer ist glutenfrei

Seit vielen Jahren wird der Konsum von Hafer im Rahmen der glutenfreien Ernährung diskutiert. Hafer ist von Natur aus glutenfrei, dies bestätigt auch die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft, sofern der Hafer unkontaminiert, also nicht durch Weizenrückstände aus einer Mühle verunreinigt ist. 24 Zöliakie-Betroffene können glutenfreie, nicht kontaminierte Haferflocken stetig aber vor allem langsam, in die normale Ernährung einführen. Seit März 2016 können nun auch Haferprodukte aus nicht kontaminiertem Hafer mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre gekennzeichnet werden.


Zusammengefasst
: Hafer ist von Natur aus Glutenfrei! Teilweise leider jedoch mit Weizen verunreinigt. 

Hafer bei Behandlung von Bluthochdruck

Haferflocken bzw. der Hafer besteht aus Beta-Glucan , dieser zeigte in einer Studie positive gesundheitliche Auswirkungen auf den Bluthochdruck von Menschen mit Übergewicht.25 Eine zweite Studie belegt, dass durch eine haferreiche Ernährung, der Bedarf  an blutdrucksenkenden Medikamenten bei den untersuchten Probanden sank. 26 Hafer reduziert zugleich  menschliche Stresshormone und steigert die Ausschüttung von Serotonin, dass für die positiven Gefühle verantwortlich ist. Daraus resultierend wirkt sich dies positiv auf den Blutdruck aus, der hierbei gesenkt wird.


Zusammengefasst
: Hafer ist potentiell bei der Behandlung von Bluthochdruck wirksam.

Abnehmen mit Haferflocken

Sie suchen noch nach einer gesunden Ergänzung für ihre Frühstücksdiät? Dann sollten Sie Haferflocken essen, diese helfen beim Abnehmen, da sie wenig Fett aufweisen und lange satt machen. Eine 10-Jahres-Studie von 2015 zeigte auf, dass Kinder die Haferflocken aßen, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein normales und gesundes Gewicht aufwiesen. Dies hängt auch mit der gesünderen Ernährungsweise zusammen, die Haferflocken wiederspiegeln.27 Speziell beim Frühstück können Ihnen Haferflocken beim Abnehmen helfen, hierzu untersuchte eine Studie 36 Probanden. Ein Teil war übergewichtig, der andere Teil schlank. Je Gruppe erhielten Sie entweder Cornflakes oder Haferflocken. Probanden die morgens Haferflocken aßen, hatten Mittags weniger Hungergefühle. Bei Übergewichtigen Personen war dieser Effekt besonders häufig zu beobachten, was die Vermutung stärkt, dass Haferflocken beim erreichen seines Idealgewichtes eine entschiedene Rolle spielen können. Diese Studie ist jedoch nicht besonders Aussagefähig da dies nur bei einem kleinen Personenkreis getestet wurde, sie lässt jedoch eine positive Tendenz erahnen 28 .

Auch für Diabetiker sind Haferflocken ein gutes Frühstück zum Abnehmen. Eine Studie29 liefert Beweise, dass Hafer eine gute Auswahl, für übergewichtige Diabetiker sein kann.


Zusammengefasst
: Speziell beim Frühstück können Haferflocken beim Abnehmen helfen.

Ölziehen: Wie funktioniert es und was bringt es?

Schnelle Fakten zu Ölziehen

  • Ölziehen ist eine unkomplizierte ayurvedische Methode zur Entgiftung.
  • Das sogenannte Ölziehen entgiftet den Körper und trägt zu einer gesünderen Mundhygiene bei.
  • Eine Mundspülung mit Öl kann Karies-Bakterien abtöten und so ihre Zahngesundheit verbessern.
  • Ein großer Vorteil von Ölziehen ist, dass das Öl im Vergleich zu Zahncreme in alle Zahnzwischenräume gelangen kann. Damit ist eine bessere Gesunderhaltung des Mundraums und eine bessere Zahnreinigung möglich.

Das Ölziehen, auch „Ölkauen“ oder „Ölsaugen“ genannt, ist ein traditionelles Heilmittel, dass vor 2000 Jahren bereits als Volksheilmittel in Indien, in der ayurvedischen Medizin, genutzt wurde. In den 90er Jahren wurde es durch den Arzt Dr. Fedor Karachs in Russland bekannt. Es reinigt Zähne und Zahnfleisch, kann die Zähne auf natürliche Weise aufhellen und dient gleichzeitig der Mundgesundheit. Das Ölziehen mit Kokosnussöl kann Bakterien im Mund reduzieren, es kann auch Sonnenblumenöl oder Sesamöl genutzt werden. Laut einem Bericht1 im „Journal of Ayurveda and Integrative Medicine“,  behaupten Ayurveda-Ärzte, dass Ölziehen 30 verschiedene Krankheiten heilen kann, darunter viele Krankheiten, die nichts mit dem Mund zu tun haben.

Wie funktioniert die Methode? Welche Wirkung hat das Ölziehen mit Kokosöl? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen. Sie erfahren auch ob es Risiken beim Öllziehen gibt und was Sie besser beachten sollten.

Auswirkungen vom Ölziehen

Die Gesundheit beginnt im Mund und hat zahlreiche Auswirkungen auf unseren gesamten Körper. Giftstoffe im Mundraum können so in den ganzen Körper gelangen. In folgender Liste finden Sie mögliche Bereiche, auf die sich das Ölziehen positiv auswirken kann.2

  • Verbesserung des Magen-Darms
  • Rissige Lippen
  • Reduzierung des Mundgeruch
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Mundtrockenheit
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Herzkrankheiten & Schlaganfall
  • Thrombosen
  • Schlafstörungen
  • Asthma, Bronchitis, Husten
  • Besseres Hautbild
  • Schuppenflechte, Neurodermitis


Zusammengefasst
: Das Ölziehen hat eine über 2000 Jahre alte Tradition. Meistens wird Kokosöl zum Ölziehen genutzt, weitere Öle wie Sesamöl sind auch sehr beliebt. Es kann das Hautbild verbessern,die Mundgesundheit und Mundgeruch bekämpfen.

Was ist Ölziehen?

Es wird empfohlen morgens auf nüchternen Magen (noch vor dem Zähneputzen) einen Esslöffel Öl (Sesamöl , Bio-Kokosöl oder Sonnenblumenöl, Olivenöl, Rapsöl, Leinöl ) etwa 5 bis 20 Minuten lang im Mund zu schwemmen. Hierbei wir das Öl durch die Zähne und den Mund gezogen und soll dadurch die Mundgesundheit verbessern, auf ähnliche Weise wie Mundwasser genutzt wird. Das Öl darf nicht geschluckt werden, spucken Sie es direkt aus, da in dem Öl die bereits erwähnten abgelösten Giftstoffe und Bakterien angesammelt sind. Mit lauwarmen Wasser können Sie anschließend Ihren Mund gründlich ausspülen, anschließend 4-5 Minuten lang die Zähne putzen und anschließend mit Zahnseide reinigen.

Je länger Sie es im Mund behalten, desto dicker wird es da es sich mit dem Speichel vermischt. Ob es genügend lang im Mund behalten wurden, erkennen Sie daran, dass es beim ausspucken creme-weiß sein sollte, bei Olivenöl verändert sich die Farbe z.B. von samtig-grün in creme-weiß. Gerade Anfänger tun sich mit 20 min Ölziehen (auch Gundusha genannt) schwer, hier ist es auch vollkommen in Ordnung, wenn Sie beim Start nur 5-10 min lang das Öl im Mund behalten können. Kleiner Tipp aus der Redaktion: Spucken Sie das Öl am besten in einem Mülleimer, es kann zu Verstopfungen im Abfluss führen, wenn  es im Waschbecken herunter gespült wird!


Zusammengefasst
: Auf nüchternen Magen, einen Esslöffel z.B. Kokosöl, 5-20 Minuten im Mund schwemmen, ähnlich wie beim Mundwasser. Nicht schlucken und danach am besten in ein Tuch oder Mülleimer ausspucken.

Wie gesund ist das Ölziehen?

Es gibt noch nicht viele Studien3 über das Ziehen von Öl. Einige berichten jedoch, wenn es richtig und kontinuierlich angewendet wird, soll es diverse gesundheitliche Vorteile bieten. Anhand den Studien wird vermutet, dass es als Hilfsmittel zur Mundhygiene eingesetzt werden kann und man dadurch vielversprechende positiven Vorteile erzielt werden. Es wird angenommen, dass es mehr als dreißig systemische Krankheiten heilt. Die im Mundraum möglicherweise angesammelten Krankheitskeime, Giftstoffe und Bakterien werden an das Öl gebunden und auf diese Weise aus dem Mund entfernt. Weitere wissenschaftliche Studien, die die Vorteile des Ölziehens belegen sollen, zeigen den Nutzen bei verschiedenen Arten der oralen Bakterien, bei Zahnkaries, bei Plaque/Gingivitis und bei oralen Mikroorganismen 4 5

Befürworter empfehlen eine separate Zahnbürste nach dem Ölziehen zu benutzen.


Zusammengefasst
: Ölziehen, so wird angenommen, kann bis zu 30 Krankheiten lindern. Studien belegen die vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die Mundgesundheit.

Schädlicher Bakterien im Mund

Im Mund tummeln sich tausende Bakterien, die Karies und andere Mundkrankheiten auslösen können. Durch das Mundspülen mit Öl ergibt sich ein Vorteil der darin besteht, dass die schädlichen Bakterien im Mund abgetötet werden und eine Ansammlung in Hohlräumen verhindert wird.6 Öl könnte eine also eine Ergänzung oder Alternative zu Zahnseide sein. Eine Untersuchung kam zum Ergebnis, dass der Effekt jedoch erst nach mindestens 21 Tagen auftritt. Daher ist es sinnvoll Kokosöl langfristig für die Zahngesundheit einzusetzen.7


Zusammengefasst
: Studien zeigen auf, dass Ölziehen positive Eigenschaften auf die Mundhygiene hat. Die Bakterien im Mund werden abgetötet.

Kann Mundgeruch bekämpfen

Bakterien im Mund können Mundgeruch und Zungenbelag hervorrufen. Ölziehen hat laut einer Studie5 die positive Eigenschaft, Mundgeruch zu bekämpfen, ohne dass Sie auf Mittel wie Chlorhexidin zurückgreifen müssen. Gleichzeitig können Hohlräume verhindert werden, an denen durch Bakterienbesiedlung  Karies entstehen kann.8 Chlorhexidin ist eine Chemikalie, die in fast allen Mundspülungen enthalten ist. Da es bei längerfristiger Nutzung von Chlorhexidin zu Geschwürbildung der Mundschleimhaut kommen kann, oder die Bakterien immun gegen das Mittel werden, ist diese nebenwirkungsfreie Alternative Öl eine gute Wahl.

In einer Studie mit 20 Kindern wurde herausgefunden, dass Sesamöl genauso wie das im Mundwasser enthaltene Chlorhexidin gegen Mundgeruch wirkt. Somit ist Ölziehen eine gesündere, wirkungsvolle Alternative.9


Zusammengefasst
: Studien belegen, dass Ölziehen Mundgeruch bekämpfen kann. Es ist zugleich gesünder als Mundspülungen, die Chlorhexidin enthalten.

Entzündungen im Mund werden reduziert

Wenn das Zahnfleisch von Bakterien befallen wird, kann es zu Zahnfleischentzündungen kommen. Dadurch entsteht rotes Zahnfleisch, das beim Putzen zu Zahnfleischbluten führen kann. Eine Studie zeigte auf, dass speziell das Kokosöl entzündungshemmend wirken kann. In dieser Studie wurde beim Ziehen mit Kokosöl der Plaque im Mund deutlich reduziert.10 Einige Zahnärzte empfehlen das Ölziehen als zusätzliche unterstützende Maßnahme nach Entzündungen oder Verletzungen und nach einer OP, die dadurch die Wundheilung unterstützen soll.

Eine weitere Studie von 60 Probanden zeigte auf, dass durch Kokosöl die Bakterien im Speichel verringert werden konnten. Die Probanden mussten 14 Tage lang entweder mit Mundwasser, normalem Leitungswasser oder Kokosöl ihren Mund säubern.11 Öle können die Entzündung im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen verbessern, speziell beim Kokosöl wurden hier, in einer interessanten Studie, entzündungshemmende Eigenschaften nachgewiesen.12


Zusammengefasst
: Das Kokosöl sorgt dafür, dass Bakterien im Mund reduziert werden und Entzündungen die im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen verbessert werden. Einige Zahnärzte empfehlen dies zur zusätzlichen Behandlung nach OPs oder bei Entzündungen im Mundbereich.

Zähne mit Ölziehen aufhellen

Es gibt natürliche Wege, um Ihre Zähne aufzuhellen, nämlich mit Kokosöl, das am besten beim Aufhellen der Zähne wirken kann und zugleich mehr Bakterien bekämpft.13


Zusammengefasst
: Durch Ölziehen kann man seine Zähne etwas aufhellen.

Welches Öl sollte zum Ziehen verwendet werden?

Eine Studie von indischen Wissenschaftler zeigte auf, das Kokosöl wegen dem höheren Gehalt an Laurinsäure14 gegen die Plaque-Bildung Natriumlaurat bildet. Das bakterielle Wachstums wird durch die hohe Verseifungszahl am besten in Gang gebracht.13 . Laut einer Studie ist Kokosöl als alternative Methode für eine Chlorhexidin-haltigen Mundspülungen geeignet. Sesamöl sowie Sonnenblumenöl haben in Anwendungsstudien gezeigt, dass 18-30 Prozent Plaque-Reduktion, binnen 45 Tagen erreicht werden kann. In der aktuellsten Studie war dies schon nach sieben Tagen, mit 29 Prozent Reduzierung gelungen. 15


Zusammengefasst
: Kokosöl ist klar auf Platz 1, vor allem da Kokosöl (Kokosfett) die gesunde Kraft der Laurinsäure beinhaltet.

FAQ

Können Menschen mit Füllungen versuchen, Öl zu ziehen?

Da wir zu dieser Frage, keine Antwort mit verlässigen Quellen finden konnten, sollten Sie bei dieser speziellen Frage ihren Zahnarzt fragen.

Ölziehen für Kinder geeignet?

Hierzu gibt es keine offizielles Alter, wir halten es jedoch für sinnvoll dies nicht bei Kindern anzuwenden. Die Kinder müssen so alt sein, dass Sie das Öl nicht verschlucken. Sie dürfen auch nicht die gleiche Menge erhalten wie Erwachsene. Wichtig ist, dass Ihr Kind versteht, dass das Öl nicht geschluckt werden darf.

Zähneputzen anstatt Ölziehen ?

Müssen Sie dank Ölziehen nie wieder Zähneputzen? So manch einer hat sich sicherlich diese Frage gestellt. Das Ölziehen darf das Zähneputzen nicht ersetzen, sondern nur zusätzlich unterstützen.

Wie lange dürfen Sie die Ölziehkur durchführen?

Da das Ölziehen keine Nebenwirkungen hat, kann man es stetig durchführen. Probieren Sie einmal eine Ölkur 5 Wochen lang, haben Sie spürbare Erfolge und Verbesserungen gespürt, dann können Sie 1-2 Kuren im Jahr durchführen.

Anleitung: So ziehen Sie Öl in 4 einfachen Schritten

Das Ölziehen ist einfach und ist in wenigen Schritten ganz einfach umsetzbar.
Hier sind die 4 einfachen Schritte zum Ölziehen:

  1. Starten Sie mit einen Esslöffel Öl wie Kokosöl oder Sesamöl.
  2. Öl 15-30 Minuten im Mund halten und darauf achten, dass es nicht verschluckt wird.
  3. Nach der genannten Zeit in ein Tuch oder in den Mülleimer spucken. Kokosöl beispielsweise kann die Rohre verstopfen da sich das Öl sammelt und aushärtet.
  4. Danach mit Wasser ausspülen und die Zähne mit einer neuen Zahnbürste putzen. Dies kann 1-2 mal pro Tag wiederholt werden. Starten Sie als Anfänger am besten mit 5 Minuten und steigern Sie dies im Laufe der Woche.

Empfohlen wird, dass Sie dies am besten ca. 30 min vor dem Essen starten sollten.16


Zusammengefasst
: Das Wichtigste beim Mundspülen ist, dass Sie das Öl nicht schlucken. Steigern Sie die Dauer von 5 Minuten bis zu 20 oder sogar 30 Minuten und spülen Sie danach ihren Mund gründlich aus. Nach ca. 3 Wochen sollten Sie die ersten spürbaren gesundheitlichen Verbesserungen wahrnehmen.

