Author Archiv: Kathrin Stickel

Die 9 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Bananen

Fakten zu Bananen:

  • Die Banane wird gesundheitlich unterschätzt, durch ihre Inhaltsstoffe bringt sie uns viele gesundheitliche Vorteile!
  • Bananen sind magenschonend und werden zur Darmheilung eingesetzt. Durch die Ballaststoffe und Antioxidantien in den Bananen, wird die Verdauung reguliert!
  • Eine tolle Quelle für Kalium und Magnesium sind Bananen!
  • Bananen zum Abnehmen empfohlen, sie sättigen gut und haben kein Fett. Durch die enthaltenen Kohlenhydrate jedoch nicht im Übermaß verzehren!
  • Bananen sind für viele Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet. Grund hierfür ist die Zusammensetzung von Glukose zu Fruktose!
  • Mit dem veränderten Reifegrad ändert sich die Frucht-Zusammensetzung. Was es zu beachten gibt, lesen sie in unserem Artikel!
Banane vor pinkem Hintergrund

Bananen gehören zu den beliebtesten Früchten weltweit, sie schmecken lecker und haben viele gesundheitliche Vorteile, durch die enthaltenen essentiellen Nährstoffe. Der wissenschaftliche Name für Banane ist Musa. Eine Banane könnte sogar als erste Frucht den Titel „ Superfoods “ erhalten haben, im 20. Jahrhundert wurde die Banane als gesunde Nahrung für Kinder, von der Amerikanische Ärztekammer deklariert. Wie viel Kalorien hat eine Banane? – Eine mittlere Banane enthält ca. 110 Kalorien, 1 Gramm Protein, 28 Gramm Kohlenhydrate, 15 Gramm Zucker (natürlich vorkommend aus Fruchtzucker),  0 Gramm Fett, 450 mg Kalium und 3 Gramm Ballaststoffe. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die gesundheitlichen Vorteile einer Banane und wie Sie positive Auswirkungen auf die Verdauung, die Herzgesundheit und den Gewichtsverlust haben können. Versuchen Sie in ihre Ernährung jeden Tag eine Banane einzubauen. Wir beleuchten auch die möglichen Nachteile von Bananen, die manche Ärzte nennen.

Hier sind unsere 9 wissenschaftlich fundierte gesundheitliche Vorteile von Bananen:

Für eine gesunde Verdauung

Bananen werden meistens als kleine Diät bei Magenbeschwerden vom Arzt empfohlen. Sie schonen den Magen und können zur Darmheilung beitragen. Speziell bei einer Erkrankung mit Durchfall und Erbrechen, ist eine Banane im Nachgang eine gute Wahl. Durch den Anteil an Kalium wird der Speicher wieder aufgefüllt. Klinische Studien haben den potenziellen kurzzeitigen Einsatz von Fettsäuren bei der Behandlung von Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Crohn und Antibiotika-assoziiertem Durchfall gezeigt.1 Schon eine mittlere Banane pro Tag versorgt ihren Körper mit ca 10% des Ballaststoffbedarfs, den Sie täglich benötigen. Der darin enthaltene Ballaststoff- und Antioxidantiengehalt, kann förderlich für die Verdauungsfunktion sein.


Zusammengefasst
: Bananen sind magenschonend und werden zur Darmheilung eingesetzt. Durch die Ballaststoffe und Antioxidantien in den Bananen wird die Verdauung reguliert!

Abnehmen mit Bananen

Bananen haben wenig Kalorien und kein Fett und sind sehr sättigend, daher gilt Sie als gewichtsreduzierenden Lebensmittel mit vielen Vitaminen. Eine Studie aus den USA untersuchte die Veränderungen in der Aufnahme von Obst und Gemüse und Gewichtsveränderungen bei 133.468 Männern und Frauen. Diese Langzeitstudie begleitete die Probanden über 24 Jahre lang. Das Ergebnis war, dass Bananen genauso wie Äpfeln, Beeren und Birnen, mit einer geringeren Gewichtszunahme in Verbindung gebracht werden.2 Für eine Bananen-Diät sind unreife Grüne Bananen bestens geeignet, diese haben noch widerstandsfähiger Stärke enthalten. Die Stärke sorgt dafür, dass der Appetit verringert wird und Sie ein längeres Sättigungsgefühl haben, die Fettverbrennung startet direkt.3 Im Gegensatz dazu, wurde bei reiferen Bananen, die meistens schon braune Flecken aufweisen, die Stärke bereits in Zucker umgewandelt.

Die folgende Tabelle zeigt die Menge jedes Nährstoffs in einer mittelgroßen Banane:

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100

Menge pro Portion
Kalorien 93
% Tageswert*
Gesamtfett 0,2g 0%
Gesättigte Fettsäuren 0,1g 0%
Trans Fat g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 1mg 1%
Gesamtkohlenhydrate 20g 7%
Ballaststoffe 2g 7%
Gesamtzucker 17,2g
Enthält g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß 1g

Vitamin D 0mcg 0%
Calcium 7mg 1%
Eisen 0,4mg 0%
Kalium 370mg 9%
Magnesium 30%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.


Zusammengefasst
: Bananen werden mit Abnehmerfolg in Studien in Verbindung gebracht. Vorteil von Bananen: sie haben wenig Fett und machen lange satt! Aber Aufgepasst, auf den Reifegrad kommt es an!

Bananen bei Fructoseintoleranz

Fructose-Intoleranz ist eine Fruchtzucker-Unverträglichkeit, an der immer mehr deutsche Erkranken. Die Symptome nach dem Verzehr von z.B. Obst sind Bauchschmerzen, Blähungen, Völlegefühl oder Durchfall. Nur wenige Obst-Sorten sind verträglich, die Banane ist eine davon. Der Vorteil der Zusammensetzung der Banane ist die Verteilung von Glucose zu Fruktose, was gleichzeitig die Leber und den Stoffwechsel schont. Wenn eine Frucht mehr Glukose aufweist als Fruktose, so gleicht sich dies aus und es ist in kleinen Mengen (1 Banane am Tag) durchaus verträglich.

  • Wie viel Zucker hat eine Banane? Auf 100 Gramm kommt Sie auf 21,4g Zuckergehalt. Hierbei sprechen wir aber von Fruchtzucker, also kein zugefügter Rohzucker.


Zusammengefasst
: Bananen sind für viele Menschen mit Fructoseintoleranz geeignet. Grund hierfür ist die Zusammensetzung von Glukose zu Fruktose!

Bananen Diät bei Diabetes

In einer Studie haben Bananen, bei täglichem Verbrauch, geringfügig Blutzucker und Lipidprofile bei Menschen mit Typ- 2- Diabetes verbessert.4 Auch die Bananenreife hat Einfluss auf die Blutzucker- und Insulinreaktion bei Typ-2-Diabetikern. Meistens ist die Banane in der Diät für Diabetiker wegen dem freien Zucker nicht geeignet. In unreifen und grünen Bananen macht jedoch die Stärke 80-90% des Kohlenhydratgehalts aus, der erst beim reifen zu Zucker wird. Somit hat die Bananenreife Einfluss auf die Blutzucker- und Insulinreaktion bei Typ-2-Diabetikern.5


Zusammengefasst
: Bananen sind auch für Typ-2 Diabetiker geeignet, wenn auf den Reifegrad geachtet wird! Nur grüne noch nicht vollständig gereifte Bananen sind zu empfehlen!

Bananen und Herzgesundheit

Eine mittlere Banane besitzt schon ca 450 mg Kalium. Da Kalium eine große Bedeutung für Muskelkontraktionen, Herzfunktion und die Regulation des Blutdrucks aufweist, scheint eine Kaliumzufuhr von 3 500 bis 4 700 mg pro Tag geeignet zu sein. Für die 1- bis unter 4-Jährigen beträgt der Schätzwert 1 100 mg/Tag und steigt auf 3 600 mg/Tag für die 13- bis unter 15-Jährigen an.6 Auch Magnesium ist für die Herzgesundheit wichtig, der überdurchschnittliche Magnesium Anteil an Bananen kann sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken.7 Eine kaliumreiche Diät kann helfen, den Blutdruck zu senken, und Menschen, die viel Kalium zu sich nehmen, haben ein reduziertes Risiko für Herzerkrankungen.8


Zusammengefasst
: Der hohe Kalium- und Magnesiumgehalt in Bananen wirkt sich positiv auf die Herzgesundheit aus!

Können Bananen das Krebsrisiko reduzieren

Eine Studie zeigte auf, dass Kinder die regelmäßig Obst wie Bananen konsumierten, weniger an Krebs (Leukämie) erkrankten. Die Forscher vermuten, dass dies an der anti-oxidative Eigenschaften des Vitamin C Gehaltes liegen könnte.9 Bananen haben laut einer Laborforschung ein speziellen Protein, dass verhindern kann, dass Leukämiezellen wachsen.10 Dieses Protein gehört zu Antioxidantien die freie Radikale bekämpfen um Zellschäden und Krebs zu verhindern.


Zusammengefasst
: Studien haben gezeigt, dass Bananen helfen können, Krebs zu verhindern.