Fazit:

Zusammengefasst kann man sagen, dass im Gegensatz zu einigen sogenannten natürlichen Hausmitteln, aktuelle Studien zeigen, dass Ölziehen gegen Gingivitis , Plaque und Mundgeruch wirkt. Auf diese Weise werden zahlreiche Giftstoffe und Krankheitserreger aus dem Mundbereich geschwemmt. Es müssen jedoch noch strengere und besser gemeldete klinische Studien erstellt werden. Ölziehen ersetzt nicht das Zähneputzen, Zahnseide und andere Mundpflegetechniken. Das Ziehen von Öl ist jedoch eine einfache, erschwingliche Art dies selbst auszuprobieren ob dadurch die Mundgesundheit verbessert werden kann.

Neue Regeln für das Training, wenn Sie über 50 sind

Schnelle Fakten zum Training 50+

  • Mobilität, Kraft und Beweglichkeit sind besonders im Alter wichtig um mit Krankheiten und Einschränkungen besser umzugehen!
  • Gute Muskelreserven haben Einfluss auf ihre Regeneration bei Krankheit oder Stürzen und erhöht ihre Überlebenschancen!
  • Wir wollen ihnen zeigen, wie sie besonders im Alter fit bleiben und Muskeln erhalten und aufbauen können!
  • Nicht nur Krafttraining ist wichtig, auch die richtige Ernährung, speziell die Eiweißaufnahme, spielt eine große Rolle!

Eins ist beim Muskelaufbau immer gleich, egal ob Sie 20 oder 50 Jahre alt sind, die Muskeln sind schneller verloren als aufgebaut. In diesem Artikel geht es nicht darum, stahlharte Muskeln wie Bodybuilder zu erhalten, sondern wie Sie mit zunehmendem Alter (genauer gesagt 50 und älter), ihre Muskeln erhalten oder stärken können. Muskeln sind tatsächlich eine lebensrettende Strategie und eine Notwendigkeit für ein langes und gesundes Leben. Wussten Sie, dass wenn Sie krank oder im Krankenhaus sind, die Reserve an Muskelmasse Ihre Überlebenschancen erhöht?1 Wir zeigen ihnen Wege, wie Sie ihre Muskelmasse kontinuierlich fördern und aufrechterhalten, insbesondere wenn Sie älter werden.


Zusammengefasst
: Muskeln erhöhen im Alter ihre Überlebenschancen bei Krankheiten.

Mehr Krafttraining und Stretching im Alter

Machen Sie nicht den Fehler und denken Sie bei Krafttraining an Bodybuilding und extrem schwere Gewichte. Krafttraining kann mit unterschiedlichen Gewichten absolviert werden, oder nur mit dem Körpergewicht, auch Zuhause. Ihnen fehlt noch inspiration? Schauen sie mal bei unseren Fitnessübungen für Zuhause vorbei oder probieren sie unsere Rückenübungen ohne Geräte aus. Beide Trainingseinheiten werden genau erklärt und im Video vorgemacht! Trauen sie sich ran!

Im Alter ändert sich einiges, ihr Körper wird früher Müde, Sie haben mehr Muskel- und Gelenkschmerzen als früher, Osteoporose kann auftreten und Verletzungen tauchen öfters auf.
Eine der wichtigsten Regeln die sich im Alter ändert wollen wir ihnen vorab mitteilen:

Alte Regel: Dehnen Sie sich 1-2 mal pro Woche
Neue Regel: Dehnen Sie sich nach bei jedem Training und besser noch öfter

Unsere Fitnessexpertin Kerstin Stickel empfiehlt eine Ganzkörperdehnung. „Im Alter verliert man die Flexibilität, dies hängt mit den Sehnen zusammen, die die Muskeln mit den Knochen verbindet. Deswegen ist im Alter der ideale Zeitpunkt um nach dem Krafttraining zu dehnen.“

Das Aufwärmen vor dem Training erhöht die Durchblutung, die Herzfrequenz und die Körpertemperatur. Dadurch werden die Muskeln auf das Training vorbereitet und die Gelenke erhalten mehr Bewegungsfreiheit. Speziell ab 50 ist es sinnvoll, da hauptsächlich eine verminderte Sehnenelastizität  auftritt.

Alte Regel: Das Aufwärmen kann optional gemacht werden
Neue Regel: Immer ordentlich aufwärmen!

Eine große Studie2 , die über 2,5 Jahre ging, begleitete ältere Menschen (im Alter von 77 bis 79 Jahren) in einem sechsmonatiges Krafttrainingsprogramm. In Verbindung mit Proteinpräperaten (dies kann man auch mit einer passenden Ernährung ergänzen) konnten die Menschen ca 1,3kg Muskelmasse aufbauen. Auch ältere Menschen können also noch sehr gut Muskeln aufbauen und ihren Körper stärken.

Selbstverständlich sollte das Krafttraining immer im Wechsel mit Cardio in Verbindung stehen, so reduzieren Sie weiterhin Herzerkrankungen, die ab 50+ häufiger auftreten.

Alte Regel: Langsames und stetiges Cardio funktioniert am besten
Neue Regel: Verwenden Sie Intervalltraining, um die Fettverbrennung zu steigern

Was für weiter positive Auswirkungen Muskeltraining im Alter hat, zeigt eine Studie aus dem Jahr 2014,3 ein 20 minütiges Krafttraining kann das Gedächtnis verbessern. 2 x 3 mal pro Woche 12 – 15 Wiederholungen pro Satz durchführen. Wenn Sie nach einiger Zeit merken, dass Sie 15 Wiederholungen leicht schaffen, erhöhen Sie das Gewicht.

Wenn Sie zwischen dem letzten Training und dem nächsten Training Schmerzen verspüren, kann dies ein Anzeichen sein das Sie mehr Erholungszeit benötigen.Achten sie auf ihre Körpersignale!


Zusammengefasst
: Im Alter ändern sich die bisherigen Regeln beim Krafttraining ab. Mehr aufwärmen, mehr dehnen, mehr Intervalltraining gewinnt an Bedeutung.

Ältere Menschen benötigen mehr Protein

Je älter man wird, desto mehr Protein (Eiweiß) benötigt der Körper um Muskelmasse aufzubauen und zu erhalten. Wir haben weiter oben von einer Studie geschrieben, in der Krafttraining und Proteineinnahme zu mehr Muskelmasse führten. Diese Probanden nahmen insgesamt zweimal täglich 15 Gramm pro Portion zu sich. Die Studie hinsichtlich Protein zeigte auf, wie wichtig eine Proteinzufuhr im Alter ist, denn Probanden die in dieser Studi kein zusätzliches Protein einnahmen, sahen keine Verbesserung der Muskelmasse.

Die Trainingseinheiten sollten zwischen 45-60 Minuten betragen. Sie sollten auch versuchen ihre Muskeln zu (über)fordern. Ein Training mit immer den gleichen Gewichten ist nicht sinnvoll, ihr Körper kann sich darauf binnen 1 Woche gut einstellen. Eine stetige Anpassung führt zur Verbesserung der Muskelkraft.

Eine Nahrungsergänzung mit Eiweiß ist erforderlich, um während des Trainings bei älteren Menschen Muskelmasse aufzubauen. Das Protein kann, muss aber nicht über Nahrungsergänzungen eingenommen werden. Wenn doch, sollte man ein sogenannten Whey-Protein, direkt nach dem Training und ein Mehrkomponenten Shake, 45 min vor dem Training trinken. Fleisch, Magerquark, Nüsse und viele weitere Lebensmittel enthalten genügend Eiweiß, so dass Sie auch hierauf zurückgreifen können, um Geld für Proteindrinks zu sparen.


Zusammengefasst
: Im Alter benötigt ihr Körper mehr Protein um Muskeln aufrechtzuerhalten oder aufzubauen. Entweder über Nahrungsergänzung oder eine gesunde Ernährung.

Wie wichtig sind Muskeln im Alter?

Wie wichtig Muskeln im Alter sind sehen Sie in folgender Studie:4 Hier wurden 20-jährige gesunde Probanden eine Woche Bettruhe angeordnet, in dieser Zeit verloren Sie 1,4 kg Muskelmasse. Wenn Sie eine kurze Krankheit haben, bei der sie 7-10 Tage benötigen um wieder gesund zu werden, sorgen somit für ein gesundheitliches Risiko. Andere Studien5 wiesen ähnliche Ergebnisse auf, hier wurden in den ersten zwei Wochen der Bettruhe, 2,5% der Muskelmasse der Probanden verloren. Bis zum 23. Tag könnte sogar 10% Ihrer Quadrizeps-Muskelmasse verloren gegangen sein.6


Zusammengefasst
: Eine Woche Bettruhe reduziert die Skelettmuskelmasse und die Insulinsensitivität des gesamten Körpers sinkt.

Höheres Alter und trotzdem mehr Muskeln – so geht`s

Ben Greenfield, ein Autor des Buches „Grenzenlos: Verbessern Sie Ihr Gehirn, optimieren Sie Ihren Körper und trotzen Sie dem Altern“, gab in einem Interview folgende Trainingsempfehlungen:

  • 1 x pro Woche Intervalltraining. Kurze Trainingsschübe, gefolgt von längeren Ruhezeiten. Ziel: Stärkung der Zellen der trainierten Muskelgruppen
  • 2 x 3 pro Woche Muskelausdauertraining. Ziel: Verbesserung der Laktattoleranz.
  • 2 x pro Woche ausgiebige Trainingseinheiten. Ziel: Eine bessere maximale Sauerstoffaufnahme.

Vier bis sechs Minuten trainieren, danach sechs Minuten Erholung.

Die New York Times hat ein sieben minütiges Training herausgebracht.(Die New York Times 7-Minuten-Trainingseinheit.7 Dies kann man explosiv und schnell mit Sandsack, einem schweren Ball oder Kesselglocken absolvieren.

  • 1 x pro Woche einen 1,5 – 3 stündigen Spaziergang oder Radtour um die Ausdauer zu verbessern. Als alternative Variante wird 20-30 Cardio empfohlen mit anschließender kalte Dusche.
  • 1-2 x pro Woche langsames Krafttraining für eine höhere Muskelkraft mit z.B. mit einem elastischen Band.


Zusammengefasst
: Möglichkeiten zum Muskeltraining im Alter sind auch bei  Experten großes Thema, probieren sie es aus!

Tipps zum Weiterlesen:

10 Vorteile von Linsen, darum sind Sie so gesund.

Fakten zu Linsen

  • Linsen sind uralte Samen und gehören zu den Hülsenfrüchten.
  • Senkung des Cholesterinspiegels,  Gewichtsverlust und Herzgesundheit sind die wichtigsten gesundheitlichen Wirkungen.
  • Linsen enthalten wichtige Mineralstoffe und Vitamine (speziell B7 – Biotin) sowie Ballaststoffe, Folsäure und pflanzliches Eiweiß bei 0g Fett.
  • Linsen sind Zutat vieler klassischer Winterrezepte, finden aber immer mehr Einzug in die moderne, vegane Küche!

Linsen sind uralte essbare Samen der Hülsenfruchtfamilie, sie sind mit Bohnen und Erbsen gruppiert. Linsen werden viele gesundheitliche positive Eigenschaften zugewiesen sind. Die bekanntesten davon sind, die Senkung des Cholesterinspiegels, Gewichtsverlust und Herzgesundheit. Durch den hohen Fasergehalt, lassen sie nach der Mahlzeit, den Blutzuckerspiegel nicht direkt ansteigen. Linsen liefern wichtige Mineralstoffe und Vitamine (speziell B7 – Biotin) sowie Ballaststoffen, Folsäure und pflanzlichem Eiweiß bei 0g Fett. Sie sind eine gute Proteinquelle und eignen sich hervorragend für schwangere Frauen.

In diesem Artikel werden Sie alles finden, was Sie über die Nährstoffe, die gesundheitlichen Vorteile und Zubereitungsmethoden von Linsen wissen müssen.

Herkunft von Linsen

Linsen stammen ursprünglich aus Vorderasien/Kleinasien, werden aber durch die hohe Beliebtheit auch in Spanien oder den USA angebaut. Sie gehören zu den allerersten Kulturpflanzen auf der Welt. Auch in der Bibel werden sie erwähnt, Esau verkaufte das Erstgeburtsrecht für ein Teller Linsen. 1 Sie tauchen auch in Funden einer altsteinzeitlichen Höhle auf. Auch in Griechenland wurden Linsenfunde aus der Jungsteinzeit (6200 bis 5300 v. Chr.) entdeckt.

Linsen gehören zu den besten Lebensmitteln der Welt: Sie sind erschwinglich, gesund, zugleich lecker und dienen durch den hohen Eiweiß und Ballaststoffgehalt auch als idealer Fleischersatz. Der Kauf von Linsen ist nicht saisonabhängig. Sie sind das komplette Jahr über zu einem sehr niedrigen Preis erhältlich. Linsen gibt es in vielen Arten, die bekanntesten Sorten sind, geschälte rote , grüne, braune und die schwarzen Beluga-Linsen. Im normalen Supermarkt findet man häufiger die braunen Bohnen (europäische braune Tellerlinsen genannt). Geschälte rote und grüne Linsen findet man auf Märkten, jeweils in unterschiedlichen Texturen und Geschmacksrichtungen oder in guten Drogerien und Bioläden.


Zusammengefasst
: Linsen sind einer der ersten Kulturpflanzen der Welt. Sie sind deshalb so beliebt, weil sie gut anzubauen und günstig zu erwerben sind und sie viele gesundheitliche Vorteile bringen. Durch den hohen Eiweißanteil ein perfekter Fleischersatz. Die verschiedenen Sorten sind saisonabhängig in den Regalen zu finden!

Häufige Linsentypen

Wie erwähnt gibt es unterschiedliche Linsentypen auf die wir näher eingehen möchten.

  • Braune Linsen – Diese werden hauptsächlich bei uns in Europa verkauft und genutzt. Sie tragen auch den Namen Tellerlinsen. Meistens werden Sie im schwäbischen bei „Linsen und Spätzle“ serviert aber auch im veganen Bereich, als Beilage oder in einem veganen Burger findet man diese sehr häufig wieder.
  • Grüne Linsen –Vom Geschmack kann man diese Linsen nussiger beschreiben. Diese werden auch französische Linsen genannt und finden ihren Platz in Salaten wieder.
  • Schwarze Linsen – Die sogenannten Beluga-Linsen sind relativ neu auf dem Markt, sehen fast so ähnlich aus und schmecken ähnlich.
  • Rote Linsen – Sie gelten als süßer und milder als grüne Linsen. Sehr beliebt ist es in der indischen Küche und der pakistanischen Küche, da es dort Gerichte gibt, die hauptsächlich aus Linsen zubereitet werden. Man nennt es dort „Dal“ oder „Linsendal“.

Jeder Linsentyp hat seine eigene Zusammensetzung an Antioxidantien und Phytamine.2


Zusammengefasst
: Die bekannteste Linse in Europa ist die braune Linse. Aber auch die anderen Sorten sollten sie probieren!

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100

Menge pro Portion
Kalorien 116
% Tageswert*
Gesamtfett 0,4g 0%
Gesättigte Fettsäuren 0,1g 0%
Trans Fat 0,1g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 2mg 1%
Gesamtkohlenhydrate 20g 7%
Ballaststoffe 8g 27%
Gesamtzucker 1,8g
Enthält g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß g

Vitamin D 0mcg 0%
Calcium 19mg 2%
Eisen 3,3mg 17%
Kalium 369mg 9%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.

 

Wie kocht man Linsen

Der beste Weg, Linsen zu kochen finden Sie in dieser Anleitung. Im Gegensatz zu anderen Hülsenfrüchten kochen Linsen schnell, ohne sie vorher einzuweichen. Vorab sollten Sie diese kurz abwaschen. Eine noch schnellere Variante ist der Schnellkochtopf (Sikomat). Linsen muss man nicht einweichen lassen. Das Verhältnis von Wasser zu Linsen beim Kochen ist 2:1. Möchten Sie die Linsen weicher, dann lassen Sie es noch länger als die unten stehenden Kochzeit im Topf, je länger desto weicher, je kürzer desto härter. Wenn Sie die Linsen mit einem halben Liter Wasser zu kochen bringen, können Sie sich an folgenden Kochzeiten orientieren.

  • Bei roten Linsen: etwa 20 Minuten köcheln.
  • Braune Linsen (Tellerlinsen): 30-45 Minuten köcheln.
  • Grüne Linsen: 40 Minuten köcheln.
  • Schwarze Linsen Verhältnis von 3:1 für Wasser zu Linsen, 25 min köcheln.
  • Gelbe Linsen. Verhältnis von 2:1 für Wasser zu Linsen bei nur 15 min köcheln.

Passende Gewürze sind  Lauch, Knoblauch, Kreuzkümmel, Thymian, Bohnenkraut, Kukuma. 