Bananen können die Nierengesundheit verbessern

Neun Millionen Deutsche leiden an Nierenschäden, doch nur die Hälfte weiß, dass die Nieren genügend Kalium benötigen. Es beeinflusst auch die Blutdruckkontrolle, die Sie durch Einnahme von Bananen in der Nahrung  positiv beeinflussen können. Forscher begleiteten schwedische Frauen in einer Langzeitstudie über 13 Jahre lang. Die Forscher fanden heraus, dass Probanden die 2-3 Mal pro Woche Bananen in ihre Ernährung aufnahmen, ein 33% niedrigeres Risiko hatten, an Nierenerkrankung zu leiden.11 In einer anderen Studie wurde die Anzahl von 4-6 Bananen pro Woche untersucht, hier waren es knapp 50% weniger Nierenerkrankungen. 12


Zusammengefasst
: Der regelmäßige Verzehr von Bananen wirkt sich auf ihre Nierengesundheit aus und kann Nierenerkrankungen verhindern.

Bananen sind einfach zu Ihrer Diät hinzuzufügen

Frische Bananen sind das ganze Jahr über erhältlich, sind gesund und haben auch einen leckeren süßen Geschmack. Im Gegensatz zu einigen Früchten reifen Bananen nach der Ernte weiter. Sie sind vielseitig einsetzbar, man kann Sie in vielen Kombinationen im Essen unterbringen. Im Joghurt, als Müsli Ergänzung oder als Bananen-Milch-Smoothie. Durch die dicke Schicht, sind Bananen fast komplett Schadstofffrei und haben kaum bis gar keine Pestizide. Viele Menschen fügen Bananen anstatt Zucker in Backwaren ein, so haben Sie trotzdem einen süßen Geschmack, verzichten aber auf ungesunden Zucker. Auch als Eiersatz wird die Banane, vor allem in veganen Backrezepten genutzt!


Zusammengefasst
: Bananen sind lecker süß und so vielseitig einsetzbar. Viele Menschen nutzen Bananen als natürliches süßungsmittel, auch in veganen Backstube sind Bananen nicht mehr wegzudenken!

Wir wollen ihnen unser Lieblings-Bananen Rezept  nicht vorenthalten. Hier wird die Banane als süßender Bestandteil in einer veganen Schoko Creme genutzt! Ein leckerer, gesunder Nachtisch! 

 

Avocado-Bananen-Mousse

VEGAN-GESUND-LECKER!

Unser Lieblings-Bananenrezept für sie Schritt für SChritt erklärt!

Hier gehts zum Rezept!
Fruehstueckssmoothie im Glas rosa Farbe

 

Bananen-Frühstücksshake

Als Powerstart in den Tag!

Die Banane macht statt und gibt gesunde Kraft, vor allem in Verbindung mit Johannisbeeren und Mango schmeckt  unser Smoothie super frisch!

Hier gehts zum Rezept!

Grüne Bananen und die Auswirkung auf die Insulinsensitivität

Unreife Grüne Bananen sind gesund, diese haben noch widerstandsfähiger Stärke enthalten und weisen daher noch einen geringeren Anteil an Zucker auf. Je grüner die Banane ist, desto weniger Zucker hat sie. Bananen die schon braune Flecken haben, weißen den höchsten Fruchtzuckergehalt auf. Eine Studie zeigt auf, dass 15 – 30 Gramm der widerstandsfähiger Stärke, die Insulinsensitivität um 33 bis 50 Prozent binnen 4 Wochen verbessern konnten. Insulinsensitivität kann zu einer Erkrankung an Diabetes Typ 2 führen13 . Eine Studie zeigte auf, dass der Konsum resistenter Stärke die Insulinsensitivität bei Patienten verbesserte. Weitere Untersuchungen sind hier jedoch noch erforderlich, da es z.B. bei Tiermodellen keine Verbesserung der Körperfettwerte oder Blutfettwerte gab.14 Grüne Bananen nicht im Kühlschrank lagern, da dies die normale Reifung stören kann.


Zusammengefasst
: Forschungen haben eine potentielle Wirkung von grünen Bananen auf die Insulinsensitivität festgestellt. Weitere Studien werden jedoch noch benötigt um sichere Aussagen treffen zu können!

Bananen sind eine gute Magnesiumquelle

Magnesium ist ein essenzieller Nährstoff und wird Überall im menschlichen Körper gebraucht. Muskelkrämpfe, Migräne, Müdigkeit, Magnesium ist für unseren Körper unentbehrlich, dies merken auch viele Sportler. Treiben Sie viel Sport, dann sollten Sie unbedingt auf ihre Magnesium Spiegel achten. Eine Banane enthält eine gute Menge an Magnesium. Eine hohe Magnesiumzufuhr kann vor verschiedenen chronischen Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen schützen.15


Zusammengefasst
: Bananens sind gute Magnesiumlieferanten. Nicht nur für Sportler ist es wichtig, auf den Magnesiumspiegel zu achten!

Haben Bananen negative Auswirkungen auf die Gesundheit?

Bananen scheinen keine ernsthaften nachteiligen Wirkungen zu haben. Sie sollten jedoch z.B. in einer Diät bedenken, dass Sie statt einem Snack, eine Banane zu sich nehmen können. Essen Sie weiterhin Snacks und zusätzlich Bananen, erhöhen Sie ihren kcal Wert und erreichen das Gegenteil. Forscher fanden eine interessante Information heraus, Menschen die gegen Latex allergisch sind, können auch gegen  Bananen allergisch Symptome zeigen. Hier ist also Vorsicht geboten.

Thalasso- Die 5 besten Tipps, wie sie die Kraft des Meeres am besten nutzen!

Strandspaziergang nordsee

Fakten zu Thalasso 

  • Thalasso steht für die Kraft des Meeres!
  • Die Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente und Proteine des Meeres können wir für unsere Gesundheit nutzen! 
  • Thalasso-Anwendungen, Thalasso-Therapien und Kuren werden bei vielen Erkrankungen wie Rheuma, Asthma, Neurodermitis oder chronischen Atemwegserkrankungen gezielt eingesetzt, können aber auch Pollenallergikern Milderung verschaffen.
  • Wir wollen ihnen unsere 5 besten Thalasso-Tipps  vorstellen, mit denen sie die natürliche Heilkraft des Meeres für sich nutzen können!
Thalasso im Sand

Welche Wirkung hat das Meer auf Sie? Die endlose Weite, der Horizont, Sand unter den Füßen und die frische Meeresbrise um die Nase. Das Meer mit allen seine Facetten wirkt magisch! Nach einem Aufenthalt am Meer fühlen wir uns erholt, können abschalten und sind entspannt. Doch ist das nur das Urlaubsgefühl oder steckt hinter dem Meer tatsächlich eine natürliche Kraft, die wir für eine bessere Gesundheit nutzen können? Thalasso gibt die Antwort auf diese Fragen! Kommen sie mit auf eine Entdeckungsreise des Meeres!

Thalasso- Was bedeutet das?

Thalasso ist abgeleitet vom griechischen Wort „thalassa“ was Meer bedeutet. Thalasso für die Gesundheit, steht für die Kraft des Meeres.1 Sinn ist es, diese für den Körper zu nutzen und auch alles was das Meer hergibt, mit seinen Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und Proteinen für uns einzusetzen. Sogar Aminosäuren sind in Meerwasser, Meersalz, Algen und Schlick enthalten.

Dabei helfen die Meereselemente in Thalasso-Anwendungen oder als Thalasso-Therapie und Kur bei vielen Erkrankungen wie Rheuma, Asthma, Neurodermitis oder chronischen Atemwegserkrankungen, können aber auch Pollenallergikern Milderung schaffen. Gesunden Menschen hilft die Kraft des Meeres zu entspannen, Stress entgegenzuwirken und den Körper gesund zu halten.

Thalasso ist inzwischen ein fester Begriff, der besonders an Ost- und Nordsee, einen hohen Stellenwert hat und aktuell sehr im Trend ist.

Die Nordsee gibt einen tollen Einblick in die entspannende Kraft des Meeres:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Zusammengefasst
: Thalasso ist  griechisch und Bedeutet Meer.Es steht für die gesundheitlichen Vorteile aus der Kraft des Meeres. Wir können diese durch Thalasso-Anwendungen oder als Kur oder Thalasso-Therapie für uns nutzen!

Die Thalasso-Therapie

Thalasso-Anwendungen können einzeln durchgeführt werden. Als anerkannte Therapie, bieten viele Küstenregionen die sogenannte „Thalasso-Therapie“ an. 

Anwendungen

Thalasso und Thalasso-Therapie ist eine anerkannte Therapieform, welche seit mehreren Jahrhunderten angewendet wird. Die Meeresprodukte werden hier sowohl äußerlich, als auch innerlich angewendet. Oft wird bei den Anwendungen auch von Meerwassertherapie oder Klimatherapie gesprochen. Thalasso-Anwendungen können allerdings alle Elemente des Meeres umfassen. Das Meerwasser, die Seeluft, Salz, Schlick, Algen, Sand und alles was zum Meer dazu gehört. Medizinisch wird eine Kur bzw. Thalasso-Therapie bei Krankheitsbildern wie Rheuma, Neurodermitis, Hautproblemen, Durchblutungsstörungen, Morbus Crohn, chronische Verdauungsbeschwerden, Rückenschmerzen, sowie Erschöpfungs- und Stresszuständen eingesetzt. Thalasso-Therapie als Heilmittel setzt strenge Bedingungen voraus und darf nur von ausgebildeten Ärzten und Therapeuten begleitet werden. Hier steht nicht nur Wellness, sondern Anwendungen als Therapie im Vordergrund.