Zusammengefasst
: Sie müssen Linsen nicht vorab einweichen. Je nach Sorte im Wasserverhältnis 2:1 oder 3:1 mindestens 15 Minuten köcheln lassen. 

Welche gesundheitliche Vorteile bieten Linsen?

Hier sind einige der wichtigsten von der Wissenschaft unterstützten gesundheitlichen Vorteile von Linsen:

Linsen – Eine großartige Quelle für gesunde Ballaststoffe

Eine Tasse voller Linsen liefert 15 Gramm Ballaststoffe und somit die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an präbiotische Ballaststoffen.3 Diese sind für den Darm sehr wertvoll, fördern die Verbreitung der guten Darm Bakterien.

Linsen beeinflussen positiv unseren Cholesterinspiegel

Nicht nur die Darmgesundheit wird verbessert sondern auch ihr Cholsternspiegel. Eine Studie zeigt auf, dass Linsen dazu beitragen können, den LDL-Cholesterinspiegel zu senken.4

in einer weitere Studie wurde herausgefunden, dass nur eine Portion Linsen dazu beitragen kann, LDL-Cholesterinspiegel um bis zu 5% senken.5  Linsen gelten als Fleischersatz Variante, sie enthalten genügend Protein und Ballaststoffe. So können Sie ihren Cholesterinwert senken, indem Sie zur gesunden Alternative übergehen und somit die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren verringern.


Zusammengefasst
: Mit einer Tasse Linsen nehmen sie bereits die Hälfte der empfohlene Tagesdosis an Ballaststoffen zu sich! Ihre Darmgesund kann davon profitieren. Auch der Cholesterinspiegel wird durch den Verzehr von Linsen positiv beeinflusst!

Linsen können ihr Herz schützen

Wenn Sie regelmäßig Linsen essen, kann dies einen positiven Einfluss auf ihre Herzgesundheit haben. Linsen reduzieren das Risiko für Herzkrankheiten.6 Beim Thema Herzgesundheit, spielt fast immer das Thema Übergewicht eine große Rolle. Da Linsen sehr sättigend sind, hilft es die Gesamtkalorienzuvor einzugrenzen. Es wirkt sättigend und füllend und hält den Blutzuckerspiegel nach dem essen konstant. 7 8 Eine Studie an 48 übergewichtigen oder fettleibigen Menschen mit Typ-2-Diabetes zeigte auf, dass Probanden die 60 Gramm Linsen am Tag eingenommen hatten, einen besseren HDL-Cholesterin Spiegel aufwiesen und sich das schlechte Cholesterin konstant verringerte.


Zusammengefasst
: Wer Linsen in seine Ernährung einbaut senkt das Risiko für Übergewicht und tut seinem Herz gutes!

Arteriosklerose vorbeugen

Bei der Arteriosklerose werden Blutgefäße zunehmend enger sowie steifer und transportieren das sauerstoffreiche Blut nicht mehr ideal. Eine Studie von Dr. Xu vom Department für Getreide- und Lebensmittelwissenschaften in North Dakota, USA zeigte auf, dass der Körper durch das essen von Linsen, begründet durch die darin enthaltenen Antioxidantien, das Arteriosklerose-Risiko senken kann. 9


Zusammengefasst
: Linsen senken das Arterioskleroserisiko!

Können Linsen das Krebsrisiko senken?

Eine Studie von Elvira González De Mejía und Valentin I. Prisecaru an der Universität von Illinois ergab, dass das Pflanzenprotein, welches unter anderem in Linsen vorhanden ist, einen größeren Einfluss als gedacht auf die Krebszellen nimmt.  Die sekundären Pflanzenstoffe, die zu jeder gesunden Ernährung dazu gehören und in Linsen enthalten sind, haben in einer Studie Krebszellen stoppen können. Speziell wurden die krebsartigen Hautzellen identifiziert. 10 Für eine gute Ernährung bei Krebs, sind Linsen also sehr empfehlenswert!


Zusammengefasst
: Sekundäre Pflanzenstoffe welche in Linsen ebenfalls vorhanden sind, haben in einer Studie Krebszellen stoppen können!

Linsen enthalten viel Folsäure

Um eine ausreichende Versorgung mit Folsäure zu gewährleisten, wurde in vielen Ländern der Welt die Anreicherung von Grundnahrungsmitteln mit Folsäure verpflichtend eingeführt. In europäischen Ländern wie Deutschland jedoch noch nicht. Man setzt zurzeit noch auf Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit, dabei hilft der Verzehr von Folsäure bei einer Schwangeren,  vorgeburtliche Schäden vorzubeugen. In einer aktuellen Studie aus Großbritannien, wurde festgestellt das ein Mangel an Folsäure sehr oft zu Fehlbildungen führen kann. 11 Linsen enthalten Folat das für genügend rote Blutkörperchen sorgt, gerade bei schwangeren elementar wichtig, für die Aufrechterhaltung des Homocysteinspiegels.


Zusammengefasst
: Folsäure ist nicht nur für Schwanger wichtig! Nutzen sie Linsen für eine optimale Folsäureversorgung.

Linsen bei Diabetes

Linsen regulieren den Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr sehr langsam, hierdurch wird der Zuckerspiegel konstant gehalten und unterliegt keinen Schwankungen. Viele Lebensmittel besitzen Balaststoffe, in einer Vergleichsstudie wurden Linsen, die der Hülsenfruchtfamilie angehören als sehr hoch betitelt.

Linsen sind reichhaltig an Eisen

Linsen haben einen hohen Anteil an Eisen auf pflanzlicher Basis. Eisen trägt z.B. zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Speziell in der Schwangerschaft ist Eisen für das werdende Baby sehr wichtig da die Blutproduktion und das benötigte Volumen um bis zu 50% ansteigen kann.12 Da Linsen aus pflanzlichem Eiweiß bestehen und nicht aus tierischem, wird es laut einer Studie13 nicht so leicht aufgenommen. Es wurde herausgefunden, dass in Kombination mit Vitamin C die Aufnahme erhöht wird. Somit könnten Sie Linsen mit Lebensmittel wie Tomaten, rote Paprikaschoten oder Zitronensaft beim essen kombinieren.


Zusammengefasst
: Linsen gelten als Blutzuckerspiegel- Regulator. Auch sind sie eine gute Eisenquelle. Aber Aufgepasst! Für eine bessere Aufnahme mit Vitamin C reichen Lebensmitteln kombinieren.

Verdauung verbessern

Die in Linsen enthaltenden Ballaststoffen sorgen für eine gute Verdauung. Sie führen zu einem leichten Stuhlgängen, was zu weniger Verstopfungen führt.

Für geschmeidiges und schuppen freies Haar

Durch die hervorragende Nährstoffzusammensetzung , liefern Linsen Nährstoffe in Form von Keratin, dass für das Wachstum von Haut, Haare und Nägel verantwortlich ist. In Linsen sind essentielle Aminosäure enthalten, die nachweislich dazu beitragen,14 übermäßiger Haarverlust bei Frauen zu verhindern.

Weitere Vorteile von Linsen sind:

  • Besitzen viel pflanzlichem Eiweiß
  • Haben kein Gramm Fett
  • Sind günstig
  • Sind für mehrere Jahre haltbar
  • Schützen vor Diabetes, Herzkrankheiten, Fettleibigkeit


Zusammengefasst
: Linsen sind gut für unsere Verdauung und können Verstopfung entgegenwirken. Die enthaltenen Nährstoffe sind auch für unsere Haut und Haare wichtig!

Nebenwirkungen von Linsen

Nach dem Essen, tritt bei zu hohem Linsenkonsum ein Fermentationsprozess ein. Es bildet sich Gas im Körper, der nach draußen möchte. Wen dies nicht stört, kann sich trotzdem eine große gesunde Portion schöpfen. Menschen die Probleme mit Nierensteinen haben sollten auf Hülsenfrüchte verzichten. Eine Studie15  zeigte auf, dass Linsen Oxalatverbindungen aufweisen, die für Nierensteine verantwortlich sein könnten. Oxalsäure ist ein Giftstoff, der in sehr hoher Konzentration die Niere angreifen könnte.

Beliebte Linsenrezepte

Beliebte Linsengerichte sind vor allem in der kalten Jahreszeit sehr beliebt. Neben den Klassikern wie „Linsen mit Spätzle“ oder „Linseneintopf“ ist die Linse auch in der modernen, veganen Küche nicht mehr wegzudenken! Wir haben unser Lieblingsrezept für sie vorgestellt!

Vegane Linsensuppe

Haben sie schonmal eine Linsensuppe probiert? Unser leckeres, veganes Rezept ist einfach nachzukochen und so gesund!

Hier gehts zum Rezept

Cistustee- Die Zistrose und ihre gesundheitlichen Vorteile

WORÜBER REDEN WIR IN DIESER EPISODE?

Cistustee oder die Zistrose als Heilkraut, welches viele gesundheitliche Vorteile bringt und zurzeit sehr gefragt ist, wollen wir heute genauer unter die Lupe nehmen! Wir wollen alles wichtige, rund um das Zistrosenkraut, dessen Anwendungsgebiete, gesundheitliche Vorteile und Eigenschaften kennenlernen! Besonders in seiner Form als Zistrosentee auch Cistustee genannt, ist es aktuell im großen Interesse vieler Menschen, welche die Naturkräfte für sich nutzen wollen. Cistustee werden unter anderem

  • antibakterielle,
  • immunstärkende,
  • antioxidative und
  • entgiftende

Eigenschaften zugeschrieben. Deshalb ist er gerade zu Zeiten von Corona wieder mehr ins Blickfeld gerückt. Eine Kräuterexpertin klärt mit uns alle wichtigen Fragen und lässt uns in diese starke Pflanze hineinblicken.

Zur Person: Katrin Kronberg

Katrin Kronberg nutzt die Naturkräfte seit über 20 Jahren nicht nur für sich selbst, sondern bringt sie auch zu den Menschen. Sie ist Wildkräuterpädagogin, energetische Physiotherapeutin und schamanische Wegbegleiterin. Sie kennt viele Heilkräuter und deren Wirkung  und hat unter anderem in Indien, China und in der Wüste viel über die Heilkräfte der Natur gelernt und erfahren. Heute Lebt sie in Kalifornien und beschäftigt sich sehr intensiv mit Heilpflanzen und deren Wirkung!

Webseite: Auralia- magisches Naturbewusstsein

Episodenzusammenfassung

Katrin erklärt was Cistustee und die Zistrose ist und was dahinter steckt. Die Zistrose ist häufig in Südlichen Ländern zu finden und ist als Mittelmeerkraut vor allem in Ländern wie Griechenland beheimatet. Die Zistrose und dessen Heilkräfte wird bereits seit sehr langer Zeit genutzt und wurde bereits sehr früh in wichtigen Schriften wie im Buch Mose erwähnt. 

Sie benötigt mediterranes Klima, ist also bei uns in der freien Natur nicht zu finden, da sie Frost nicht verträgt. Ein Anbau ist möglich.

Für den Cistustee und anderen Zistrosen Anwendungen werden vor allem die jungen Blätter genutzt. Katrin empfiehlt die jungen Blätter frisch zu ernten. Denn in diesen Blättern stecken die meisten der wichtigen Inhaltsstoffe. Diese sind unter anderem:

  • ätherische Öle
  • Vitamine
  • Labdanum-Harz
  • Gerbstoffe
  • Polyphenole
  • 12 der wichtigsten Flavonoide wie Quercetin und Naringenin! Katrin erklärt hierzu Näheres und nennt weitere Beispiele.

Die Wirkstoffe, welche im Zistrosenkraut enthalten sind beschreibt Katrin als sehr faszinierend und enorm vielfältig und wertvoll!

Gerade jetzt in Zeiten von Corona und Angst vor Viruserkrankungen ist sie für uns sehr wichtig!

Mögliche Einsatzgebiete von Cistus Tee und Zistrose sind:

  • zur Immunstärkung! (Top Tipp von Katrin)
  • bei Grippesymptomen
  • Hauterkrankungen
  • Anti-Aging- gegen Falten
  • gegen Borreliose
  • konorale Herzerkrankungen
  • Schwangerschaft und nach der Geburt 
  • Schwermetallausleitungen
  • Haarwasser
  • Badezusatz
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Durchfall
  • Aften
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Karies
  • Diabetes (hoher Blutzuckerspiegel)
  • Neurodermitis
  • Akne

Katrin betont die Vielseitigkeit der Zistrose. Innerliche und Äußerliche Anwendung ist möglich.

Wie ein Cistustee richtig zubereitet wird:

 1 EL-2 EL Cistrosentee (beginnend, langsam herantasten und intuitiv dosieren) mit 1 Liter Wasser aufgießen. Öfter am Tag verteilt trinken. Jedoch rät die Expertin zu einer nicht zu langen Anwendung. Besser als Kur, für einen begrenzten Zeitraum anwenden.

Katrin beschreibt den etwas gewöhnungsbedürftigen Geschmack, welcher leicht bitter schmeckt. Deshalb langsam starten und ggf. mit anderen lieblichen Kräutertees (z.B. Melisse oder Verbene) mischen! Unsere Kräuterexpertin macht Mut zum Ausprobieren und auch mal pur zu probieren! Süßen nur mit natürlichen Süßungsmitteln wie Stevia oder Honig.

Für die Äußerliche Anwendung und einen Sud kann die Dosierung erhöht werden. Hier empfiehlt sie die doppelte Menge Kräuter auf weniger als einen Liter Wasser. Diesen kräftigen Sud kann äußerlich als Waschungsmittel oder Badezusatz verwenden. 1 mal täglich frisch zubereiten.

Die Zistrose kann auch selbst angebaut werden. Sie kann ausgesäht werden oder als vorgezogene Pflanze erwerben. Alternativ können getrocknete Blätter, Tee oder verarbeitete Zistrosenprodukte wie Pastillen gekauft werden. Katrin empfiehlt auf gute Qualität und faire Herstellungsbedingungen zu achten und warnt vor dubiosen Anbietern und Mixturen. Bio-Qualität ist empfehlenswert!

Nebenwirkungen sind bei Zistrosentee sehr selten zu finden. Auch Katrin sind keine bekannt. Sie weist nochmal darauf hin, ihn nicht zu lange anzuwenden, da dies Magenreizungen oder Übelkeit hervorrufen könnte. Sie betont nochmals die enorme Wirkung und beschreibt die Wirkung bei Vieren und Schwermetallen. Achten sie auf ihren Körper und dessen Signale.

Katrin berichtet über eigene Erfahrungen mit der Zistrose und auch über die Wirkungen bei ihrem Klienten. Und gibt hier noch den Tipp zu Rockwell-Bachblüten.

Wie wichtig die Naturkräfte für uns Menschen sind, beschreibt Kartin mit Verknüpfung ihrer eigenen Erfahrungen. Sie motiviert offen in die Natur zu gehen und auszuprobieren.

Katrins Abschluss-Tipp zur Zistrose: Nutze die Zistrose für dich und intuitiv. Ernte und sammle nachhaltig, aber habe keine Angst auszuprobieren und eigene Erfahrungen zu machen. Achte auf gute Qualität und einen wertvollen Umgang.

Welche Erfahrungen haben sie mit Cistustee, der Zistrose und deren Heilwirkung. Wir sind gespannt auf ihre Meinung und Tipps!

Unser Artikel zum Thema:

Cistustee: 12 gesundheitliche Vorteile & Wirkungen

Schnelle Fakten zu Cistus-Tee:

  •  Wirkt stark antioxidativ und hilft bei der Entgiftung des Körpers.
  • Cistustee eignet sich zur Vorbeugung von Virusinfektionen und zur Linderungen von Erkältungskrankheiten.
  • Der Tee hat einen sehr hohen Anteil an Polyphenolen diese Antioxidantien sind sehr gesund.
  • Cistus-Tee tötet Bakterien im Mund und ist hervorragend um ihre Mundgesundheit zu verbessern.
  • Diese und viele weitere Vorteile wollen wir in diesem Artikel erläutern und auch einen Blick darauf werfen, welche bereits wissenschaftlich belegt sind!
  • Sehr hörenswert ist auch unser Podcast zur Zistrose und Cistustee mit Expertin und Wildkräuterpädagogin Katrin Kronberg, die mit uns ihr Wissen und  ihre Erfahrungen teilt! Hier gehts zum Podcast!

Wenn Sie etwas über einen Link in diesem Artikel kaufen, verdienen wir möglicherweise eine kleine Provision. Wie funktioniert das.