Zusammengefasst
: Eine Thalassotherapie besteht aus verschiedenen Anwendungen und ist eine anerkannte Therapieform. Anwendungen können alle Elemente des Meeres umfassen.  Wasser, Luft, Salz, Schlick und Sand kommen besonders häufig zum Einsatz!

Dauer und Jahreszeit

Die klassische Therapie dauert eine Woche. Asthmatikern und Menschen mit Hautproblemen oder Atemwegserkrankungen wird ein längerer Aufenthalt am Meer empfohlen. Natürlich können sie auch einzelne Elemente der Thalasso-Therapie nutzen, um eine Kraftauffrischung und Entspannung zu erleben.

Wann sie das Meer und seine Elemente genießen ist ihnen überlassen. Je nach Beschwerden oder Wünschen kann auch die Jahreszeit variieren. Viele Menschen gehen gerne in den wärmeren Sommermonaten, andere nutzen die Pollenzeit um am Meer eine Auszeit zu nehmen. Wann und wie lange sie eine Thalasso-Therapie erleben wollen, hängt also von ihren individuellen Bedürfnissen ab.

Orte- Wo kann ich die Thalasso-Therapie anwenden

An welches Meer sie fahren, ist individuell und je nach Beschwerden oder Zielen unterschiedlich. Binnenmeere haben einen geringeren Salzgehalt als offene Meere. Die Ostsee hat weniger Salz als die Nordsee, was Vor- aber auch Nachteile bringen kann. Deshalb gilt es sich vorab gut zu informieren. Auch die warmen Gebiete am Mittelmeer sind möglich, sind aber weniger kühl und nicht so rein wie an Nord- oder Ostsee. Auch bewegt man sich durch die Hitze im Süden meist weniger am Strand. Was sehr schade ist, denn gerade die Bewegung und das Aktiv sein, tut unserem Körper am Meer so gut.

Aus diesen Gründen empfiehlt sich in den meisten Fällen eine Thalasso-Therapie an Nord- oder Ostsee. Hier sind auch zahlreiche Angebote zu finden, oft in Verbindung mit Kurzentren oder Seebädern. Der Thalasso-Verband der Deutschen Zentren hat es sich zum Ziel gesetzt, allgemeine und auch internationale Standards umzusetzen. Viele Inseln und Zentren sind inzwischen Thalasso zertifiziert.

„Seit September 2014 ist die Niedersächsische Nordsee die erste zertifizierte Thalasso-Region Europas und bietet ein breites Spektrum an Thalasso-Angeboten. Die sieben Ostfriesischen Inseln sowie einige Küstenorte haben sich vom Europäischen Prüfinstitut Wellness & Spa e.V. als Region zertifizieren lassen.“2


Zusammengefasst
: Eine Thalasso-Therapie dauert meist eine Woche. Menschen mit Asthma oder Hautproblemen wird häufig ein längerer Zeitraum empfohlen. Die Jahreszeit spielt hier keine Rolle. Die besten Orte für eine Anwendung sind Nord- und Ostsee.

thalasso siegel

Bildquelle: 3

 

Qualität erkennen!

Experten und ausgebildete Therapeuten sind sehr wichtig, wenn es um ihre Gesundheit geht. Achten sie deshalb auf eine gute Zertifizierung und geschultes Personal. So kann ihre Therapie am Meer ein voller Erfolg werden.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich besonders die ostfriesischen Inseln sehr empfehlen. Hier gibt es zahlreiche, tolle Angebote und zertifizierte Zentren. Auch viele Hotels sind bereits auf Thalasso-Kuren ausgelegt.

Mit unserer Übersicht und unseren 5 besten Thalasso-Tipps wollen wir ihnen die natürliche Heilkraft des Meeres vorstellen und ihnen praktische Anwendungen aufzeigen.

Tipp 1: Meerwassertherapie- Schwimmen im Meerwasser oder als Thalasso-Anwendung

Baden im Meerwasser tut unserer Haut gut. Besonders die Salze und Mineralien wirken entzündungshemmend und stoffwechselanregend. Das enthaltene Kalium hat entschlackende Effekte und die Durchblutung wird angeregt.

„Die Mineralsalze und Spurenelemente stärken das Bindegewebe und sind wirksam gegen Cellulite. Meerwasser ist entgiftend und reinigend; es hat eine positive Wirkung auf Haut und Nägel“3

Auch ist die Bewegung, gerade im Salz und Meerwasser, sehr gelenkschonend und bietet weiterer gesundheitliche Effekte auf unseren Körper. Wir entspannen uns und unser Körper fühlt sich leicht und schwerelos an. Der erhöhte Widerstand des Wassers, kräftigt uns bei Bewegung verstärkt. Dabei müssen sie nicht immer ins kalte Meer hüpfen. In vielen Urlaubsregionen gibt es Meerwasser-Seebäder, Thalasso-Zentren oder Thermen. Hier können sie das Meerwasser in angenehmen Temperaturen genießen. Auch werden hier gerne Anwendungen der Meerwassertherapie angeboten. Das kann eine Aqua-Gymnastikeinheit sein, ein entspanntes Meerwasserbad mit Algen oder eine Runde Aqua-Spinning.  Zertifizierte Thalassozentren dürfen nur 300 Meter vom Meer entfernt sein. So wird die Meerwasserfrische garantiert und auch die wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente sind enthalten.3


Zusammengefasst
: Das Meerwasser ist ein wichtiges Element um Thalasso für die Gesundheit zu nutzen. Häufig sind in vielen Urlaubsregionen Meerwasser-Bäder und Thalassozentren zu finden!

Kite, Drachen, surfen im Meer

Tipp 2: Algen, Salz und Schlick- Hautanwendungen wie Packungen und Peelings

Algen, Schlick und Salz sind die Schätze des Meeres. Sie haben eine heilende und entspannende Wirkung auf uns. Für ein straffes Bindegewebe, eine tolle Hautfeuchtigkeit sind Algen die perfekte, natürliche Behandlung. Auch beugen sie Entzündungen vor. Schlick dagegen reinigt unsere Haut und versorgt uns mit Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Blutzirkulation wird gefördert und das ist besonders bei Gelenkschmerzen, Akne, Schuppenflechte und Rheuma empfehlenswert.4 Besonders als Wärmepackung ist die Anwendung sehr wohltuend! Das Meersalz kann neben Bädern auch als Peeling genutzt werden. Auch hier wird das Bindegewebe gestärkt und die Haut wird entgiftet und gereinigt. Die durchblutungsfördernde Wirkung hat einen glättenden Effekt und regt unseren Stoffwechsel an.3

Gönnen sie sich deshalb auch hier Anwendungen für die Haut. Besonders wohltuend sind Schlickpackungen, Algenmasken und Salzpeelings. Besonders gut tut auch ein Fußbad mit Meersalz. Dafür wird möglichst viel Meersalz in einer Schüssel, in warmem Wasser aufgelöst. Anschließend werden die Füße ca. 30 Minuten darin gebadet. Die Fußsohle soll dabei  Giftstoffe ausscheiden. Die besten Effekte zeigen sich, wenn die Füße im Anschluss kalt abgespült und mit einer reichhaltigen Creme gepflegt werden.


Zusammengefasst
: Algen, Schlick und Salz sind Schätze aus dem Meer. Diese werden zum Beispiel für Hautanwendungen genutzt! Bei Rheuma, Gelenkschmerzen, Akne, Schuppenflechte und andern Hautproblemen sind diese Anwendungen potentiell lindernd.

Alge im wasser

Tipp 3: Die Meeresluft nutzen- Hauterkrankungen (Neurodermitis, Schuppenflechte) und Atemwegserkrankungen (Asthma, Pollenallergie)

Am Meer ist ein ganz besonderes Klima vorzufinden. Als Teil der Thalasso-Therapie sind Elemente der Klimatherapie 12 fester Bestandteil. Oft wird bei Meeresklima auch von Reizklima gesprochen. Die Zusammensetzung aus Luftfeuchtigkeit, Salz, Temperatur, Sonne und Wind reizt unseren Körper und gleichzeitig schont es ihn auch.5 Auf der einen Seite werden unser Kreislauf und unser Organismus aktiviert und gereizt. Wir müssen ggf. Kälte ausgleichen, so wird unser Körper abgehärtet und unser Immunsystem, sowie die Atemwege gestärkt.6 Auf der anderen Seite ist es am Meer meist weniger schwül, der Wind kühlt unsere Haut, was wir als angenehm empfinden. Auch Juckreiz kann vermindert werden. Gerade bei Neurodermitis oder Schuppenflechte kann hier potentiell eine Besserung erzielt werden.

Das Salz in der Luft lagert sich auf unserer Haut ab, wenn wir uns am Strand aufhalten. Dies wirkt entzündungshemmend. Auch das UV-Licht der Sonne hat positive Auswirkungen auf unsere Haut. Die Kortisol-Ausschüttung in unserem Körper wird angeregt, was Entzündungen verringern kann. Auch die Vitamin D Produktion wird durch das Sonnenlicht erreicht, was einem Mangel vorbeugt und für unser Immunsystem von großer Bedeutung ist. Schützen sie sich dennoch vor zu viel Sonne mit Sonnencreme und Kleidung.