Haben Sie schon von Cistus-Tee gehört? Cistustee (Cistus incanus) ist eine Teesorte, die dafür bekannt ist, dem Körper beim Umgang mit Retro-Viren zu helfen und Zecken und Mücken abzuwehren. Cistustee (auch Zistrosentee genannt) stammt von der Pflanze Zistrose ab, diese war 1999 die europäische Pflanze des Jahres da Sie reich an Vitaminen und Antioxidantien ist. Auch die Alternativmedizin zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten setzt vermehrt auf die heilenden Wirkung des gesunden Tee. Speziell in der Erkältungszeit ist dieser Tee sehr gefragt, da er Erkältungskrankheiten bekämpfen sowie Krankheiten vorbeugen bzw. lindern kann. Im Folgenden werden Sie wichtige Informationen darüber erfahren, woher diese Pflanze stammt, welche Wirkungen & Anwendungsmöglichkeiten diese hat und warum sie so erstaunlich ist.


Zusammengefasst
: Cistustee war bereits schon mal die europäische Pflanze des Jahres. Bekannt ist der Tee durch sein Umgang mit Retro-Viren.

Was ist Cistus Incanus?

Cistustee eignet sich zur Vorbeugung von Viren und Erkältungskrankheiten. Die Zistrose (Cistus Incanus) ist ein immergrünes Zwergstrauchkraut aus der Familie der Cistaceae und gilt als aromatische Pflanze. Ursprünglich stammt die Zistrosen-Art aus Griechenland. Die Pflanze besitzt graugrüne Blätter und hübsche rosa- bis violettfarbene Blüten, die einen Durchmesser von 4 bis 6 Zentimetern erreichen. Cistus ist im trockenen Mittelmeerraum beheimatet und wird ca. 1 Meter hoch. Die Blütezeit ist von April bis Juni. Bei einem  Bio-Cistus-Teekraut werden ausschließlich Pflanzen der graubehaarten Zistrose verwendet. Die Zweige und manchmal die Blätter sind haarig und klebrig. Cistus incanus ist eine Pflanzenart zwischen Cistus albidus und Cistus crispus.1

Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass Sie in einem mediterranen Ökosystemen aufwächst. Sie ist Wassermangel, hohe Sonnenbelastung, sowie stetige hohen Temperaturen ausgestezt. Durch die hohen Stressfaktoren die diese Pflanze ausgesetzt ist, produziert Sie einen hohen Anteil an Polyphenolen.2 3 . Dieser Baustein schützt die Pflanze und macht Sie resistenter.4 Für den Menschen sind diese Polyphenole, wichtige Antioxidantien , die wir für eine verbesserte Gesundheit benötigen.




Zusammengefasst
: Cistustee ist sehr gesund und dient zur Vorbeugung von Viren und Erkältungskrankheiten. Es besitzt viele Antioxidantien.

Wie wirkt Cistustee?

Die Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe und zugleich wichtige Inhaltsstoffe der Zistrose. Wissenschaftler nehmen an, dass diese eine antivirale und antibakterielle Wirkung besitzen. Flavonoide bewahren Körperzellen auf molekularer Ebene vor Verletzungen, Erkrankungen oder vorzeitiger Alterung. Labor- und Tierversuche stellten fest, dass ein Zistrosen-Extrakt die Verbreitung von Grippe-Viren stoppen kann.5 Sie unterbinden die Andockung der krankmachende Viren an die gesunden Zellen und können die Umwandlung der gesunde Zellen unterbinden. Gerade aus diesen Gründen, ist für viele gesundheitsbewusste Menschen der Cistus-Tee, eine aktive Möglichkeit zur Vorbeugung von Viren und Erkältungskrankheiten.

12 bewiesene Vorteile von Cistus Tee für ihre Gesundheit

Wir haben für Sie die wichtigsten, wissenschaftlich belegte Studien, zu den positive Eigenschaften zusammengefasst:

1. Cistus-Tee tötet Bakterien im Mund und fördert die Zahngesundheit

Cistus-Tee kann verwendet werden, um die anfängliche Bakterienentstehung in der Mundhöhle zu verringern, dazu gehört z.B. Paradontitis, Karies und Aphthen. In Studien wurden nachgewiesene Bakterienmengen signifikant reduziert, wenn eine 10-minütige Spülung mit Cistus-Tee getätigt wurde.6 Sie können diesen Tee also als Mundwasser verwenden. Die Biofilm-Aktivitäten von Cistus reduzieren orale Bakterien erheblich und erfrischen zugleich ihren Mund. Sie können ihn mehrmals täglich trinken und immer wieder den Tee gurgeln. Dadurch entsteht eine antientzündliche Wirkung die ihre Beschwerden lindern kann. Auch kann es die Zahngesundheit fördern. Cistus incanus zeigte in einer Studie antibakterielle Eigenschaften. Diese wurden durch Spülungen im Mundraum genauer untersucht. Eine bakterielle Besiedlung von Schmelzproben konnte verringert werden. 16


Zusammengefasst
:  Cistustee können Sie mehrmals täglich nutzen um den Tee zu gurgeln, damit reduzieren Sie orale Bakterien erheblich.

2. Starke Antioxidantien

Cistus incanus-Kraut besitzt ein hohen Anteil an Polyphenolen und Citrus-Bioflavonoide, die jeweils starke Antioxidantien sind. Der Tee, der aus diesem Kraut gewonnen wird, kann Erkältungs- und Grippesymptome nach 2 Tagen lindern.7

3. Cistus in der Kräutermedizin

In der traditionellen Kräutermedizin wurden die Cistus-Blätter zur Behandlung von Haut- und Entzündungskrankheiten verwendet.8

4. Cistus Incanus besitzt therapeutischen Nutzen

Wissenschaftliche Forschungen, wie eine aktuelle Studie zeigen auf, dass Cistus-Blattextrakte starke antibakterielle,9 und antivirale Eigenschaften besitzen.10 Cistus hat eine antimykotische Wirkung gegen Hefepilze, Sprosspilze (Hefen) und Schimmelpilze gezeigt.


Zusammengefasst
: Studien belegen die gesunden Cistus-Blattextrakte Eigenschaften, diese sind antibakteriell und antiviral.

6. Cistus Incanus besitzt mehr gesundheitliche Vorteile als grüner Tee

Eine Studie zeigte auf, dass pflanzliche Polyphenole starke Antioxidantien sind. Es wurden vielversprechende Beweise gegen das Influenzavirus entdeckt, ohne toxische Nebenwirkungen zu zeigen.11 In einer Studie wurden 300 Probanden mit Infektionen der oberen Atemwege untersucht. Ein Teil der Probanden erhielt für einen Zeitraum Cistus incanus, die andere Gruppe grünen Tee. Die mit Cistus Incanus behandelten Patienten wiesen weniger Symptome einer Atemwegsinfektion auf, als Patienten die in der selben zeit grünen Tee einnahmen.12

Quelle: Pandalis13


Zusammengefasst
: Cistus Tee besitzt mehr Polyphenole (starke Antioxidantien) als grüner Tee.

7.  Antivirale Aktivität gegen Viren, die lebensbedrohliche Krankheiten verursachen

Verschiedene Extrakte von Cistus incanus wurden  auf Anti-HIV-Aktivität untersucht. Die Forscher kamen zum Ergebnis dass, dass Cistus Extrakt  die Infektiosität eines breiten Spektrums von humanen Immundefizienten Viren (HIV) hemmt. 14

8. Schützt ihre DNA

Cistus-Extrakte zeigten in einer Untersuchung eine schützende Wirkung auf die DNA-Spaltung und eine dosisabhängige Radikalfänger-Kapazität 15

9. Hat antibakterielle Eigenschaften, verhindert Streptococcus mutans

Cistus incanus hat in einer Untersuchung aus 2015 gezeigt, dass es  Lösungsmittelextrakte gegen Streptococcus mutans beschleunigten kann. Streptococcus mutans ist eine der primären kariogenen Bakterienspezies. 16

10. Reduziert die Symptome von Erkältungen und Infektionen der oberen Atemwege

Cistus Incanus (CYSTUS052) wurde zur Behandlung von Patienten mit Infektionen der oberen Atemwege untersucht. Die Einschätzung subjektiver Symptome nahm im Verlauf der Behandlung mit Cistus signifikant ab, während die Behandlung mit Placebo zu einer geringeren Abnahme der Symptome führte. Das Entzündungsmarker C-reaktive Protein wurde durch Cistus am stärksten verringert.17

11.Anti-Influenza-Virus-Aktivität

Der Polyphenol reiche Pflanzenextrakt, CYSTUS-052, übt eine Anti-Influenza-Virus-Aktivität in der Zellkultur aus. Das fanden Forscher der Westfälische-Wilhelms-Universität in einer Studie von 2007 heraus! 18

12. Hemmt Entzündungen

Aus Cistus Incanus isolierten die Forscher einer Studie zwei neue Proanthocyanidin-Trimere. Diese zeigten eine starke entzündungshemmende Aktivität bestimmter Enzyme! 19




Zusammengefasst
:  Die wissenschaftlich belegte Studien lassen erkennen, was für ein ideal Heilmittel der Tee in sich verbirgt.

Cistus incanus kaufbar als Tee, Cremes, Tabletten und Tropfen

Neben den Cistustees gibt es weitere Produkte aus Zistrosen. Auch dessen Wirkung wird als sehr hoch angepriesen. Diese Produkte sind nicht in naturbelassener Form, sondern werden z.B. als Kapsel, Tropfen, Cremes oder Spray in konzentrierter Form produziert.

Zistrosen Spray

  • Ist gut geeignet bei Erkältungssymptomen.
    Bei Hals- und Rachenerkrankungen können Sie auf ein Mundspray mit Cistus-incanus-Extrakt zurückgreifen.

Cistus Kapseln

  • Bei viralen Erkrankungen eignet sich auch die Einnahme von Cistus incanus in Tablettenform. Der Vorteil hierbei ist, Sie können es überall mitnehmen und müssen sich dazu keinen Tee heiß machen.
  • Für Vegetarier meistens nicht ideal, da die Kapseln aus Gelatine oder Eiweiß produziert werden.

Cistus-incanus-Cremes

  • Auch Cistus-incanus-Cremes und Salben sind erhältlich und wirken bei äußerlichen Hauterkrankungen.


Zusammengefasst
: Der Cistustee steht auf vielen Einkaufsliste der Europäer. Aber auch Crems und Spray die in konzentrierter Form produziert werden, sind sehr gefragt.

Cistus traditionelle Verwendungen

Es wurde in der Antike im 4. Jahrh. v. Chr. für medizinische Zwecke verwendet. Das gewonnene Harz der Zistrose wurde nach Ägypten und in den Sudan exportiert, als erfolgreiches Mittel gegen  Zecken- u. Insektenbisse. Einige weitere der dokumentierten Anwendungen umfassten –  Wundheilung, Stärkung des Immunsystems, Mundwasser (vor allem in der marokkanischen traditionellen Medizin) und sogar im  antiken Griechenland als verschönerndes Gesichtswasser. Wie weitreichend die traditionelle Verwendungen geht, zeigt die Erwähnung im Buch Genesis, es bezieht sich auf das Harz von Cistus-Pflanzen. Alte traditionelle Anwendungen umfassen die Behandlung von Erkältungen, Husten, Menstruationsbeschwerden und Rheuma. Eine Studie, die im Auftrag der ZDF-Redaktion REPORT München (2006) am Friedrich-Löffler Institut/Tübingen,20 an Vogelgrippe Virenstämmen, verweisen auf die außerordentliche, Viren abtötende Wirkung der Zistrose-Polyphenole.


Zusammengefasst
: Cistus bzw. die Zistrose blickt auf eine lange Verwendung zurück, bereits in der Antike im 4. Jahrh. v. Chr. wurde es bereits eingesetzt.

Insekten

Wenn Sie 7 -9 Tage lang täglich 1-2 Tassen Cistus-Tee trinken, werden durch die aufgenommenen Polyphenole anscheinend die  Bissfreudigkeit von Insekten reduziert.

Cistus Tee Ziehzeit

Die meisten Hersteller empfehlen, zwei gehäufte Esslöffel (ca. 4 Gramm)Tee  mit einem halben Liter kochendem Wasser aufzugießen.

  • Zweimal täglich eine Tasse.
  • Für einen milden Geschmack nehmen Sie etwas weniger Teekraut und eine verkürzte Ziehzeit von 4-6 Minuten bei 200 ml gekochtem Wasser und 1 Teelöffel (2 Gramm) Cistustee.
  • Für aromatischen und herben und etwas bitteren Geschmack, sollten Sie dazu mehr Teekraut hinzufügen(2-3 Teelöffel entspricht ca. 4 Gramm) und eine höhere Ziehzeit von 8-12 Minuten.




Zusammengefasst
: Je länger Sie den Tee ziehen lassen, umso herber und bittere wird dieser im Geschmack.

FAQ

Wie schmeckt der Cistus Tee?

Der Cistus Tee hat einem milden-herben, blumigen Geschmack. Der Geschmack lässt ihn durch ein längeres ziehen, kräftiger und bitterer werden.
Viele Kaffeetrinker lassen ihn zwischen 5 und 10 Minuten ziehen. Um das Aroma abzuschwächen, können Sie es mit frische Minze, Zitrone oder ein wenig Kokosblütenzucker oder Honig süßen.

Kann man mit Cistus Tee Abnehmen?

Cistustee werden hervorragend Eigenschaften zum Abnehmen nachgesagt, doch der Tee enthält keine speziellen Eigenschaften, die beim Abnehmen helfen können und die Fettverbrennung ankurbeln. Er wird eher zum entschlacken oder als Entgiftungsprozess für den Körper genutzt anstatt zum Abnehmen.

Hat Cistus Tee Nebenwirkungen?

Bisher sind kaum Nebenwirkungen beim Verzehr von Cistus Tee bekannt. Weitere Forschungen sind hier nötig, um gesicherte Aussagen treffen zu können! Wir empfehlen deshalb, sich langsam an die Wirkungsweise heranzutasten und mit niedriger Dosierung zu beginnen. Bei Unsicherheiten ist die Absprache mit ihrem Arzt sinnvoll.

Was ist die beste Marke wenn ich Cistus Incanus kaufen möchte?

Kaufen können Sie den zistrosentee in vielen Reformhäusern wie DM, REWE, aber auch bei Amazon und CO. Unseren Erfahrungen nach, gibt zahlreiche Marken, daher sollten Sie darauf achten einen Bio-Cistustee zu kaufen, die ohne Zusätze und im besten Fall als Wildsammlung deklariert sind. Leider gibt es viele günstige Produkte, die Zusatzstoffe, tierische Produkte, Schwermetalle, Pestizide und chemischen Konservierungsstoffe aufweisen. Suchen Sie nach Cistus incanus oder CYSTUS052 in den Zutaten, nicht nur nach Cistus. Viele Hersteller verwenden in der Produktion chemische Füll- und Fließmittel, meistens Magnesiumstearat. Dadurch wird jedoch die Wirkung um knapp 70% reduziert, da die Resorption des Naturheilmittels, durch das schwer lösliche Magnesiumstearat verschlechtert wird.

Für wen ist der Tee geeignet?

Der Cistus Tee ist für jeden geeignet der sein Immunsystem stärken möchte. Das gute daran ist, man kann auch darin Baden, es wirkt sehr wohltuend. Der Cistus Tee ist auch in der Schwangerschaft erlaubt, anders als bei vielen Kräutertees. Bitte sprechen sie hier eine Einnahme vorab mit ihrem Arzt ab.

Eine letzte Anmerkung

Wie Sie in unserem Bericht erfahren haben, ist Cistus Incanus für viele gesundheitlichen Bereiche ein ideales Produkt, es gilt als starkes Heilkraut. Kräuter, Gewürze oder Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht über einen sehr langen Zeitraum, in sehr großen Mengen eingenommen werden. Wenn Sie ein neues Kraut ausprobieren, erkundigen Sie sich zuvor bei ihrem Hausarzt, Apotheker und Kräuterkundler. Es gibt viele Studien über die Pflanze, sie ist jedoch noch nicht abschließend erforscht. Die bisherigen Studien klingen aber aber samt vielversprechend. Wie der Effekt gegen bestimmte Viruserkrankungen dann längerfristig in der Praxis aussieht, muss noch untersucht werden. Die antivirale Wirksamkeit sei bei Pharmakologen und Medizinern sehr umstritten, bilden Sie sich ihre eigene Meinungen und probieren Sie es einfach einmal aus. Wir sind auf ihre Erfahrungen gespannt!


Zusammengefasst
: Probieren Sie Cistus Incanus und seine gesundheitlichen Vorteile einmal aus und lassen sie das Kraut auf sich und ihren Körper wirken!