Ein weiterer Reizpunkt des Meeresklimas ist das Salz in der Luft. Bei einem Spaziergang direkt am Meeresrand, atmen wir Aerosol ein. Darin sind unzählige Salzwassertropfen enthalten. Diese lösen Schleim im Nasen- und Rachenbereich und gelangen sogar bis in unsere Lungenbläschen. Die Salzkonzentration ist dabei, unmittelbar am Wasser am höchsten, umso weiter man von der Brandung entfernt ist, desto geringer der Salzgehalt. Walken oder Spazieren sie deshalb direkt am Meer. Wenn sie typische Atemwegsprobleme, Asthma oder Bronchitis haben, kann das ihre Beschwerden verringern. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit hilft beim Abhusten von Schleim. 12 Menschen mit Pollenallergie kann es ggf. helfen in der Pollenzeit ans Meer zu flüchten und hier einen Seeluft-Urlaub zu genießen. Hier ist die Luft deutlich Pollenärmer auch und Schadstoffärmer. Denn die Belastung an Schadstoffen ist bei uns immer noch zu hoch:

„Gemessen an den in der EU geltenden Grenzwerten sind in Deutschland insbesondere die Konzentrationen von Stickstoffdioxid und Feinstaub noch immer zu hoch. Auch die Konzentrationen von Ozon können so hoch sein, dass gesundheitliche Wirkungen zu befürchten sind.“7

Planen sie doch deshalb bei Atemwegsbeschwerden, ihre Meeresauszeit als Thalassotherapie. Die besten Effekte zeigen sich bei einem längeren Aufenthalt am Meer, 3-4 Wochen werden empfohlen. Auch Lungenfacharzt Prof. Dr. med. Helmut Fabel betont, dass ein Kuraufenthalt an der Nordsee, nachweislich positive Effekte auf den Verlauf chronischer Atemwegserkrankungen hat.8 Teilweise bieten die Kurzentren auch eine gesonderte Klimatherapie an.


Zusammengefasst
: Die reine Meeresluft und deren Salzgehalt hilft nicht nur Menschen mit Atemproblemen besser zu Atmen. Die Luft am Meer ist deutlich Schadstoff und Pollenärmer. Das Meeresklima tut auch unserer Haut gut.

Strandspaziergang nordsee

Tipp 4: Spaziergänge oder Sport am Meer- Gut für Körper und Seele

Als Teil der Thalassotherapie empfehlen sich lange Strandspaziergänge, Walkingeinheiten oder Sport am Strand sehr! Häufig werden Nordic Walking-Kurse, Strandworkouts und diverse Kurse am Strand, von den Kureinrichtungen angeboten. Besonders das tiefe Ein- und Ausatmen hat eine fördernde Heilkraft. Da wir besonders unter körperlicher Aktivität viel Atmen, sind Strandaktivitäten von großem Nutzen.

Haben sie schon versucht im weichen Sand zu rennen? Dann haben sie sicherlich gemerkt, wie schwer das geht und wie wir uns bei nachgebendem Untergrund anstrengen müssen, voran zu kommen. Auch das ist ein Vorteil, wenn wir unseren Körper trainieren wollen. Der Widerstand des Sandes trainiert unsere Muskeln zusätzlich. Das Training ist deutlich intensiver. Schauen sie sich doch mal unser Strandworkout an. Hier werden die gute Meeresluft und der Sand als Untergrund genutzt, um den Körper zu kräftigen und zu trainieren. Das tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut.

Denn auch das psychische Wohlbefinden spielt bei Thalasso eine große Rolle.

„Denn diese Naturgewalt des Meeres streichelt unsere Seele, öffnet die Türen in unseren Gedanken und dient uns als Quelle schier unerschöpflicher Energie.“4  

Die Meeresluft, die weiten Strände, ausgedehnte Spaziergänge, Sport am Strand, die warmen Schlickpackungen und Bäder, das Treiben im Salzwasser, all das tut nicht nur unserem Körper gut, auch unser Wohlbefinden profitiert davon. Wir können vom Alltag abschalten und unserem Körper Gutes tun, so kann auch unsere Psyche neue Kraft tanken.

Sind sie im Alltag schwer belastet und benötigen eine Auszeit?

„Dann wird es Zeit für eine Thalasso-Kur, denn die wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus. Sie stärkt nachweislich das Immunsystem des Körpers und mildert Erschöpfungszustände.“9

Sprechen sie mit ihrem Arzt über sinnvolle Behandlungen mit der Kraft des Meeres und eine mögliche Thalasso-Therapie.


Zusammengefasst
: Elementar ist ausreichend Bewegung. Denn wenn wir uns bewegen Atmen wir vertieft und nutzen so noch stärker die fördernde Heilkraft. Auch für unseren Körper und unsere Seele kann Sport oder Bewegung am Strand stärkend sein!

Sportgruppe am strand- fit in den tag

Tipp 5: Thalasso-Reduktionskost- Entspannt Abnehmen und gesund ernähren

Teil einer Thalasso-Therapie kann auch eine Reduktionskost sein. Diese kann dem Körper helfen zu entschlacken und neue Kraft zu tanken. Viele wenden deshalb, auch beim Wunsch Gewicht zu reduzieren, zusätzlich zu anderen Anwendungen, eine kalorienreduzierte Kost an. Der deutsche Thalasso-Verband gibt den Richtwert von 1.000 kcal an.10  Diese werden in drei Mahlzeiten, in Form von Algengerichten, frischem Meeresfisch, frischem Gemüse, sowie Salaten und Obst aufgenommen.

Algen sind sehr gesund. In Ostasien sind sie fester Bestandteil der alltäglichen Nahrung. Durch ihre fettarmen, vitaminreichen, proteinreichen und ballaststoffreichen Inhaltsstoffe sind sie ein echtes Superfood.

Frischer Fisch ist neben Algen, Schlick und Salz, ein weitere Meeresschatz. Er versorgt unseren Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen. Die zahlreich enthaltenen Omega 3-Fettsäuren können den Blutdruck senken, das Immunsystem stärken und sind gut für unser Herz-Kreislauf-System. Er ist nicht nur kalorienarm, sondern auch reich an Vitaminen, Proteinen und belastet unseren Magen kaum.4  

Es muss nicht immer eine festgelegte, reduzierte Kalorienanzahl sein, wir empfehlen generell den Aufenthalt am Meer, mit einer gesunden, fischreichen Ernährung zu verbinden. Alles was sie dafür brauchen bekommen sie nirgends frischer.


Zusammengefasst
: Viele Menschen nutzen die Auszeit am Meer für eine Entschlackungskur mit Reduktionskost. Meiste werden 3 Mahzeiten mit insgesamt ca. 1000 Kalorien verzehrt. Leichte Kost wie frische Meerestiere, Gemüse, Obst und Algengerichte wird hier für die Anwender gekocht. Generell wollen wir aber empfehlen das reichhaltige, gesunde Nahrungsangebot an der Küste zu nutzen und sich gesund zu ernähren.

Gefahren des Reizklimas- Nachteile

Achten sie darauf, dass das gesunde Klima den Körper auch reizen kann. Vielen Patienten mit Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen geht es am Meer deutlich besser. Es kann aber auch sein, dass sie schlechter Luft bekommen und der Körper mit der Anpassung zu kämpfen hat.

Auch das Meerwasser kann, je nach Ort, Nachteile bringen. Deshalb wird nicht empfohlen Meerwasser zu schlucken.

„So hat Beispielsweise eine Studie von der University of Exeter nachgewiesen, dass Surfer mit dem Meerwasser an britischen Küsten besonders viele antibiotikaresistente Keime aufnahmen.  Auch im Meerwasser sind die weltweit verbreiteten Escherichia-Coli-Bakterien zu finden. In Wasserproben für die Studie an englischen und walisischen Küsten fanden die Forscher dabei auffällige Resistenzen gegen Cephalosporine, eine wichtige Gruppe von Breitbandantibiotika.“11

Sonnenlicht benötigt unser Körper zur Bildung von Vitamin D und für ein gesundes Immunsystem. Doch gerade bei Wind am Meer, lassen wir uns gerne täuschen. Wir vergessen das eincremen oder schätzen die Strahlung geringer ein, als sie tatsächlich ist. Das kann zu Sonnenbrand und auch zu Zellschädigungen führen. Achten sie deshalb auch bei Wind und nur warmen Temperaturen, auf ausreichend Sonnenschutz durch Sonnencreme, Kopfbedeckung und Kleidung.

Dann steht einer genussvollen, gesunden Zeit am Meer nicht im Wege!


Zusammengefasst
: Meeresklima kann auch reizend wirken. Hören sie auf ihren Körper, denn auch Anpassungsschwierigkeiten sind möglich. Unterschätzen sie durch den frischen Meereswind nicht die Kraft der Sonne und schlucken sie kein Meerwasser!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Und wer dieses Jahr leider nicht ans Meer fahren kann, der kann sich mit unserem kleinen virtuellen Ausflug, das Strandfeeling nach Hause holen!

EMS-Training: Wie funktioniert es und wie effektiv ist es wirklich

Frau im Fitnessstudio

Schnelle Fakten zu EMS-Training

  • EMS steht für elektrische Muskelstimulation. Durch Reizstrom werden die Muskeln stimuliert, dabei sorgen kleine und kurze elektrische „Stromstöße“ für die Effektivität.
  • Bei Frauen mit EMS-Training wurde eine Verringerung des Umfangs festgestellt, insbesondere in den Bereichen Taille, Hüfte und Oberschenkel. 
  • Bei Männern steigt der Muskelwachstum, dies kann an Armen, Brust, Rücken und Beinen festgestellt werden.
Frau im Fitnessstudio

EMS Training verspricht dank Elektrizität ein einfaches und müheloses Tuning von Top Figuren. EMS-Training ist ein Trend, mit dem man die Wirkung eines zweistündigen Trainings in nur 20 Minuten erzielen kann. Es ist mit einem Ganzkörpertraining zu vergleichen, mit dem man fitter und schlanker in kürzerer Zeit werden kann. Dies wird durch eine „elektrischen Muskelstimulation“ hervorgerufen.
Das Elektrostimulationstraining sorgt mit kleinen und kurzen elektrischen „Stromstößen“ für die Effektivität. Das Ziel hierbei ist, durch kleine Impulse Muskelbewegungen  auszulösen. Ist es wirklich so effektiv wie versprochen? Was sind die Nachteile, wenn überhaupt? Und was sagt die Wissenschaft? Diese Fragen wollen wir für sie klären!


Zusammengefasst
: EMS-Training wird durch eine „elektrischen Muskelstimulation“ hervorgerufen. Es wird angenommen, dass man mit einem 20 Minuten Training, ein 120 minütiges Fitnesstraining ersetzen kann.

Was ist EMS-Training?

Das Konzept ist buchstäblich elektrisierend. EMS steht für elektrische Muskelstimulation. Durch Reizstrom werden die Muskeln stimuliert, ohne dass man theoretisch zusätzlich eine Hantelbank oder Stepper benötigt. Im EMS-Training liefert ein Gerät elektrische Impulse, die die Muskelkontraktionen stimulieren, dadurch ist es effektiver als normales Krafttraining.

Angeschlossen an einer Weste, die man während dem Training trägt, kann man hier gezielt die unterschiedlichsten Muskelgruppen stimuliert. Hierfür hat man während dem Training passende Funktionskleidung und eine verkabelte Weste an. Ein Hüftgurt sowie Manschetten für Arme und Beine kommen rundet das ganze ab.

„Jeden Tag sendet unser Gehirn elektrische Impulse an die Muskeln, um Bewegung zu erreichen. Darauf basiert auch das EMS-Modell, hier werden dieselben Prinzipien angewendet um Muskeln zu stimulieren. Angeblich werden durch ein Bizepstraining zwei Muskelkontraktionen ausgelöst, mit einem EMS-Training bis zu 40. „sagt Kerstin Stickel – Fitness Expertin.

Auch in der medizinischen Rehabilitation und im Hochleistungssport, wird diese Methode bereits eingesetzt, um die Kontraktionen in den Muskeln zu verstärken oder hervorzurufen. Besonders wenn die Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind, kann das EMS-Training helfen!


Zusammengefasst
: Zum trainieren wird es an eine Weste angeschlossen, über Elektroden und Reizstrom werden die Muskelgruppen angesprochen. Auch in der Rehabilitation hilft EMS-Training vielen Patienten, besonders dann wenn die Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt sind!

Was sind die gesundheitlichen Vorteil von EMS Training?

Training mit EMS scheint verlockend zu klingen, es gibt hierzu auch einige wissenschaftliche Erkenntnisse, die die Effekte belegen: Untersuchungen haben gezeigt, dass  Körperfett reduziert und Muskeln aufbaut werden können 1 . Eine weitere Studie aus dem Jahr 2016 stellt ebenfalls fest, dass EMS-Training eine attraktive, zeiteffiziente und effektive Option  ist, um die allgemeine Kraft und Körperzusammensetzung zu verbessern.2

Ein Körper hat zwei Muskelfasertypen. Langsam und schnell zuckende.

  • Langsam zuckende Muskelfasern unterstützen Ausdauer Tätigkeiten wie Gehen, Schwimmen und Radfahren. Durch das verlangsame zusammenziehen, kann man länger in Bewegung bleiben.
  • Schnell zuckende Fasern unterstützen schnelle, kraftvolle Bewegungen wie Springen oder Sprinten. Durch das schnelle zusammenziehen wird schnell Energie verbrannt, die man bei dieser Variante sofort benötigt.

EMS-Training zielt darauf ab beide Arten zu stimulieren, um Kraft und Fitness zu steigern. Die meisten Studien beziehen sich auf das Ganzkörper-EMS-Training. Hier sind die interessantesten Ergebnisse und Versprechen zusammengefasst:

  • EMS Training fördert offenbar eine nachhaltige Reduzierung von Körperfett 3 9
  • Rückenschmerzen können reduziert werden, wie die Ergebnisse mehrerer Studien 4 5 deutscher Universitäten zeigen.
  • Erhöhte Rumpfstabilität und maximale Festigkeitsverbesserung 6
  • Muskelaufbau 7 3
  • Verbesserungen der Sprint- und Sprungleistung sowie der Beinkraft 8
  • Reduzierung des Körpergewichts und Straffung des Gewebes9

Zum einen kann EMS-Training also bei fitten Sportlern eingesetzt werden, um Muskelpartien effektiv zusätzlich zu stärken, andererseits kann eine Ganzkörper-EMS- Stimulation auch Menschen helfen, die durch ihr Alter und damit verbundenen Einschränkungen nicht mehr anderweitig trainieren können! 


Zusammengefasst
: Vorteile von EMS-Training können sein, eine Reduzierung von Körperfett, Rückenschmerzen und die Straffung des Gewebes.

Wie funktioniert die Elektromuskelstimulation (EMS-Training)?

In einem Gürtel wird das Gerät angeschnallt, dass an eine EMS-Maschine gekoppelt ist.  Die Elektropads werden an den  Muskelgruppen platziert, manchmal auch mit Klettbändern. Oft trägt man hierzu auch eine Weste. Je nach Gerät besteht diese meist aus 10 Elektronenpaaren.

Während eines EMS-Training sollten sie stets von einem Trainer begleitet werden, der die Übungen anleitet. Gestartet wird mit einfachen Gymnastik- und Kräftigungsübungen. Dies kann bis zu 10 mal effizientere sein, als bei normalen Training alleine. Muskelaufbau und Fettverbrennung werden gesteigert. Keine andere Trainingsmethode kann über 350 Muskeln stimulieren.


Zusammengefasst
: Elektroden werden auf diverse Muskelgruppen platziert, danach wird mit leichten Übungen gestartet. Es können in einem 20 minütigem EMS-Training über 350 Muskeln trainiert werden.

Sind die Stromschläge gefährlich?

Nein, die Stromimpulse sind in einem niederfrequenten Bereich und reizen nur die Skelettmuskulatur. Die Herzmuskulatur wird dadurch nicht stimuliert. Die Stärke des Stroms wird je nach Alter, Krankheitsgeschichte und Trainingsziel angepasst. Viele Gesundheitsexperten raten jedoch dazu, Ausdauersport weiterhin zu absolvieren da ein EMS-Training dieses nicht ersetzen kann. 


Zusammengefasst
: Die Stromimpulse sind im niedrig Bereich und reizen nur die Skelettmuskulatur. Herzmuskeln werden nicht stimuliert.

Ist EMS Training schädlich oder sogar ungesund?

Viele der Anwender berichten nach dem Training begeistert über die Effekte des EMS, in manchen Fällen, vor allem bei übermäßigen Gebrauch, kann es auch schädlich sein. Da es ursprünglich aus dem Rehabilitationsbereich stammt und für Hochleistungssportler weiterentwickelt wurde, setzt EMS-Training, wenn es zusätzlich zum Ausdauertraining angewendet wird, ein gewisses Leistungsniveau vorraus. Absolute Trainingsanfänger, sollten zuerst mit normalen Krafttraining beginnen um Muskeln aufzubauen, bevor diese durch zusätzliches EMS stark Überlastet werden könnten. Gefährlich ist, dass die Anstrengung des Körpers bei EMS weniger stark wahrgenommen wird. Durch die Intensität setzt der Körper vermehrt Kreatinkinase (CK) frei. Der Anstieg der CK-Werte beim EMS-Training sind bis zu 18 Mal höher, als bei einem konventionellen Training. 10 Da  es über die Nieren ausgeschieden wird, ist die Belastung sehr hoch. Bei zu wenig Flüssigkeitszufuhr, kann es also den Nieren schaden. Viel zusätzliche Flüssigkeit ist hier also sehr wichtig!

Generell gilt, besonders bei Vorerkrankungen und körperlichen Einschränkungen, mögliche Trainingseinheiten mit EMS, mit dem behandelnden Arzt abzusprechen. Beispielsweise bei Epilepsie, Schwangerschaft oder Herzproblemen sollte auf ein Training mit Elektromuskelstimulation verzichtet werden.


Zusammengefasst
: Ein Gewisses Leistungsniveau wird vorausgesetzt. Trainings unerfahrene sollten erst mit normalem Krafttraining starten. Wichtig ist beim EMS-Training viel zu trinken. Bei Vorerkrankungen eine Anwendung vorab mit dem Arzt besprechen.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier sammeln wir ihre Fragen zum Thema und beantworten sie gesammelt und übersichtlich. Haben sie auch eine Frage? Dann hinterlassen sie einen Kommentar oder schreiben uns eine Email.