9 bewiesene Vorteile, warum Quinoa so gesund ist

Schnelle Fakten zu Quinoa

  • Neben dem bekannten weißen Quinoa gibt es noch andere unbekanntere Sorten.
  • Quinoa ist glutenfrei und somit für Menschen mit Zöliakie gut geeignet!
  • Es besitzt ein reichhaltiges Aminosäurenprofil. Nicht nur für Veganer macht das Quinoa zum Superfood!
  • Quinoa hat viele gesundheitliche Vorteile! Wir stellen ihnen die 9 wichtigsten, bereits belegten vor!

Quinoa ist ein Superfood, das aus vielen Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien besteht und somit viele gesundheitliche Vorteile bietet. Quinoa ist eines der beliebtesten Naturkostprodukte der Welt, sogar die NASA 1 zog in Betracht, dass Quinoa für Weltraummissionen als gesunde alternative Ernährung eingesetzt werden kann. Es wird als  Pseudo-Getreide oder „altes Getreide“ bezeichnet. Es ist der Samen der Quinoapflanze, also genau betrachtet kein Getreidekorn (wie Hafer, Weizen, Gerste, Roggen, Mais, Reis etc.).  Quinoa wird hauptsächlich in Peru und Bolivien angebaut, es spielt jedoch nicht nur für die lokale Bevölkerung vor Ort eine wichtige Rolle. Wie Buchweizen, enthält Quinoa kein Gluten und ist somit bei Menschen mit Glutenunverträglichkeit und Zöliakie ein häufig genutztes Lebensmittel.


Zusammengefasst
: Quinoa ist ein beliebtes Superfood und gehört in die Kategorie altes Getreide. Es enthält kein Gluten, ist deshalb für Menschen mit Zöliakie geeignet.

Nährwertangaben für Quinoa

Hier finden sie die Übersicht aller wichtigen Nährwertangaben zu Quinoa:2

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100

Menge pro Portion
Kalorien 366
% Tageswert*
Gesamtfett 6g 8%
Gesättigte Fettsäuren 0g 0%
Trans Fat 0g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 3,1mg 1%
Gesamtkohlenhydrate 64g 22%
Ballaststoffe 7g 24%
Gesamtzucker 2g
Enthält 0g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß 13g

Vitamin D 0mcg 0%
Calcium 25,8mg 2%
Eisen 3mg 17%
Kalium 578,9mg 13%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.

Was ist Quinoa?

Quinoa stammt ursprünglich aus Südamerika. Vor ca. 4000 Jahren wurde dieses Saatgut von den Inka-Kriegern genutzt um die Ausdauer zu erhöhen. Vermutlich haben Sie in ihrem Supermarkt bisher nur das weiße Quinoa gesehen, es gibt jedoch über 120 Sorten. Nach Angaben des Whole Grains Council3 gibt es drei Kategorien von Quinoa die zum Verkauf angeboten werden: Weiß, rot und schwarz.

Quinoa oder weißes Quinoa
Dies ist die häufigste Art von Quinoa, die in Geschäften erhältlich ist. Daher wird sie häufig nur als Quinoa bezeichnet.

Rotes Quinoa
Laut Köchen soll das rote Quinoa die Konsistenz nach dem Kochen besser behalten. Daher wird es gerne in Salaten eingesetzt

Schwarzes Quinoa
Während und nach dem Kochen behält das schwarze Quinoa seine Farbe. Der Unterschied zu den obigen ist, dass es etwas süßer schmeckt als die anderen. Die Kochzeit beträgt hier am längsten und dauert etwa 15 bis 20 Minuten.

Quinoa ist kein Getreide! Bei Gerste oder Weizen wachsen Körner, in dieser Pflanze wachsen jedoch essbare Samen. Dieser Samen wird jedoch genau so verwendet wie ein Getreidekorn.


Zusammengefasst
: Quinoa gibt es schon seit vielen tausenden von Jahren. Über 120 Sorten gibt es derzeit, wobei es nur 3 in die Geschäften geschafft haben.

Wie gesund ist Quinoa?

Quinoa ist sehr gesund da es glutenfrei, proteinreich ist und alle neun essentiellen Aminosäuren enthält, sowie Eisen, Kalium, Kalzium, Phosphor, Vitamin E sowie B-Vitamine und Magnesium. Es besitzt einen niedrigen Glykämischen Index (35), dadurch werden die Kohlenhydrate nur langsam vom Körper in Glucose umgewandelt.

Weitere Gesundheitliche Vorteile von Quinoa sind:

1. Kann man mit Quinoa abnehmen?

Ja, abnehmen dank des hohen Eiweißgehalts in Quinoa ist möglich, denn in jeder Portion die viel Protein und Ballaststoffen aufweisen, hält das Sättigungsgefühl länger und besser an. Studien4 zeigen hier auf, dass Vollkornprodukte und Pseudocerealien (wie Quinoa eines ist) das Völlegefühl erhöhen. Dies kann wiederum mit einer verringerten Gewichtszunahme verbunden sein. Es ist ein Lebensmittel, das Sie in ihrer Diät mit aufnehmen sollten, um den Gewichtsverlust zu unterstützen. Wenn Sie Abnehmen möchten, sollten Sie wissen, dass Quinoa auch als Reisersatz gilt und dabei  weniger Kohlenhydrate enthält. 62 g Kohlenhydrate pro 100 g, gegenüber 78 g bei Reis. Auch in Sachen Glykämische Index (GI) schlägt es den Reis. Je kleiner der GI Wert ist umso langsamer wird es verdaut und in Glucose umgesetzt. GI von 35 gegenüber dem GI von weißem Reis (70). Wenn man abnehmen möchte, ist es darum sehr wichtig, den Blutzucker so stabil zu halten wie es geht. Steigt er zu rasant nach oben, heißt es für den Körper das Energie zu Verfügung steht. Ein Teil davon wird ihr Körper als Notreserven, direkt in Körperfett speichern. Daher ist ein langsamer Blutzuckeranstieg gesünder.


Zusammengefasst
:  Ja es kann Sie beim Abnehmen unterstützen. Das Eiweißes und die vielen Ballaststoffe in Quinoa, geben ihnen ein längeres Sättigungsgefühl.

2. Unterstützt die Herzgesundheit

Quinoa ist eine sehr gute Quelle für Magnesium, dass für ein gesundes Herz und ein geringeres Risiko für Schlaganfälle, eine große Rolle spielt.
Die Ölsäure in Quinoa, gehört zu den gesunden Fetten, den einfach ungesättigten Fetten. Auch die Alpha-Linolensäure (ALA), kommt in ihr vor, es ist eine Art von Omega-3-Fettsäure.5 Die vielen gesunden Nährstoffe, machen es zu einer entzündungshemmenden und hochwertigen Ergänzung, für eine ausgewogene Ernährung. Die enthaltenen Antioxidantien könnten das Risiko für ein Herz-Kreislauferkrankungen mindern.5


Zusammengefasst
: Die Inhalte von Quinoa sind unterstützend für eine gute Herzgesundheit.

3. Ist Quinoa glutenfrei?

Ja Quinoa ist glutenfrei, der große Vorteil hierbei liegt an den zahlreichen gesunden Nährstoffen. Eine Studie6 zeigte auf, dass Patienten mit Glutenempfindlichkeit, Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie sich glutenfrei, vor allem mit Reis ernährten. Durch den Austausch von Reis mit Quinoa (gilt als Reisersatz), konnten die Probanden die Aufnahme von Ballaststoffen sowie Protein, Kalzium, Magnesium und Eisen erhöhen.


Zusammengefasst
: Es ist für Menschen mit Glutenunverträglichkeit perfekt geeignet.

4. Antioxidantien zur Bekämpfung von Krankheiten

Quinoa enthält viele nützliche Antioxidantien auch Flavonoide genannt. Diese sorgen dafür, dass im Körper freie Radikale geblockt werden. Durch zu viele freie Radikale im Körper, kann es zu Entzündungen oder chronischen Erkrankungen führen. Speziell das enthaltene Quercetin möchten wir besonders erwähnen, laut Studien7 kann es helfen, Entzündungen zu reduzieren. Aber auch die enthaltene Vanillinsäure, Beta-Carotin , Kaempferol, und Ferulasäure tragen dazu bei. Durch einen Keimprozess bei Quinoa, kann die Menge an Antioxidantien sogar noch erhöht werden.8 Zwei besonders gut untersuchte Flavonoide sind Quercetin und Kaempferol, die beide in hohen Mengen in Quinoa vorkommen.9 Tierversuche zeigten auf, dass diese Moleküle antivirale, entzündungshemmende, antidepressive Wirkungen und krebsbekämpfende Eigenschaften aufwiesen.10 11


Zusammengefasst
: Indem man Quinoa kocht, verliert ein Teil der Antioxidantien seine Wirkung12 . Nehmen Sie es in ihre Ernährung mit auf und nutzen alle Vorteile der starken pflanzlichen Antioxidantien mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen

5. Kann möglicherweise helfen, Krebs zu bekämpfen

Durch den hohen Anteil an Antioxidantien, sowie weiteren wichtige Verbindungen, wurde eine krebsbekämpfende Wirkung in Studien13 untersucht. Dazu gehört in der ersten Linie Saponin. Quinoa ist eine großartige Quelle für Antioxidantien. Diese Verbindungen können zur Bekämpfung schädlicher freier Radikale beitragen, um chronischen Erkrankungen wie Krebs und Herzerkrankungen vorzubeugen. Es enthält auch mehrere andere Verbindungen, die auf ihre krebsbekämpfende Wirkung hin untersucht wurden. Die erste dieser Verbindungen ist das umstrittene Saponin, dies erkennen Sie, sobald Sie Quinoa abspülen und sich ein weißer Schaum bildet. Der Nachteil von Saponin ist, dass es die Aufnahme von bestimmter Vitaminen und Mineralien stören kann. Auf der anderen Seite zeigen Studien14 , dass Sie vielversprechende Eigenschaften gegen Krebsbildung von bestimmten Zellen im Gehirn haben. Wenn über Quinoa und Krebsbekämpfung diskutiert wird, so fällt immer auch der Name Lunasin. Es laufen Langzeitstudien seit 1996, da noch nicht genau gesagt werden kann, ob diese Fähigkeit des Binden und Aufbrechen von Krebszellen, so manifestiert werden kann. Bisher hat es in Labor- und Tierversuchen Krebszellen töten können und gesunde Zellen nicht angegriffen.


Zusammengefasst
: Quinoa gilt entzündungshemmendes Lebensmittel, es müssen jedoch noch weitere größere Untersuchungen hinsichtlich der krebsbekämpfenden Eigenschaften gestartet werden.

6. Eisen und Magnesium Lieferant

Zu den gefragtesten Mineralien für Frauen und Männer gehört vor allem Magnesium, Kalium, Zink und Eisen.  In Quinoa stecken allen vier Mineralien, der Anteil an  Eisen und Magnesium  ist besonders hoch. Es besitzt aber auch eine Substanz, die eine Abgabe der Mineralstoffe in den Körper verringert. Diesen Wert können Sie durch das Keimen von Quinoa, vor dem Kochen reduzieren.


Zusammengefasst
: Keimen Sie Quinoa vor dem Kochen um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen.

7. Alle essentiellen Aminosäuren vereint

Es gibt 20 Aminosäuren die ihr Körper verwendet, neun davon kann der Körper nicht selbst produzieren. Gesundheitsorganisationen empfehlen teilweise auf pflanzliche Eiweißquellen zu setzen.15
Ernährt man sich jedoch nur vegan, also nur aus pflanzlichen Eiweißquellen, sind nicht alle Aminosäuren enthalten, dies kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Tierische gute Quellen Eiweißquellen sind z.B. Fleisch, Milchprodukte, Ei und Fisch. Quinoa besitzt nicht nur deutlich mehr Eiweiß als andere Beilagen, sondern besitzt zusätzlich noch das weitaus bessere Aminosäurenprofil 16 . Deshalb ist Quinoa besonders für Veganer gut geeignet!


Zusammengefasst
: Es beinhaltet die neun wichtigsten essentiellen Aminosäuren, sowie viele weitere nicht essentiellen Aminosäuren. Kaum eine Pflanze kommt an diese Werte heran.

8. Reduziert das Diabetes-Risiko

Manganreiche Lebensmittel können einen gesunden Blutzucker bedingen und somit das Diabetes-Risiko mindern. Eine Studie zeigte auf, dass Magnesium (das in Quinoa enthalten ist)  mit einem niedrigeren Risiko für Typ – 2 – Diabetes in Verbindung gebracht wird. Zwischen 80% – 90% besteht Quinoa aus nicht löslichen Ballaststoffen 17 , die als risikosenkend in Bezug auf Diabetes Typ 2 gelten. 18 19


Zusammengefasst
: Hierzu fehlen noch weitere ausführliche Studien. Die nicht löslichen Ballaststoffen gelten als senkende Diabetes Typ 2 Möglichkeiten.

9. Stoffwechselgesundheit

Es gibt bisher Tier- und Menschstudien, die sich mit den Auswirkungen von Quinoa, auf eine mögliche bessere Stoffwechselgesundheit beschäftigen.
Die Studie an Menschen zeigte auf, dass der Ersatz von Quinoa anstelle von glutenfreien Broten und Nudeln, den Blutzucker senken konnte.20
Die Studie an Ratten ist sicherlich für Fructoseintolerante interessant, da die Studie zeigte, dass Quinoa bei einer Ernährung mit hohem Fructosegehalt, die Fructose fast vollständig hemmte.21


Zusammengefasst
: Weitere Studien hinsichtlich der Stoffwechselgesundheit sind erforderlich. Tier und Menschenstudien zeigen jedoch zu mindestens einen Hinweis das diese sich positiv auf die Gesundheit auswirken könnten.

Vegane Quinoa Rezepte zum ausprobieren

Wir wollen ihnen Inspiration geben, was sie mit Quinoa kochen können!

 

Quinoasalat

ZUM REZEPT

 

Quinoa-Bratlinge

 

Zum Rezept

FAQ

Ist Quinoa gesundheitsschädlich?

Es gibt nur sehr wenige bekannte Nebenwirkungen. Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie gegen Quinoa haben, bekommen Sie Magenschmerzen oder juckende Haut.
Wiederum hat Quinoa  viele Nährstoffe und Mineralien, einige Menschen sind gegen Saponin allergisch. Hier hilft gutes abspülen vor dem Kochen.

Wie schmeckt Quinoa?

Quinoa besitzt einen leicht nussigen und leicht bitteren Geschmack. Schwarze Sorten schmecken süßlicher.

Wie kocht man Quinoa?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Quinoa kocht. Eine Möglichkeit wäre folgende:

  • Waschen sie zuerst das Quinoa gründlich aus.
  • Danach alles in einen Kochtopf geben.
  • Doppelt so viel Wasser wie Quinoa dazu geben.
  • Etwas Salz dazu.
  • Kurz aufkochen lassen, danach auf mittlere Stufe stellen und 15 Minuten bei geschlossenen Deckel köcheln lassen.
  • Je länger sie das Quinoa kochen lassen umso weicher wird es, generell ist jedoch nach 15 Minuten meistens das Wasser verkocht.

Die besten 6 ätherische Öle für Allergien

Schnelle Fakten zu Ätherische Öle bei Allergien:

  • Über 12,3 Millionen Menschen sind von Allergien betroffen.
  • Es werden immer mehr natürliche Wege gesucht damit klar zukommen und die Symptome zu lindern!
  • Häufige Ursachen für eine allergische Reaktion sind Pollen, Tierhaare, Staub, Nahrungsmittel, Insektenstiche, Medikamente, Latex usw.
  • Wir stellen in diesem Artikel die 6 besten ätherischen Öle für die Anwendung bei Allergien vor!

Immer mehr Menschen reagieren mit Heuschnupfen auf die industrialisierte Welt. Hochgerechnet ist von etwa 12,3 Millionen Betroffenen in Deutschland 1 auszugehen und die Zahl wächst weiter, insbesondere bei Kindern. In Europa sind mehr als 60 Millionen Menschen allergisch. Unbehandelt führt eine Allergie zu verstopfter und laufender Nase, Müdigkeit, Niesen, tränende und juckende Augen, Kopfschmerzen und in schweren Fällen zu Atemnot. Ätherische Öle können als alternative oder ergänzende Behandlung für Allergiesymptome verwendet werden. Ätherische Öle sind Flüssigkeiten aus Pflanzen, die inhaliert (Aromatherapie genannt) oder direkt auf die Haut aufgetragen werden können. Personen die saisonale bedingte Allergien wie Heuschnupfen haben, sollten dies zuerst mit einem Arzt besprechen, bevor ätherische Öle zur Unterstützung eingenommen werden.

Die häufigsten Ursachen für eine allergische Reaktion2 sind:

  • Pollen
  • Tierhaare
  • Staub
  • Insektenstiche
  • Schimmel
  • Essen/bestimmte Lebensmittel
  • Latex
  • Medikamente

Bei Menschen treten darauf Symptome in einem oder mehreren Bereichen wie Nase, Haut, Rachen, Lunge, Ohren, Nebenhöhlen und im Magen aus.


Zusammengefasst
: Ätherische Öle sollten als alternative oder ergänzende Behandlung ausprobiert werden. Bei den vielen möglichen Ursachen, könnte durchaus ein passendes Öl dabei sein, was Symptome lindern kann.

Top 6 ätherische Öle für Allergien

Es gibt noch wenige Studien, welche die Verbindung zwischen der Anwendung von ätherischen Ölen und der Linderung von Allergiesymptomen belegen. Vermutlich lässt sich dies dadurch begründen, dass es bisher nur wenig Aufmerksamkeit erfahren hat. Hier finden sie nun einige ätherische Öle die Sie ausprobieren können.

1. Pfefferminzöl

Pfefferminzöl kann Entzündungen reduzieren.3 Die Nebenhöhlen gehen auf und Sie können besser atmen, indem das Öl auf die Haut aufgetragen wird. Pfefferminze hat viele gesunde Eigenschaften und kann Allergien wie Heuschnupfen4 , Erkältungen, Asthma, Bronchitis und Husten lindern. Studien an Ratten legen Nahe, dass  Pfefferminzöl, durch seine krampflösende Wirkung, als Entspannungsmittel dienen könnte. Es kann auch eine Kombination von Pfefferminze mit Lavendel- und Zitronenöl ausprobiert werden, bei Zitronenöl wird die Haut jedoch sonnenempfindlicher. Die Pflanze, aus der Pfefferminzöl gewonnen wird, ist verwandt mit Pflanzen wie Basilikum, Lavendel, Rosmarin, Salbei, Thymian. Diese Pflanzen werden oft bei Magen-, Atemwegs- und Schmerzproblemen eingesetzt.


Zusammengefasst
: 1-2 mal am Tag können Sie ihre Haut bzw. gezielte Stellen mit Pfefferminzöl einölen. Es wirkt entspannendend und kann beim besseren Atmen helfen.

2. Eukalyptusöl

Laut einer Studie zufolge, wird durch ein Eukalyptusöl ein Kältegefühl in der Nase hervorgerufen, dass sich positiv auf die zugeführte Luft in der Nase auswirkt.5 Eukalyptus wird nachgesagt, dass es die Nebenhöhlen und zugleich die Lungen öffnet und man dadurch besser Luft bekommt. Es soll die Durchblutung fördern und die Symptome lindern. In einer Studie6 wurden Probanden, die Infektionen der oberen Atemwege aufwiesen, mit Eucalyptusspray behandelt. Die Probanden berichteten im Anschluss, dass die schwere der Erkältung nach der Einnahme reduziert wurde. Diese Gruppe wiese weniger Husten oder Halsschmerzen auf, als die Placebogruppe.


Zusammengefasst:
: Typischerweise trägt man Eukalyptusöl auf die Brust auf. Parallel können Sie es auch auf die Wangen auftragen, hierbei reichen 1-2 Tropfen. Dadurch könnte sehr schnell eine Verstopfung der Nasengänge entgegen gewirkt werden.

3. Zitronenöl  

Man kennt Zitrusöl von der Aromatherapie, hier hilft es die Aufmerksamkeit und Energie zu steigern. Wenn Sie das Zitrusöl nutzen, kann es sein das ihr Körper lichtempfindlicher wird. Es ist eine beliebte Wahl und unterstützt die Drainage des Lymphsystems und hilft bei der Überwindung von Atemwegserkrankungen, bei einer saisonale Allergie.7 Studien haben gezeigt, dass ätherisches Zitronenöl das Wachstum von Bakterien hemmt und das Immunsystem stärkt. Sie können es Zuhause verbreiten und den Duft genießen.8 9


Zusammengefasst
: Zitrusöl oder Zitronenöl genannt kann Atemwegserkrankungen bei einer saisonalen Allergie mindern. Studien zeigen das es ihr Immunsystem stärken kann.

4. Basilikumöl

Basilikumöl ist wie das Kraut selbst, aufgrund seiner Wirkung, sehr beliebt. Ätherisches Basilikumöl wird durch Wasserdampfdestillation, aus verschiedenen Arten des Basilikum-Krauts hergestellt. Ätherisches Basilikumöl reduziert die Entzündungsreaktion von Allergenen. Ein Allergen ist eine Substanz, die über Vermittlung des Immunsystems, Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen kann. Basilikumöl unterstützt den Körper um ihn von Bakterien und Viren zu entgiften und gleichzeitig Entzündungen, Müdigkeit und Schmerzen zu bekämpfen. Basilikumöl hat die Fähigkeit Bakterien und Schimmelpilze abzutöten, was wiederum Atemwegsschäden entgegenwirken kann.10 11


Zusammengefasst
: Basilikumöl wird aus Basilikumblättern und -blüten gewonnen. Es wird gegen Entzündungen, Müdigkeit und Schmerzen eingesetzt.

5. Teebaumöl

Teebaumöl ist als entzündungshemmende Quelle anerkannt.12 Teebaumöl ist gefährlich, wenn es verschluckt wird. Nehmen Sie kein ätherisches Öl ein. Eine Studie aus Deutschland ergab, dass Teebaumöl eine anti-mikrobielle Wirkung gegen eine Vielzahl von Bakterien, Hefen und Pilzen aufweist.13 Viele Menschen nutzen Teebaumöl auch als Haushaltsreiniger, damit kann das Haus von Allergenen desinfiziert werden.14 Teebaumöl kann auf die Haut aufgetragen werden, um Bakterien und Mikroorganismen abzutöten.


Zusammengefasst
: Teebaumöl kann man als bei Hautausschlägen und Nesselsucht oder als Haushaltsreiniger verwenden. Es hilft dabei Bakterien, Hefen und Pilze zu bekämpfen.

6. Lavendel

Ätherische Öle haben oft eine Wirkung auf die Psyche. Lavendel wird meist bei Angstzuständen und Schlafstörungen eingesetzt und gilt durch seine vielen Vorteile als beliebtes ätherisches Öl. Nicht wissenschaftlich belegt ist die Theorie, dass Lavendel in Kombination mit Kamille, bei Heuschnupfen-Symptomen helfen kann. Eine Studie15 zeigte auf, dass das ätherisches Lavendel-Öl allergische Entzündungen, sowie die Vergrößerung von Schleimzellen verhindern kann. Sehr beleibt ist Lavendel in Kombination mit einem Diffuser für die Aromatherapie.

Unser Tipp: Man kann das Lavendelöl mit einem Trägeröl verdünnen und dann in das Badewasser geben.


Zusammengefasst
:  Es fehlen Studien die Lavendelöl und dessen alternative Heilmethoden belegen. Es wird von vielen Menschen jedoch als Mittel gegen Angstzuständen und Schlafstörungen eingesetzt.

Worauf ist zu achten?

Da ätherische Öle hochkonzentriert sind, sollte die Anwendung fast immer verdünnt erfolgen. Ätherische Öle sind für die Haut oder Diffuser geeignet, Es darf nicht eingenommen oder verschluckt werden. Wenn die ätherischen Öle nicht als Aromatherapie in einem Diffuser genutzt werden sollen, sondern auf der Haut, sollte man vorab einen Hauttest auf einer kleinen Hautstelle machen. Wenn innerhalb von 24 Stunden keine Reaktion auftreten, sollte die Anwendung sicher sein. Rötungen, Juck- und Brennreiz, sowie Schwellungen dürfen nicht auftreten. Während der Schwangerschaft nur in Rücksprache mit dem Arzt einsetzen.

Es gibt Fälle in dem das ätherische Öle auch Allergien verschlimmerte. Menschen die gegen spezielle Blumen oder Gräser allergisch sind und solch ein ätherische Öl verwenden, kann die Möglichkeit bestehen auch auf dieses Öl allergisch zureagieren. Wichtig ist, darauf zu achten, wenn ätherische Öle gekauft werden, dass die Reinheit des Produktes stimmt.. Daher sollten No-Name billig Produkte vermieden werden.


Zusammengefasst
: Ätherische Öle sollten als eine Zusatz Behandlungen angesehen werden. Es sollte als Aromatherapie oder als Öl auf die Haut aufgetragen werden. In der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.

Diese 6 Tipps helfen bei trockener Haut

Schnelle Fakten zu trockener Haut

  • Besonders im Winter, bei niedriger Luftfeuchtigkeit und Kälte kann ihre Haut sehr trocken sein.
  • Auch Menschen ab 45+ neigen häufig zu trockener Haut!
  • Trockene Haut kann unterschiedliche Ursachen haben, beispielsweise wenn die Haut nicht genügend Feuchtigkeit speichert, auch geringe Luftfeuchtigkeit trägt dazu bei.
  • Tun sie etwas gegen trockene Haut! Wir zeigen ihnen 6 Tipps, die ihnen helfen werden.

Speziell in den Wintermonaten tritt raue oder juckende Haut oder extrem trockene Haut verhäuft auf. Trockene Haut kann unterschiedliche Ursachen haben, meistens tritt es auf, wenn die Haut nicht genügend Feuchtigkeit speichert, auch geringe Luftfeuchtigkeit trägt dazu bei. Erfahren Sie mehr über Ursachen für trockene Haut. Ihre Haut hat den trockensten Grad erreicht, im Winter bei niedrigen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit.

Es gibt zahlreiche Auslöser wie Hitze, Heizungsluft die die Luftfeuchtigkeit reduzieren, zu häufiges Duschen oder Baden, spezielle Seifen uvm. Viele Menschen ab 45 Jahren haben vermehrt mit trockener und rauer Haut zu kämpfen. Trockene Haut ist normalerweise harmlos, im zunehmenden Alter kann dies jedoch überall am Körper auftreten, neben dem Gesicht , an den Händen, und an den Beinen. Viele greifen deshalb zu Feuchtigkeitscreme, die sehr schnell eine Besserung hervorruft. Hierbei wird oft vergessen, den eigentlichen Ursachen und Verursachern auf den Grund zu gehen.Wenn Sie öfters mit rauer oder trockener Haut zu tun haben, lesen Sie unsere 6 Hinweise in unserer Liste. Einer davon kann ein potentieller Verursacher  für ihre trockene oder juckende Haut sein.

Was tun gegen trockene Haut?

1.  Vermeiden sie Allergene Duftstoffe- Duft kann Hautreizungen verursachen

Verzichten Sie in Shampoos oder Duschgel auf Duftstoffe. Diese können in Parfums, Seifen, Lotionen und Shampoos auftauchen. Vor dem Kauf sollten Sie die Inhaltsbeschreibung durchlesen, suchen Sie nach dem Wort „Duft“ oder „Duftstoffe“. Lassen Sie sich nicht vor dem Wort „sensitiv“ irritieren, diese Bezeichnung ist gesetzlich nicht geregelt. 26 Duftstoffe gelten als allergieauslösend und müssen deshalb laut Kosmetikverordnung auf der Verpackung der Inhaltsstoffe extra aufgeführt werden1 :

  • Cinnamal
  • Isoeugenol
  • Evernia Prunastri Extract
  • Evernia Furfuracea Extract
  • Cinnamyl Alcohol
  • Hydroxycitronellal
  • Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyd
  • Amyl Cinnamal
  • Citral
  • Eugenol
  • Farnesol
  • Butylphenyl Methylpropional
  • Methyl 2-Octynoate
  • Anise Alcohol
  • Benzyl Cinnamate
  • Linalool
  • Benzyl Benzoate
  • Citronellol
  • Hexyl Cinnamal
  • Limonene
  • Alpha-Isomethylionone
  • Benzyl Alcohol
  • Amylcinnamyl Alcohol
  • Benzyl Salicylate
  • Coumarin
  • Geraniol

Einige der im Ladengeschäft angebotenen Feuchtigkeitscremes sowie Shampoos enthalten Chemikalien (Duftstoffe, Konservierungsmittel). Je nach Mensch und aktueller Verfassung, kann dies zu allergischen Reaktionen oder Hautreizung wie raue oder trockene Haut führen. Einige Öle wie das Lavendelöl besitzen natürliche konservierende Eigenschaften. Diese werden zum Teil noch in Cremes verwendet und gelten möglicherweise noch als „parfümfrei“.


Zusammengefasst
:  Vorsicht vor allergenen Duftstoffe! EIn genauer Blick auf die Inhaltsliste lohnt sich!

2. Luftfeuchtigkeit hoch halten

Gerade im Winter spielt die Luftfeuchtigkeit eine der größten Rollen bei extrem trockener Haut. Die Winterluft enthält weniger Feuchtigkeit und ist daher oft ein Auslöser. In Kombination mit der Innenraumluft, die durch Faktoren wie Kamine und Öfen ausgelöst werden, lässt dies das Haus mit heißer und trockener Luft vollpumpen. Diese Luft kann nicht nur schlimme Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden haben, es macht Sie auch anfälliger für Krankheiten.

Eine Studie2 untersuchte die Auswirkungen von Luftfeuchtigkeit auf die Hautrauhigkeit bei Patienten. Hier wurde in einer Klimakammer die Luftfeuchte von 30 % untersucht, die bei gesunden Probanden nachweislich eine Zunahme der Hautrauhigkeit aufwies. Dies bedeutet, dass es speziell in den Wintermonaten mehr Betroffene mit Hauptproblemen gibt.

In einer anderen Studie3 wurden Mitarbeiter einer Produktionsstätte untersucht. Diese hatten nur eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit, was bei vielen beschäftigten zu Hautproblemen führte. Durch die Erhöhung der relativen Luftfeuchte konnten die Hautprobleme vollkommen beseitigt werden. Darum sollten Sie einen Luftbefeuchter verwenden.

Im Winter ist die Luft kalt und trocken und hat dadurch weniger Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit im Körper wird dadurch schneller aus Ihrem Körper ausgeschieden, der Effekt ist eine ausgetrocknete und raue Haut sowie weitere Symptome wie ein trockener Hals. Durch einen Luftbefeuchter auch Aroma Diffuser genannt, können Sie einen Raum mit besserer Luftfeuchtigkeit ausrüsten. Es gibt auch weitere Möglichkeiten, indem Sie einen Lappen oder Handtuch nass machen und dieses aufhängen, auch hier verdunstet dann das Wasser und erhöht dadurch die Feuchtigkeit. Die Cleveland Clinic empfiehlt, dass man im Haus eine Luftfeuchtigkeit von 30% bis 50% idealerweise haben sollte1 . Beachten Sie, dass zu viel Luftfeuchtigkeit, zu Schimmelbildung führen kann.


Zusammengefasst
: Studien belegen, dass in den wintermonaten mehr Menschen mit Hautproblemen zu kämpfen haben. Dies ist auch durch die geringere Luftfeuchtigkeit bedingt. Nutzen sie deshalb einen Luftbefeuchter um die Luftfeuchtigkeit zwischen 30 und 50 % zu halten!

3. Vermeiden sie zu häufiges Händewaschen

Wenn Sie nach Mitteln gegen trockene Haut suchen, überprüfen Sie zuerst diese Liste, um herauszufinden, ob einer dieser Täter die Schuld trägt, und finden Sie heraus, wie Experten empfehlen, diese Dehydratoren zu bekämpfen. Auch zu häufiges Händewaschen kann der Grund für trockene Haut sein. Eine Studie5 im Gesundheitswesen zeigte auf, dass Hautärzte der Universitäten Kopenhagen und Roskilde 52% mehr Handekzeme hatten, die mehr als zehn mal Pro Tag ihre Hände wuschen. Untersucht wurde im Jahr 2012 über 2200 Ärzte und Pflegekräfte der Klinik. Viele von ihnen hatten Hautfette und Feuchthaltefaktoren der Haut, durch zu häufiges Händewaschen verloren.

Unser Tipp: Waschen sie gründlich ihre Hände, allerdings nicht zu häufig! Achten sie auch nach dem Händewaschen darauf ihre Haut nicht zusätzlich zu reizen. Nehmen Sie das Papiertuch oder Handtuch und tupfen Sie ihre Hände trocken anstatt zu reiben. Durch das Reiben an rauen Papier wird die Haut rissig. Wenn Sie nun denken, dass ein Händetrockner eine bessere Alternative ist, müssen wir Sie enttäuschen. Mit einem Händetrockner wird die ausgestoßene Luft auf ihren Händen dafür sorgen, diese noch zusätzlich zu belasten. Eine sehr gute Alternative ist, die Hände in der Luft zu schütteln und einfach trocknen zu lassen.


Zusammengefasst
: Gründliches Händewaschen ist besonders in der aktuellen Situation wichtig! Aber Aufgepasst! Zu häufiges Händewaschen und starkes Trockenreiben, kann ihre Haut zusätzlich austrocknen!