Was ist das EMS-Training?

Als EMS-Training bezeichnet man eine elektrische Muskelstimulation oder Elektromyostimulation. Ursprünglich stammt dieses Verfahren aus der Physiotherapie. Es wird oft als Ganzkörpertraining verwendet. Die niederfrequente elektrische Impulse stimulieren Muskeln, die bei normalen Training so gut wie nie mit trainiert werden.

Was sind die Nebenwirkungen von EMS-Training?

EMS kann Nierenschäden verursachen, sowie bei unsachgemäßer Anwendung Muskelschäden hervorrufen.

Verbrennt EMS Fett?

Die Verwendung der Hochfrequenzstrom-Therapie kann vorteilhaft sein für die Reduzierung des Taillenumfangs, der Fettleibigkeit im Bauchraum, sowie der Gesamt-Fettmasse.

Ist EMS gefährlich?

Durch falsche Anwendung kann es zu Schäden an Muskeln und Nieren kommen.Wichtig hierbei ist, während dem Training viel Wasser zu trinken.

Wie viele Kalorien verbrennt EMS-Training?

Es wird angenommen, dass eine einzige 20-minütige Trainingseinheit bis zu 500 Kalorien verbrennen kann.

Ist EMS schmerzhaft?

Nein, EMS-Training ist nicht schmerzhaft, es kann als unangenehm empfunden werden. Wenn sie Schmerzen spüren, sprechen sie ihren Trainer darauf an und überprüfen sie die Einstellungen des Geräts.

Wie oft sollten Sie ein EMS-Training absolvieren?

Laut Vorgaben soll man es maximal ein- oder zweimal pro Woche anwenden. Der Körper benötigt mindestens 36 – 48 Stunden Pause um sich zu erholen.

Wieviel kostet EMS-Training?

Die Kosten belaufen sich auf 20 – 45 € je Trainingseinheit. Es gibt deutliche Preisschwankungen, je nach Fitnessstudio oder Personal Trainer.

Strandworkout- Die 12 besten Kraft- und Entspannungsübungen für Körper und Seele

Nordic Walking mit Stoecken an der Nordsee

Fakten zu Strandworkout

  • Gerade im Urlaub haben wir endlich mal wieder Zeit für uns! Nutzen sie dieses Geschenk und machen aktiv etwas für Ihren Körper und Ihre Seele!
  • Besonders das Meer und Sand unter den Füßen hat auf viele von uns eine magische Wirkung: Wir entspannen, kommen zur Ruhe und bekommen den Kopf frei!
  • Tun sie ihrem Körper gutes und stärken ihn aktiv! Besonders am Strand durch den weichen Sand besonders effektiv!
  • Natürlich kann unser Workout auch vor traumhafter Bergkulisse, am Badesee oder auf „Balkonien“ einfach durchgeführt werden!
  • Unser Mix aus Kraft- und Entspannungsübungen ist der perfekte Urlaubsbegleiter!

Strandworkout- Körper und Seele gutes tun!

Gerade im Urlaub, haben wir endlich mal Zeit für uns selbst. Zeit um die Seele baumeln zu lassen und zu entspannen. Nutzen sie diese Zeit auch um aktiv zu sein und bewusst etwas für ihren Körper und ihre Seele zu tun. Mit toller Aussicht, guter Luft und einer schönen Atmosphäre, macht das Outdoortraining besonders Spaß. Wie wäre es mit einem Strandworkout, nach einem morgendlichen Strandspaziergang? Mit unseren 12 besten Übungen zeigen wir ihnen, wie sie kurz und effektiv ihren Körper in Schwung bringen, trainieren und auch ihre Seele stärken. Besonders im Sand am Strand ist das besonders effektiv!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Trainieren!


Zusammengefasst
: Nutzen sie die Erholungszeit im Urlaub auch um ihren Körper zu stärken und gleichzeitig zu entspannen. In unserem Strandworkout zeigen wir wies geht!

Vorbereitungen:

  •  Sorgen sie für sich: Schützen sie sich ausreichend vor Sonne und Wind und tragen sie bequeme Kleidung.
  • Trinken nicht vergessen! Nehmen sie an den Strand unbedingt etwas zu Trinken mit, am besten Wasser oder verdünntes Fruchtsaftschorle.
  • Trainieren sie am besten barfuß im Sand, hier können sie die Balance im Sand am besten halten und knicken seltener um. Wer Probleme mit Bändern oder Sehnen hat, kann auch auf Trainingsschuhe zurückgreifen.


Zusammengefasst
: Sorgen sie schon vor dem Training für ihr Wohlbefinden und achten sie auf sich und ihre Gesundheit!

UNSER TIPP für MAMAS und PAPAS: beziehen sie ihre Kinder mit ins Trainingsprogramm ein! Auch unsere Kleinen brauchen Bewegung und sie werden staunen, wie viel Kraft und Ausdauer sie zeigen!

Aufwärmen

Vor dem intensiven Training empfiehlt es sich eine kleine Aufwärmrunde durchzuführen. Nur wer gut aufgewärmt ist, kann gut trainieren. Auch das Risiko sich zu verletzen ist geringer, wenn Muskeln aufgewärmt und Bänder und Sehnen vorab gedehnt wurden. Hier gibt es je nach Trainingslevel verschiedene Möglichkeiten:

Joggen am Strand

Joggen am Strand ist sehr effektiv. Durch den weichen Untergrund werden ihre Muskeln zusätzlich gefordert. Deshalb gilt, starten sie mit kleineren Intervallen und kurzen Joggingeinheiten. Zum Aufwärmen reichen 10 Minuten zu Beginn völlig aus. Wenn sie ihre Kraft sehr herausfordern wollen, joggen sie im weichen Sand. Um besser und leichter Strecke zu machen, empfehle ich näher am Wasser zu joggen, hier gibt der Sand nicht so stark nach. Je nach Belieben können sie mit oder ohne Trainingsschuhe Joggen. Wer Probleme mit Bändern und Sehen hat, sollte besser Laufschuhe tragen. Ansonsten ist Barfußlaufen sehr gesund und bietet sich gerade am Strand perfekt an. Die Belastung des Fußes ist beim Barfußlaufen anderes, nämlich viel natürlicher. Man setzt die dann mit dem Vorder- oder Mittelfuß als erstes auf und kann optimal abrollen. Mit Schuhen setzen wir automatisch erst mit der Ferse auf.1

Nordic Walking

Dieses bewusste Laufen mit Stöcken, ist auch am Strand, zum Aufwärmen gut geeignet. Dabei ist es sehr meditativ und gelenkschonend. Auch das Risiko für viele Altersbeschwerden wie Diabetes, Bluthochdruck, Rückenschmerzen und Osteoporose können mit dieser beliebten Sportart gesenkt werden.2 Nebenbei hat man noch Zeit um die tolle Natur, die Wellen, den Strand und den Horizont zu beobachten. Durch die Stöcke werden die Arme, der Rücken und die Schultern gleich mit trainiert und bleiben in einem optimalen Rhythmus. Die Technik ist für Einsteiger nicht ganz einfach, deshalb empfehle ich einen Kurs. Nordic Walking- Kurse werden in vielen Urlaubsgebieten angeboten. Schauen sie doch mal, ob auch für sie etwas dabei ist.

Strammer Spaziergang oder Walking

Die einfachste Variante sich, ohne Hilfsmittel, schonend und entspannend aufzuwärmen ist ein Strandspaziergang. Laufen sie etwas strammer, schneller wie gewohnt und nehmen sie auch gerne die Arme als Unterstützung mit, indem sie diese leicht angewinkelt mitschwingen. So kommen sie in einen guten Rhythmus und bringen ihren Kreislauf in Schwung und wärmen die Muskeln ihres Körpers, für das Strandworkout auf.

Nordic Walking mit Stoecken an der Nordsee

Haben sie eine schöne Stelle erreicht? Suchen sie sich eine ungestörte Ecke und los gehts mit den Übungen! Achten sie darauf immer frei und fließend zu atmen und auf ihren Körper zu hören.

Übung 1: Trippeln auf der Stelle

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Trippeln sie mit den Füßen einige Minuten (1-2 Minuten) auf der Stelle, indem sie eine Laufbewegung imitieren. Spannen sie hier auch ihre Arme, leicht angewinkelt am Körper an und schwingen diese mit. Achten sie auf einen geraden Rücken. Steigern sie die Schnelligkeit.

Intensivierung:

Ziehen sie die Knie höher nach oben. Am besten so weit wie möglich. Steigern sie die Schnelligkeit. Wer sich noch mehr herausfordern möchte, übt im weichen Sand.

Übung 2: Kniebeugen mit Strecksprung

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Gehen sie Tief in die Hocken, Strecken sie die Arme nach hinten und achten sie auf einen geraden Rücken. Die Fersen sind fest am Boden. Springen sie aus dieser tiefen Hocke weit nach oben und stecken sie sich dabei bis in die Fingerspitzen. Wieder auf beiden Füßen landen, direkt wieder in die Hocke gehen und die Ausgangsposition einnehmen. Wiederholen sie diese Übung ca. 10 -mal. Die Oberschenkel werden hier besonders gut trainiert.