4. Cremen sie trockene Haut im Alter

Sollten Sie sich in den 40ern oder älter befinden, steigt ihr Risiko an trockener Haut im zunehmendem Alter , um mehr als 50 %.6 Im Alter spricht man gerne von Altershaut, da diese Haut überaus empfindlich und extrem trocken ist. Der Alterungsprozess tritt ein und verändert die Elastizität, Feuchtigkeit und Schutz der Haut7 . Das Feuchtigkeitsdefizit sorgt dann dafür, dass es zu juckender oder starker rauer Haut kommen kann.

Nutzen Sie Feuchtigkeitscreme die Ceramide oder Feuchthaltemittel und Vaseline enthalten. Diese Kombination sorgt für eine schnellere Regeneration und Heilung der Haut. Sprechen Sie dazu am besten mit ihrem Hautarzt.


Zusammengefasst
:In den Jahren ab 40 + kommt es häufiger zu trockener Haut. Der  Alterungsprozess verändert Elastizität, Feuchtigkeit und Schutz der Haut. Deshalb empfehlen wir hochwertige Creme mit Ceramide und Vaseline!

5. Heißes Wasser schadet ihrer Haut

Wenn es draußen kalt und nass ist, gehören gemütliche warme Bäder oder lange Duschen in warmen Wasser dazu. Dies kann aber Probleme ihrer Haut verursachen. Normalerweise sollten Sie bei mittlerer Wassertemperatur höchstens 5 -10 Minuten duschen oder baden und nur einmal am Tag. Trocknen Sie sich danach nicht komplett ab. Noch besser ist tupfen (nicht reiben!). Eine leicht feuchte Haut sollte vorhanden sein, wenn Sie danach direkt eine Feuchtigkeitscreme auftragen und das bestmöglichste Resultat haben möchten.8

Achten Sie beim Duschen darauf, wenn Sie Seife einsetzen, dies nur in der Leiste, an den Füßen, Gesicht und unter den Armen zu nutzen. Am besten schauen Sie sich im Bereich der Naturkosmetik um. Eine naturreine Seife, die geruchsneutral ist, enthält  keine unerwünschten Zusatzstoffe, Farb- oder Konservierungsstoffe. Sie ist also Ideal für eine optimale Hautpflege. Eine gute Wahl treffen Sie, wenn Sie Produkte kaufen, welche als Hauptbestandteil Petrolatum, Milchsäure oder Glycerin aufweisen. Tragen Sie sofort nach dem Baden ihre Feuchtigkeitscremes auf. Tupfen sie zuvor die Haut vorsichtig mit einem Handtuch trocken, damit etwas Feuchtigkeit zurückbleibt. Tragen Sie innerhalb von ein paar Minuten nach dem Baden eine Feuchtigkeitscreme oder -salbe auf, um Feuchtigkeit in Ihrer Haut einzufangen. Wenn Ihre Haut extrem trocken ist, können Sie ein Öl wie Babyöl auftragen9 , solange Ihre Haut noch feucht ist. Öl hält im Gegensatz zu Feuchtigkeitscremes länger. Wie Feuchtigkeitscreme verhindert das Öl, das Verdunsten von Wasser von der Hautoberfläche. Wer mag kann auch Salben mit hohen Anteil Vaseline nehmen, diese können Sie vor dem Schlafen gehen auftragen.


Zusammengefasst
: Duschen und baden sie nicht zu heiß und nicht zu lange. Danach am besten leicht abtupfen und noch mit leicht feuchter Haut, ihre Pflege auftragen. Wir geben ihnen Tipps für die beste Creme!

6. Mit Vitamin C die Haut in den Wechseljahren schützen. 

Trockene Haut kann auch durch Hormone verursacht werden.  In den Wechseljahren wird die Produktion des Hormon Östrogen reduziert, dass wiederum Auswirkungen auf die Festigkeit der Haut hat. Während man in der Pubertät noch fettige Haut bekommen kann, ändert sich dies zu einem späteren Lebenszeitpunkt. Gerade in den Wechseljahren oder nach der Schwangerschaft tritt dies sehr oft ein. Ein hoher Anteil von Östrogen sorgt dafür, dass die Haut elastisch bleibt. In den Wechseljahren reduziert sich der Pegel pro Jahr um 2,1 %. Die Hautdicke nimmt um 1,1 % ab. Dadurch erleidet auch die Hautelastizität einen stetigen Abbau von 0,55 % pro Jahr 10 . Die Haut kann nicht mehr so viel Wasser binden und verliert an Spannkraft. In den ersten 5 Jahren in der Menopause, kommt  es zu einem 30% reduzierten Kollagengehalt11 . Auch eine zu geringe Eiweissaufnahme im Alter führt zu erhöhter Hautbrüchigkeit. Essen Sie daher genügend Hülsenprodukte und Milchprodukte wie Joghurt oder Buttermilch, sowie Fisch und mageres Fleisch.

Eine Studie zeigte auf, dass Proteine, Vitamin C und Linolsäure einen positiven Effekt auf den Alterungsprozess der Haut aufweisen. Dadurch war die Haut weniger trocken und rissig. Hoher Konsum der Kohlenhydrate und Fett, sorgten für ein schlechteres Hautbild. Deshalb sollten Vitamin C reiche Lebensmittel auf ihrem täglichen Speiseplan enthalten sein, da diese an der Kollagensynthese beteiligt sind. Tolle Vitamin C Quellen sind Obst und Gemüse. Hier erfahren sie mehr über Vitamin C.


Zusammengefasst
:  Hormone können die Hauteigenschaften beeinflussen und zu trockener Haut führen! Auch eine geringere Eiweißaufnahme belastet unser Haut, daher auf eine gute, eiweißhaltige Ernährung achten!

Omega-3 und Omega-6- Die besten Fettquellen für unsere Gesundheit!

Fakten zu Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren

  • Fette werden aufgeteilt in gesättigte, ungesättigte Fettsäuren und Transfett.
  • Ein Teil der ungesättigten Fettsäuren ist essentiell! Das heißt unser Körper kann diese nicht selbst herstellen, wir benötigen also eine Aufnahme über die Nahrung.
  • Omgega-6 und Omega-3 Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese sollten im Verhältnis 5:1 aufgenommen werden.
  • Fette haben in unserem Körper wichtige Aufgaben. Besonders Omega- 3 Fettsäuren haben viele gesundheitliche Vorteile.
  • Finden sie die richtigen Fettquellen, wir zeigen ihnen welche das sind!
  • Schwangere, Stillende und Menschen die sich vegan oder vegetarisch ernähren, sollten besonders auf eine ausreichende Versorgung mit gesunden Fettsäuren achten.
  • Die Menge macht es aus! Zu viel Fett kann sich negativ auswirken, finden sie heraus, welche Menge angemessen ist.

Fett hat eine Reihe wichtiger Aufgaben in unserem Organismus. Die Wahl der richtigen Fette, sowie die Menge Ihrer Aufnahme können den Cholesterinwert senken und beispielsweise das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Wir wollen ihnen aufzeigen, auf was es bei der Wahl der richtigen Fettquellen ankommt und ihnen helfen, das komplexe System der gesättigten und ungesättigten Fettsäuren zu verstehen!

Aufteilung von Fetten- Was sind gesunde Fette?

Fette bzw.  Fettsäuren werden in vier Hauptkategorien unterteilt:

  • Gesättigte Fettsäuren,
  • einfach ungesättigte Fettsäuren,
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren und
  • Transfett.

Gesättigte Fettsäuren

Transfette und gesättigte Fettsäuren bilden das gesättigte Fett und sind mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, da sie Ihr Gesamtcholesterin erhöhen. 1 Sie sind meist tierischen Ursprungs. Bestimmte Margarinen, Milchbutter, weiße Fett von rotem Fleisch, Käse und das Fett aus Kuchen, Keksen sind bekannte Beispiele. Transfette sind aus natürlichem Ursprung in Tier Darm zu finden und kommen auch in geringen Maßen in Milch und Fleisch vor. Künstlich hergestelltes Transfett entsteht durch chemisch verändertes Pflanzenöl. Durch günstige Herstellung, einfache Verwendung und lange Verwendungsdauer, ist es in der Lebensmittelindustrie sehr beliebt. Transfett ist das ungesündeste Fett. Es erhöht das schlechte LDL-Cholesterin und das gute HDL-Cholesterin wird gesenkt. Aus diesem Grund will die WHO es bis 2023 aus der Lebensmittelversorgung verbannen.1

Ungesättigte Fettsäuren- essentielle Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren werden nochmals unterteilt in mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einfach ungesättigte Fettsäuren. Durch den Verzehr von einfach oder mehrfach ungesättigten Fettquellen können Sie das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, Das schlechte LDL-Cholesterin wird gesenkt und das gute HDL-Cholesterin erhöht. Meist sind dieses pflanzlichen Ursprungs.

  • In vielen Nüssen,
  • Avocados,
  • Rapsöl und Olivenöl

finden sich einfach ungesättigte Fettsäuren.Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind in den meisten Pflanzenölen, Maisöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl usw. enthalten. Einige von ihnen können wir nicht selbst herstellen. Dies ist Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren. Omega 9 Fettsäuren sind ebenfalls sehr beliebt und stehen häufig in Verbindung mit Omega 3 und 6. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass Omega 9 nicht essentiell ist, unser Körper kann diese Fettsäure selbst herstellen.

Omega 3:

Omega-3- Fettsäuren sind eine spezielle Form von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sie enthalten mehrere Doppelbindungen in ihrer chemischen Bauweise. Die „3“ beschreibt die Lage dieser Doppelbindung.

Alpha-Linolensäure (ALA): (n-3)

  • Dreifach ungesättigte Fettsäure.
  • Hauptsächlich in pflanzlichen Quellen wie Echiumöl, Rapsöl, Sojaöl, Leinöl, Hanföl, Leindotteröl, Walnüsse, Leinsamen.
  • Gilt als kurzkettige Omega-3 Fettsäure, wird vom Körper umgewandelt.
  • Verlängerung der ALA zu Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).
  • Bereits ein Esslöffel Leinöl liefert etwa 2-4 Gramm ALA. 2
  • Forscher schätzen, dass Erwachsene etwa 5-10 Prozent der Alpha-Linolensäure zu EPA und 0,5 Prozent zu DHA umbauen. 2

Eicosapentaensäure (EPA):

  • Langkettige Omega-3 Fettsäure
  • Quellen sind fetter Fisch, Algen-Öl
  • Wird in größeren Mengen benötigt!

Docosahexaensäure (DHA):

  • Langkettige Omega 3 Fettsäure
  • Quellen sind vor allem fetter Fisch
  • DHA ist Ausgangssubstanz für wichtige Syntheseprozesse

Natürliches Vorkommen Omega 3 – Omega-3-Fettsäuren kommen hauptsächlich in fettem Fisch (z.B. Lachs, Makrele und Sardine) vor. Auch findet man es in Olivenöl, Leinsamen, Rapsöl, Leinsamen-Öl und Walnüssen.

Omega 6

Omega-6- Fettsäuren sind ebenfalls eine spezielle Form von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sie enthalten mehrere Doppelbindungen in ihrer chemischen Bauweise. Die „6“ beschreibt die Lage dieser Doppelbindung, hier am sechsten Kohlenstoffatom! Die wichtigste Omega-6 Fettsäure ist Linolsäure.  Arachidonsäure aus tierischen Quellen ist ebenfalls sehr bekannt!

Linolsäure (n-6)

  • Quellen sind Sonnenblumen-, Distel- , Maiskeim- und Sojaöl, Chia, und andere sowie tierisches Fett.
  • Wird im Stoffwechsel mit Hilfe von Enzymen verlängert
  • Ähnlich wie ALA, deshalb nur in Maßen- Konkurrenz durch Enzymsystem!

Natürliches Vorkommen Omega 6 – Omega-6-Fettsäuren kommen hauptsächlich in Sojaöl, Maisöl, Distelöl und Sonnenblumenöl vor. Aber auch Fleischnahrungsmittel sind gute Omega-6 Quellen!


Zusammengefasst
: Fette werden aufgeteilt in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Ein Teil der ungesättigten Fettsäuren ist essentiell! Das heißt unser Körper kann diese nicht selbst herstellen, wir benötigen also eine Aufnahme über die Nahrung. Omgega-3 und Omega-6 Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Omega-6-Omega-3-Verhältnis

Essentiell zu wissen ist es, dass wir Omega3 und Omega6 Fettsäuren in einem bestimmten Verhältnis zu uns nehmen sollten! 5:1 ist hier die offizielle Empfehlung!  Durch unsere Nahrung nehmen wir meist zu viel Omega-6 Fettsäuren auf!

„Der Anteil an Omega-6 Fettsäuren soll nach dem WHO-Bericht 5-8 % der Energie und der von omega-3 Fettsäuren 1-2 % der Energie ausmachen. Die DGE gibt ein Verhältnis von omega-6 zu omega-3 Fettsäuren von 5:1 an.3

Omega- 3 und Omega- 6 Fettsäuren nutzen das gleiche Enzymsystem, sie stehen also in Konkurrenz, da die Menge an Enzymen begrenzt ist. Es kommt auch auf das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren zueinander an, aber auch auf die tatsächlich aufgenommenen Mengen. Experten aus den USA, Skandinavien und Japan empfehlen laut UGB sogar ein Verhältnis von 2:1. Tatsächlich soll das Verhältnis  in Deutschland derzeit aber bei etwa 8:1 liegen. 2

Aufgaben der Fette in unserem Körper 

  • Transportieren von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K) durch den Körper.
  • Omega-Fettsäuren sind im menschlichen Körper ein wichtiger Bestandteil von Zellmembranen.
  • Schutz der inneren Organe.
  • Fett ist eine konzentrierte Energiequelle.
  • Stärkung der Herz-Kreislauf-Gesundheit und des Immunsystems.
  • Verringerung von Entzündungen.


Zusammengefasst
: Es gilt also mehr langkettige Omega-3 Fettsäuren durch unsere Nahrung aufzunehmen und nicht zu viele Omega 6 Fettsäuren zu verzehren! Wie das gelingen kann lesen sie unten in den Ernährungstipps nach!

Vorteile gesunder Fette- Omega-3 und -6 für unsere Gesundheit

Laut einer Studie5 aus dem Jahr 2004 nehmen die meisten Erwachsenen aus den USA nicht genügend Omega-3 Fettsäuren zu sich.  Deshalb ist es umso wichtiger, dass sie die gesundheitlichen Vorteile kennen und wissen, wie sie davon profitieren können.

Herzgesundheit fördern

Gesunde Fettsäuren in Bezug auf unsere Herzgesundheit ist gut erforscht. 6 Der Nutzen für die Gesundheit wurde in vielen Studien wissenschaftlich belegt und sind bereits sehr weit bekannt. Langkettige Omega-3-Fettsäuren können Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) durch verschiedene Mechanismen verringern.5 Ein ausreichender Verzehr von fettem Fisch kann den Blutdruck senken18 , des Weiteren verringern Omega-3-Fettsäuren die postprandiale Triglyceriderhöhung und die postprandiale endotheliale Dysfunktion. 7 Ein hoher Triglyceridwert gilt als Hauptfaktor wenn es um das Risiko für Herzerkrankungen geht.

Entzündungen senken

Eine Studie des Ohio State University College of Medicine weist darauf hin, dass mehrfach ungesättigten Omega-3 (n-3) -Fettsäuren Entzündungen reduzieren und somit weitreichende gesundheitliche Vorteile, bei verschieden Krankheiten haben können.8 Dies kann potentiell Vorteile auch bei Rheuma haben! 9 Auch deutsche Experten bestätigen dies:4

„Eine ausreichende Versorgung mit langkettigen Omega-3-Fettsäuren hat unbestreitbar positive Effekte, nicht nur für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern beispielsweise auch bei entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma.“

Cholesterinspielgel verbessern- HDL- und LDL- Cholesterin:

Unter erhöhte Blutfettwerte sind viele Mensch betroffen. Etwa 1/3 der Bevölkerung zwischen 18 und 79 Jahren hat einen erhöhten Cholesterolspiegel (Gesamtcholesterol > 250 mg/dl) im Blut. Optimal ist ein Cholesterolwert unter 200 mg/dl, risikoverdächtig und kontrollbedürftig sind Werte zwischen 200 – 250 mg/dl.10   Unterschieden wird meist in das „gute“ HDL Cholesterin und das „schlechte“ LDL Cholesterin. Ein hoher LDL-Cholesterolspiegel begünstigt die Entstehung arteriosklerotischer Veränderungen, HDL-Cholesterol dagegen soll die Arterien vor Fettablagerungen schützt. Das ungünstige LDL-Cholesterol ist bei viele Menschen, häufig im Alter, zu hoch. Für die Cholesterol- Konzentration im Blut ist allerdings nicht unbedingt das Nahrungscholesterol entscheidend, sondern die Menge an Gesamtfette, genauer der Anteil an gesättigten Fettsäuren.