Vereinfachung:

Gehen sie in die Ausgangsposition und stecken sie dann ihre Knie durch. Auch die Arme weit und gestreckt, in Verlängerung des Rückens nach oben Strecken. Hier wird auf das Sprungelement verzichtet und sollte besonders dann angewendet werden, wenn die Knie Probleme bereiten.

Übung 3: Dynamische Arm- und Beinkräftigung

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Stützen sie sich mit beiden Handflächen auf dem Sand ab. Winkeln sie die Knie an und berühren sie nur mit dem Vorderfuß den Boden. Verlagern sie ihr Gewicht etwas mehr auf die Arme und Springen sie nur mit den Füßen nach hinten. Lassen sie dabei die Füße leicht angewinkelt und stecken sie diese nicht vollständig durch. Anschließend gleich wieder nach vorne in die Ausgangsposition springen.

Intensivierung:

Steigern sie die Schnelligkeit

Übung 4: Wechselsprung

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Stützen sie sich auch hier mit beiden Handflächen auf dem Sand ab. Winkeln sie das rechte Knie an und berühren sie nur mit dem Vorderfuß den Boden. Das linke Bein ist nach hinten gesteckt, ebenfalls mit dem Vorderfuß auf den Boden gestützt. Verlagern sie ihr Gewicht etwas mehr auf die Arme und wechseln nun mit einer dynamischen Bewegung die Seiten. Nun ist das andere Bein (links) angewinkelt und das rechte gestreckt. Führen sie so ca. 15 Wechselsprünge durch. Auch hier werden Arme und Beinmuskeln intensiv gefordert und der Rücken gekräftigt.

Intensivierung:

Steigern sie die Schnelligkeit

Übung 5- Knie und Ellbogen zusammenführen

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Bei dieser Übung wird der Rücken, der Po und die Bauchmuskeln trainiert. Stellen sie sich hierfür aufrecht und hüftbreit auf. Ziehen sie nun das rechte Knie weit nach oben und führen sie gleichzeitig, den linken Ellenbogen zum Knie. Fuß wieder absetzen und andere Seite, mit linkem Knie und rechtem Ellenbogen wiederholen. Üben sie dies ca. 10-mal pro Seite.

Intensivierung:

Steigern sie die Schnelligkeit oder Anzahl der Wiederholungen.

Übung 6- Rückenwaage

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Gehen sie auf die Knie und stützen sich mit den Handflächen ab. Arme sind dabei nicht ganz durchgestreckt. Stecken sie nun den rechten Arm, in Verlängerung des Rückens nach vorne. Das linke Bein wird ebenfalls in dieser Linie nach hinten gestreckt. Achten sie bitte genau darauf, dass ihr Arm, ihr Rücken und ihr Bein eine waagerechte Linie bilden. Halten sie diese Position ca. 10 Sekunden und kommen dann in die Ausgangsposition zurück. Nun die Seiten wechseln und mit linkem Arm und rechtem Bein üben und wieder 10 Sekunden halten. Für einen gesunden trainierten Rücken, Übung pro Seite 5-mal wiederholen.

Intensivierung:

Übe mit mehr Wiederholungen oder halte länger.

Übung 7- Unterarmstütz

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Stützen sie sich mit beiden Unterarmen auf dem Sand ab. Stellen sie beide Füße auf den Zehenspitzen im Sand auf. Stecken sie nun abwechselnd ein Bein im 30 Grad Winkel nach oben in die Luft, lassen  die Füße dabei in der Ausgangsposition, indem sie die Zehen in Richtung Knie ziehen. Bein ca. 5 Sekunden oben halten, dann die Seite wechseln. So werden die Rückseiten gut gedehnt und die Oberarme durch das Halten trainiert. Wiederholen sie diese Übung 10-mal pro Seite.

Intensivierung:

Wer sich herausfordern möchte, versucht die Position länger zu halten.

Übung 8- Armstrecker mit gebeugtem Oberkörper

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Stellen sie sich etwas mehr als hüftbreit mit beiden Füßen in den Sand. Beugen sie sich mit geradem Rücken nach vorne. Achten sie dabei darauf, dass sie mit dem Rücken parallel zum Boden bleiben. Winkeln sie die Arme neben den Körper an, so dass die Handflächen nach unten zeigen. Stecken sie nun die Arme zeitgleich nach vorne, sie sollten eine Verlängerung des Rückens darstellen. So wird der Rücken optimal und gesund gestärkt, auch die Oberarme werden trainiert.

Intensivierung:

Verlängerung der Übung.

Nun werden die Übungen etwas ruhiger und weniger Dynamisch. Es geht darum Positionen zu halten und auch während der Anstrengung gleichmäßig weiter zu Atmen. Achten sie bitte darauf, auch unter Kraftanspannung, nicht die Luft anzuhalten. Auch Übungen aus dem klassischen Yoga sind hier eingebaut.

Übung 9- Waagrechte Schere

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Für die waagrechte Schere wird ein Unterarm auf den Sand gestützt. Handfläche zeigt nach unten und in Richtung Meer. Stützen sie das Bein der gleichen Seite auf dem Boden ab und heben sie den Po an. Öffnen sie nun das obere, linke Bein und strecken sie den linken Arm senkrecht nach oben. Halten sie diese Position ca. 5-10 Sekunden und wechseln sie dann die Seite. Schauen sie ruhig bewusst Richtung Meer, um die Kraftübung entspannt zu halten und auch zu genießen!

Intensivierung:

Halten sie 15 Sekunden und mehr.

Übung 10- Herabschauender Hund

(Dehnungsübung aus dem Yoga)

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Stützen sie sich mit beiden Handflächen auf den Boden und schieben sie ihren Po nach oben. Versuchen sie nun den Fuß komplett auf dem Boden aufzustellen. Drücken sie also die Fersen so weit wie möglich nach unten. Geben sie nicht auf, wenn dies nicht komplett klappt. Es bedarf Übung und regelmäßige Dehnung. Die Rückseiten werden auch so gut gedehnt und die Oberschenkel gekräftigt. Achten sie nun darauf, dass ihr Rücken möglichst gerade ist und der Blick zwischen die Füße geht. Entspannen sie Schultern, Nacken und ziehen sie die Schultern Richtung Po, also weg von den Ohren. Atmen sie regelmäßig und bewusst weiter und halten sie die Position ca. 5-10 Sekunden. Der Rücken sollte unbedingt gestreckt sein, wem die Dehnung zu stark ist, kann die Knie leicht anwinkeln.

Übung 11- Heraufschauender Hund

(Bauchmuskeldehnung und Brustkorbweitung aus dem Yoga)

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Nun gehen wir in die Gegenposition zum Herabschauenden Hund. Beim Heraufschauenden Hund wird die Vorderseite, also die Bauchmuskeln gedehnt und die Wirbelsäule aktiviert. Legen sie sich hierfür mit dem Bauch nach unten auf den Untergrund. Stützen sie sich mit den Handflächen auf und drücken sie die Arme durch. Der Rücken geht in eine starke Beugung und der Kopf wird nach oben gezogen, der Blick also aufgerichtet. Halten sie diese Position 5-10 Sekunden, atmen sie bewusst weiter und lösen sie dann die Haltung auf.

Übung 12- Katzenbewegung

(Element aus dem Yoga für einen flexiblen Rücken und für Entspannung)

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Wer hat nicht schon einmal eine Katze beim Strecken und Beugen beobachtet. Das imitieren wir in der effektiven Katzenbewegung. Der Rücken wird entspannt und gedehnt. Besonders bei Verspannungen und Stress empfehle ich diese Übung sehr gerne. Deshalb darf sie auch bei unserem Strandworkout nicht fehlen.
Gehen sie auf alle Viere in den Vierfüßlerstand. Stützen sie sie mit den Handflächen auf und stellen sie ihre Knie hüftbreit und parallel zueinander auf. Blick geht zum Boden. Machen sie nun den Rücken beim nächsten Einatmen rund, indem sie ihn nach oben schieben und das Becken kippen. Kinn geht zur Brust und der Blick Richtung Oberschenkel. Halten sie diesen „Katzenbuckel“ einen Moment. Beim nächsten Ausatmen, strecken sie ihren Rücken in die entgegengesetzte Richtung durch. Beginnen sie mit dem Kippen des Beckens und lassen sie die Bewegung wie eine Welle durch ihren Körper gleiten, bis der Blick nach oben geht und der Bauch angespannt ist. Halten sie ihre Arme in beiden Positionen gestreckt. Atmen sie wieder ein und gehen sie dabei wieder in den Katzenbuckel, beim Ausatmen wieder in die andere Richtung beugen und den Blick aufrichten. Wiederholen sie diese Abfolge ein paar Mal, so wie es ihnen guttut!

Abschlussübung

Hilfsmittel:

keine

Beschreibung:

Jedes Strandworkout schließe ich mit meiner Lieblingsübung ab- dem Krieger/der Kriegerin. Auch sie ist ein Element aus dem Yoga und gibt Energie und hilft sich kraftvoll zu entspannen. Besonders mit Blick auf das weite Meer macht sie eine Menge Spaß und stärkt für den weiteren Tag.