Depressionen und andere psychische Störungen

In unserem  Gehirn und in den Nervenzellen sind langkettige Omega-3-Fettsäuren in hoher Konzentration vorhanden! „Mehrere epidemiologische Studien berichteten über eine signifikante inverse Korrelation zwischen der Aufnahme von fettem Fisch und Depressionen oder bipolaren Störungen.11 Die wissenschaftlichen Untersuchungen beschäftigen sich deshalb vermehrt mit den Wirkungen von Omega-3 Fettsäuren auch auf unser Gehirn.  Entzündungshemmende Wirkungen stehen hier speziell im Blickpunkt. Auch geben Forschungen  Hinweise darauf, dass Depressionssymptome mit der Omega-3-Fettsäure Eicosapentaensäure verringert werden könnte.

Fördert die Elastizität der Zellen und Gefäße

Omega- 3 Fettsäuren sind ein wichtiger Baustoff für unsere Zellmembranen und sind auch für die Elastizität der Gefäße mit verantwortlich!. Omega-3-Fettsäuren spielen als Bestandteil aller Zellmembranen für die Elastizität von Zellen und Gefäßen eine große Rolle. Die aus ihnen gebildeten Botenstoffe verbessern die Fließeigenschaft des Blutes, tragen zu einem normalen Cholesterin- und Triglyceridspiegel bei und gelten daher als besonders effektiv in der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“ 4

Augengesundheit fördern

Auch in unserem Auge, genauer in der Netzhaut des Auges finden sich hohe Konzentrationen von Omega-3 Fettsäuren! Die richtige Ernährung, das haben Studien ergeben, kann das Risiko, an einer Makula-Degeneration zu erkranken, um bis 30 Prozent senken. Die Makula ist ein sehr kleiner Bereich im Auge, der gut ernährt werden muss, weil dort viele Nährstoffe für den Prozess des Sehens verbraucht werden.“ 12 Aber Achtung, ist die Makula bereits erkrankt, kann allein durch Ernährung, keine Heilung erzielt werden!

Krebsrisiko senken

Die Ernährung spielt vor allem in der Krebsprävention eine große Rolle! Omega-3 Fettsäuren, genauer gesagt mehrfach ungesättigte, kann laut einer Studie von 2013, das Darmkrebsrisiko signifikant verringern! 13 Auch eine frühere Fall-Kontroll-Studie14 aus Schottland bestätigen diese Annahme! Hier wurden die unterschiedlichen Arten von Fett auf die Prävention von Darmkrebs untersucht.

Osteoporoserisiko verringern

Tiere mit einem Mangel an essentiellen Fettsäuren entwickelten in einer Studie des Instituts für Physiologie und Universität von Pretoria 15  eine schwere Osteoporose in Verbindung mit einer starken Verkalkung der Nieren und Arterien. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass essentielle Fettsäuren die Kalziumaufnahme aus dem Darm erhöhen, was zur Verbesserung der Knochenstärke und der Synthese von Knochenkollagen führte. Dies wiederum ist mit einer verringerten ektopischen Verkalkung verbunden. Weitere Studien wären hier sehr wünschenswert, um das Potential auf die medizinischen Ansätze gesichert zu übertragen.


Zusammengefasst
: Eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, fördert die Augen- und Gehirngesundheit, schützt vor entzündlichen Erkrankungen und neurologische Störungen. Auch das Darmkrebsrisiko kann potentiell verringert werden, wie auch das Osteoporoserisiko. Gesunde Fette haben also wichtige Aufgaben in unserem Körper.

Wie viel Fett darf sein?

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie viel Fett ist überhaupt gesund? Auch hier macht die Menge das Gift!  Deshalb gilt:

„Je nach körperlicher Aktivität sollte die Fettzufuhr 30 bis 35 % und gesättigte Fettsäuren unter 10 % der täglichen Energiezufuhr ausmachen. Das entspricht für Erwachsene einer Gesamtfettzufuhr von ca. 60 – 80 g Fett/Tag bzw. 20 – 26 g gesättigten Fettsäuren/Tag.“10  

Verzehren sie also Fett nur in Maße und achte sie darauf, welche Fette sie zu sich nehmen. Nutzen sie vorwiegend pflanzliche Fette und Öle wie Raps-, Walnuss-, Soja- oder Leinöl sowie Pflanzenmargarine mit hohem Rapsölanteil. Empfohlen wird offiziell 1 – 2 Seefischmahlzeiten pro Woche, z. B. Lachs, Makrele, Hering, Thunfisch. Diese sind eine tolle Quelle für DHA und EPA. Die DEG gibt auch eine tolle Übersicht an Empfehlungen verschiedener Quellen an die Hand, hier die zusammengefasste Übersicht:3

VeröffentlichungFAO/WHO-ExpertenberichtD-A-CH-ReferenzwerteDRI der USA und Canada
JAHR200320002002
FETT15-30(-35)%30(-35)20-35%
gesättigte Fettsäuren (SFA)Unter 10 %maximal 10 % oder darunterso gering wie möglich
einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFA)Differenz aus: Fett - (SFA + PUFA+ trans-FA)Mehr als 13 %-
mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA)6-10%7 (-10 )%n-6 Fettsäuren (Linolsäure): 5–10
a-Linolensäure (n-3 Fettsäure): 0,6–1,2
trans-Fettsäuren (trans-FA)Unter 1 %Unter 1%so gering wie möglich

Unser Fazit ist, dass die individuellen Blutwerte ausschlaggebend sind, diese beeinflussen auch die Menge, welche aufgenommen werden sollte. Ansonsten ist sind diese Werte eine gute Orientierung! Aktuell wird davon ausgegangen, dass wir hier in Deutschland eher zu wenig langkettige Omega-3- Fettsäuren über unsere Nahrung aufnehmen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) geht von einer durchschnittlichen Aufnahme von 400-500 Milligramm langkettiger Omega-3-Fettsäuren wie DHA, EPA und anderen aus; bei Menschen, die große Mengen an Fisch essen oder Fischölkapseln einnehmen, könne es sechsmal so viel sein. Deutsche Behörden halten die Aufnahme hierzulande dagegen für deutlich niedriger“4 Dies ist nicht gleich dramatisch, da jeder Körper unterschiedliche Mengen umwandelt. Wenn sie überprüfen wollen, ob ihr aufgenommener Fettanteil und Art der Fette ausreichend sind, können sie die Blutwerte bestimmen lassen!


Zusammengefasst
: Gesunde Fette mit reichlich langkettigen Omega 3 und 6 Fettsäuren sind wichtig! Allerdings nicht übertreiben. Halten sie die oben genannten Richtwerte unbedingt ein und halten sie ggf. ihre eigenen Blutwerte im Blick!

Nahrungsergänzungsmittel – Vorsicht bei Fischöl Kapseln

Fischölkapseln mit Fettsäuren wie DHA und EPA gibt es in Drogerien und in der Apotheke, sowie online zu kaufen. Diese sollten sie allerdings nicht ohne ärztliche Verordnung und Überprüfung einnehmen. In manchen Fällen kann es Sinn machen, Präparate einzunehmen. Vor allem dann, wenn kein Fisch verzehrt werden kann oder möchte. Sprechen sie bitte ihren Hausarzt darauf an, wenn sie mit den Gedanken spielen Nahrungsergänzungsmittel mit Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren einzunehmen und lassen sie ihre Werte vorab bestimmen!  Laut UGB 4 gibt es zahlreiche Studien, welche die Wirksamkeit der Kapseln in der Prävention und Therapie von Herzerkrankungen untersucht haben. Die Empfehlungen dazu sind jedoch sehr zwiespältig. Große Übersichtsstudien konnten aktuell keine positiven Effekte durch die Einnahme von Fischölkapseln feststellen.


Zusammengefasst
: Nahrungsergänzungsmittel sind bei der richtigen Ernährung und beim Verzehr der richtigen Fettquellen nicht nötig, teilweise können sogar negative Auswirkungen dadurch bedingt sein. In manchen Fällen kann eine Nahrungsergänzung nützlich sein, Nachzulesen im Absatz Schwangerschaft und Stillzeit, sowie bei Vegetarier und Veganer!

Gesunde Fette in Schwangerschaft und Stillzeit

Eine Ausreichende Versorgung von Omega- Fettsäuren ist besonders in der Schwangerschaft wichtig! Omega-Fettsäuren sind für den menschlichen Körper ein wichtiger Bestandteil und Baustoff von Zellmembranen. Auch gehen Forscher davon aus, dass ein Mangel an EPA und DGA die Anfälligkeit für Asthmaerkrankungen fördert.  Eine erhöhte Einnahme von langkettigen ungesättigten Fischölen Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) in der Spätschwangerschaft, zeigte in einer Studie positive Effekte auf die Häufigkeit von Asthmaerkrankungen in den ersten fünf Lebensjahren der Kinder. 16 Optimalerweise nehmen sie in der Schwangerschaft gesunde Fettsäuren aus der Nahrung auf. Können oder möchten sie beispielsweise kein Fisch zu sich nehmen, kann es zu einer Unterversorgung an gesunden Fettsäuren kommen. Vermeiden sie dies und greifen sie ggf. auf Nahrungsergänzungsmittel zurück. Sicher hilft ihr Frauenarzt auch gerne bei diesem Thema weiter.


Zusammengefasst
: In Schwangerschaft und Stillzeit kann eine Nahrungsergänzung sinnvoll sein. Möglich ist eine Supplementierung beispielsweise über Mikroalgenöle, oder Fischöl. Sprechen sie mit ihrem Arzt darüber.

Veganer und Vegetarier- Tipps und Fakten zu alternativen, tierfreien Omega-3 Lebensmitteln

Wer keinen Fisch verzehrt nimmt weniger Omega-3 Fettsäuren auf und kann so das Verhältnis 5:1 (Omega-6: Omega-3) nur sehr schwer erreichen. Daher ist es besonders als Veganer wichtig zu wissen, welche pflanzlichen Quellen es gibt und was es zu beachten gilt! In pflanzlichen Omega-3 Quellen findet sich hauptsächlich ALA welches der Körper dann zu EPA und DHA umwandeln muss. Dies kann er allerdings nur begrenzt. Studien haben aber einen interessanten Nachweis erforscht, der darauf hindeutet, dass  die Umwandlungsrate von ALA neben der Nahrungszusammensetzung auch vom einzelnen individuellen Ernährungsstatus abhängt!

„Ist die Aufnahme über die Nahrung knapp, baut der Körper vermutlich mehr EPA und DHA aus ALA auf.“2

Dies vermutete das UGB und bezieht sich auf Daten aus der EPIC-Studie (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition). Ergebnisse der Studien zeigen, dass das Meiste EPA und DHA aus Fisch stammt und die Gesamtaufnahme an Omega-3-Fettsäuren vegetarischen und veganen Nicht-Fischessern deutlich geringer war, genauer gesagt zwischen 57 und 80 % der Menge, die Fischesser haben. Überraschend war hier allerdings, dass der Status im Blut sich weniger stark unterschied, was darauf schließen lässt, dass sich die Umwandlungsrate bei dauerhafter veganer/vegetarischer Ernährung (also mit wenig EPA und DHA) erhöht.

Fazit ist also, dass es sich lohnt für Veganer und Vegetarier und Menschen die kein Fisch essen wollen oder können, auf Omega-3 reiche Pflanzenöle zurückzugreifen. Empfohlen wird hier Leinöl aber auch Echium -Öl ,Rapsöl, Sojaöl,  Hanföl, Walnüsse, Leinsamen sind gute Quellen, eben diese, welche reich an ALA sind! Wichtig ist, um dem 5:1 Verhältnis näher zu kommen, dass sie Leinöl, sowie weitere ALA-reiche Öle langfristig anstelle bisher genutzter Öle mit hohem Omega 6-Gehalt, wie Sonnenblumen- oder Maiskeimöl zu verwenden. Nur so ist das Potential zu einem höheren DHA Wert gegeben! Eine Studie der Universität Leipzig stützt diese Ergebnisse! Hier konnten die Wissenschaftler zeigen, dass durch die Einnahme von Leinöl, die Versorgungswerte an Omega-3-Fettsäuren wie EPA und DHA deutlich verbesserten. 4


Zusammengefasst
: Personen, die vegetarisch oder vegan leben, sollten besonders auf eine ausreichende Versorgung von Omega-Fettsäuren achten. Leinöl ist laut hinweisgebenden Untersuchungen ein langfristiger und geeigneter Ersatz um den DHA Wert hoch zu halten.

Warnhinweise und Omega- 3 Nebenwirkungen

Führen sie keine Selbstmedikation mit Nahrungsergänzungsmitteln durch. Die UGB warnt davor, dass eine zu hohe Aufnahme von Supplementen möglicherweise sogar negative Auswirkungen haben kann! 4 Um Zellschäden zu vermeiden muss auf eine Aufnahme von Antioxidantien wie Vitamin E ausreichend beachtet werden. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor einer überhöhten Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren. Es besteht die Gefahr, dass der Cholesterinspiegel erhöht wird und sich die Blutungsneigung verstärkt. Auch unser Immunsystem könnte negativ beeinflusst werden! 17

Tipps zum Verzehr von mehr ungesättigten Fettsäuren und weniger gesättigten Fettsäuren

Gesättigte Fettsäuren sollten unter 10 % der Energie und trans-Fettsäuren unter 1 % der Energie liegen. Omega -6 Fettsäuren soll nach dem WHO-Bericht 5-8 % der Energie und Omega-3 Fettsäuren 1-2 % der Energie ausmachen. 3

  • Achten sie auf die Auswahl der richtigen Fettquellen!
  • Verwenden Sie Fisch und Geflügel zum Abendessen und als Belag.
  • Entfernen Sie sichtbares Fett von Rind-, Lamm- und Schweinefleisch.
  • Ersetzen sie fettreiches Fleisch und Würstchen durch magere Fleischprodukte.
  • Verwenden sie zum Anbraten Öl, am besten pflanzlichen, gesunden Öl statt Butter. Achten sie auch hier auf die Menge!
  • Auch zum Backen können Öle genutzt werden!

8 gesunde Fettquellen für Omega 3-Fettsäuren- unsere Liste für gesunde Fette

Im folgenden wollen wir ihnen 8 der besten und gesündesten Fettquellen vorstellen und die jeweiligen Vorteile übersichtlich erläutern!

Leinöl und Leinsamen

Leinöl enthält viel ALA, der kurzkettigen Omega-3 Fettsäure. Diese kann der Körper, allerdings nur begrenzt in EPA und DHA umwandeln. Leinöl ist besonders für Veganer und Vegetarier, sowie Menschen die kein Fisch essen können oder wollen, von großer Bedeutung!2

1- 2 Seefischmahlzeiten pro Woche

In fettem Fisch finden sich große Mengen an EPA und DHA, den langkettigen Omega-3 Fettsäuren. Sie kann unser Körper am besten nutzten! Eine tolle direkte Quelle für EPA und DHA sind fettreiche Kaltwasserfische wie Hering, Makrele und Lachs.4

Offiziell werden  Fischsorten wie Lachs, Makrele, Hering, Thunfisch empfholen. 10  

Zu beachten gilt, dass auch eine Überfischung der Meere großes Thema ist. Viele Fischstände sind bedroht. Einige Organisationen empfehlen deshalb nur eine Fischportion in der Woche!

Nüsse wie Walnüsse

Eine Hand voll Nüsse pro Tag sind sehr gesund und eine tolle Fettquelle. Nüsse enthalten einfach und mehrfach ungesättigter Fettsäuren.

Rapsöl

Rapsöl hat einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und ein perfektes Verhältnis zwischen dem Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren.

Hanföl

Ist eine gesunde und leckere Quelle für Alpha-Linolensäure. Der leckere feine Geschmack eignet sich super für Salate. 4

Mikroalgen

Schizochytrium sp., Ulkenia sp. Enthalten viel Docosahexaensäure (DHA), welches ansonsten in nennenswerten Mengen nur in Fisch vorkommt. Eine tolle Alternative also für Menschen die sich vegan oder vegetarisch ernähren. 4

Olivenöl

Neben Rapsöl gilt auch das Olivenöl als eines der gesündesten Speiseöle, es enthält besonders viel einfach ungesättigte Fettsäuren.

 

Biomilch und Produkte daraus sowie Biofleisch

Auch bei hochwertigem Fleisch und tierischen Milchprodukten in Maßen, erhalten sie gesunde Fette.

„Wer konsequent Biomilch und Produkte daraus sowie Biofleisch aus Weidehaltung konsumiert, nimmt auch darüber Omega-3-Fettsäuren auf.“ 4