Stellen sie sich hüftbreit auf. Richten sie ihr Blick zum Meer. Gehen sie mit einem Bein (links) einen großen Schritt nach vorne und winkeln sie dieses an. Das andere, rechte Bein ist fast durchgestreckt. Führen sie ihre Arme über dem Kopf zusammen und falten sie die Finger ein. Nur die Zeigefinger sollten sich berühren und nach oben zeigen. Halten sie diese Kraftposition mit Blick aufs Meer nun ca. 30 Sekunden. Sie fordert unseren kompletten Körper und vor allem die Muskeln in Oberarmen, Rücken und Oberschenkeln. Sie schenkt uns aber auch Energie und fokussiert uns wieder auf das was wir schaffen und was wir uns vornehmen.

Für mich der perfekte Abschluss eines Strandworkouts.

Suchen sie noch weitere Tipps zur effektiven Stressbewältigung oder Entspannungstechniken? Schauen sie doch mal in unserem Entspannungsbereich vorbei!

Apfelessig ist gesund und hilft beim Abnehmen

Aepfel im Korb

Fakten zu Apfelessig

  • Apfelessig hat viele gesundheitliche Vorteile, er kann bei Akne helfen und unterstützen Gewicht zu verlieren.
  • Essigsäure, die während des Fermentationsprozesses produziert wird, hilft dabei den Appetit zu kontrollieren und Fett zu verbrennen.
  • Apfelessig hat viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.
Aepfel im Korb

Apfelessig wird mit vielen gesundheitliche Vorteilen in Verbindung gebracht. Der Naturheilkunde zufolge, kann unser Körper in vielen Bereichen von der heilenden Kraft des Apfelessigs profitieren, deswegen wird er sehr oft als beliebteste Hausmittel eingesetzt. Dazu gehören eine Verbesserung bei Verdauungsproblemen, Gewichtsverlust, Senkung des Risiko für Herzkrankheiten, Krebs oder Halsschmerzen. Aber ist das auch wissenschaftlich belegt? In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über den Apfelessig: Wirkweise, Studien, Inhaltsstoffe, Herstellung, wir gehen auch den Gewichtsverlust-Mythos näher ein, lässt sich wirklich mit Apfelessig das Abnehmen unterstützen?

Viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gehören zu den wichtigsten Inhaltsstoffen des Apfelessigs:

  • Vitamine A, B1, B2, B6, B9, C, E
  • Calcium
  • Phosphat
  • Zink
  • Kupfer
  • Beta-Carotin
  • Kalium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Natrium
  • Fluor
  • Selen

Apfelessig besteht aus Apfelsaft, bei welchem durch die Zugabe von Hefe, der enthaltenen Zucker in Alkohol umwandelt wurde, dies wird auch Fermentation genannt. Dadurch wird das Wachstum und die Vermehrung guter Darm-Mikroben angeregt. Den sauren Geschmack und intensiven Geruch bekommt der Essig dadurch, dass die Bakterien den Alkohol in Essigsäure verwandeln. Apfelessig ist ein echter Alleskönner! Daher sind auch seine Verwendungsmöglichkeiten vielseitig, es gibt unterschiedlich Angaben und Empfehlungen, die wir ihnen vorstellen wollen. Alle wichtigen Informationen zu diesem altbewährten Mittel der Volksmedizin, sind in diesem Beitrag auf dem aktuellsten Stand zusammengefasst und durch Tipps zur Einnahme abgerundet!


Zusammengefasst
: Der Alleskönner Apfelessig ist sehr gesund und hat viele gesunde Inhaltsstoffe. Apfelessig entsteht aus Apfelsaft, welcher durch die Zugabe von Hefe fementiert.

Wie gesund ist Apfelessig?

Seit vielen tausenden von Jahren werden dem Apfelessig heilende Eigenschaften nachgesagt. In jüngerer Zeit wird er als Unterstützer beim schnelleren Gewichtsverlust angepriesen. Apfelessig stammt wie man vermuten kann von Äpfeln, diese wurden im nächsten Schritt zerkleinert, danach destilliert und dann fermentiert. Fermentieren ist eine der ältesten Konservierungsmethoden, um Gemüse haltbar zu machen. Apfelessig enthält einen erhöhten Anteil Chlorogensäure, dass sich positiv auf die Herzgesundheit, durch Reduzierung des schlechten LDL-Cholesterin, auswirkt und dies zugleich hemmt.1

Apfelessig kann die Darmgesundheit, anhand der zahlreichen Probiotika, verbessern. Der Arzt Will Cole sagte in einem Interview:

Es wurde gezeigt, dass Apfelessig antivirale und Anti-Hefe- und Antimykotika-Vorteile hat, die alle zur Unterstützung des Mikrobioms und des allgemeinen Immungleichgewichts beitragen können.2

Für was ist Apfelessig noch gut? Apfelessig kann den Blutzucker Pegel nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit senken.3 In einer ähnlichen Studie berichteten auch Probanden mit Diabetes oder Insulinresistenz, von Vorteilen für den Blutzuckerausgleich.4 Apfelessig kann also durchaus gesund sein, vor allem wenn Sie ihn vor stärkehaltigen Lebensmitteln wie Nudeln, Kartoffeln und Brotwaren verzehren.5 Apfelessig kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und die Herzgesundheit zu verbessern.5

Kann man Krebs natürlich heilen mit Apfelessig? Hierzu gibt es noch zu wenige Studien um dies gewissenhaft behaupten zu können. Man kann es eher als zusätzliche oder vorsorgende Schutzwirkungen ansehen. Daher finden Sie im Internet zahlreiche Artikel mit positiven Anti-Krebs-Effekte von Apfelessig, denen Sie nur vertrauen sollten, wenn diese mit Quellen belegt wurden. Es gibt selbstverständlich einige kleinere Studien, die aufzeigen dass unterschiedliche Arten von Essig, Krebszellen abtöten und Tumore verkleinern können. 6 7

Wir würden empfehlen, Apfelessig über das Kochen in die tägliche Ernährung einzubauen. Probieren Sie ihn beispielsweise in Salatsaucen. So können sie neben einem leckeren Geschmack auf von den vielen weiteren Vorteilen profitieren.(Bio) Apfelessig werden weitere positive Eigenschaften nachgesagt, die aus jahrhundertelanger Erfahrung weitergegeben wurden, die aber jedoch nicht zweifelsfrei wissenschaftlich belegt sind.

Demnach kann Apfelessig folgendes:

  • Apfelessig hilft bei Zahnproblemen
  • Stoffwechsel ankurbeln
  • Stärkung des Immunsystems
  • Apfelessig hilft bei Mandelentzündung
  • Entgiftende Wirkung auf Leber und Nieren
  • Blutzucker- und Blutfettwerte senken
  • Schlechte Bakterien im Darm bekämpfen
  • Steigerung der Wundheilung
  • Haare glänzend und geschmeidig halten
  • Unreine Haut wie Akne und Pickeln verbessern
  • Juckreiz lindern
  • Entzündungen stark reduzieren
  • Blutdruckregulierend
  • Apfelessig hilft bei Kalkschulter
  • Falten verringern
  • Apfelessig gegen Rachenentzündung
  • Neurodermitis


Zusammengefasst
: Apfelessig und dessen gesundheitliche Vorteile, nutzen Menschen schon sehr lange. Leider fehlt es bisher an eindeutigen, wissenschaftlich groß angelegten Belegstudien. Erste Studie geben Hinweise unter anderem auf die Blutzuckerregulation, die Senkung des Cholesterinspiegels und auf die Vorteile im Bereich Herzgesundheit!

Wie schnell kann man mit Apfelessig abnehmen?

Apfelessig hilft beim Abnehmen, vorausgesetzt er wird in Kombination mit Ernährungs- und Lebensstiländerungen kombiniert. Es befreit Sie nicht von Ihrer Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder anderer körperlicher Aktivität. Eine Studie in Japan begleitete 12 Wochenlang Erwachsene Menschen die Essigsäure konsumierten. Diese hatten in dieser Zeit ein sehr hohen Gewichtsverlust und ein Rückgang des Bauchfetts zu verzeichnen. Die Probanden die Placebo in der gleichen Zeit verabreicht bekommen haben, hatten keinerlei Gewichtsveränderungen.8 Dies bestätigte auch eine andere Studie 9 an 144 übergewichtigen Erwachsenen, die entweder ein Placebo zu sich nahmen oder 30 ml Apfelessig. Die Personen die zwei Esslöffel Apfelessig zu sich nahmen hatten einen Gewichtsverlust von 1,8 kg.

Apfelessig hilft beim Abnehmen und kann das Bauchfett reduzieren, diese Aussage gehört zu den bekanntesten Vorteilen von Apfelessig. Einige Studien zeigten auf, dass durch den Essig ein Sättigungsgefühl vom Körper hervorgerufen wurde. Das wiederum reduziert die tägliche Kalorienanzahl und führt dann auch zu einem Gewichtsverlust. Probanden die zu kohlenhydratreichen Mahlzeiten Essig einnahmen nahmen im Schnitt ca. 200–275 Kalorien weniger  pro Tag auf. 10  In einer weiteren Studie wurden 175 Probanden mit starkem Übergewicht untersucht. Hierbei stellte sich heraus, dass Apfelessig je nach Einnahmemenge sich unterschiedlich positiv auf das Bauchfett und das Abnehmen auswirkt. 11 Bei 15 ml (1 Esslöffel) verloren die Probanden 1,2 kg, bei 30 ml (2 Esslöffel) waren es 1,7 kg. Eine Apfelessig-Diät hat den positiven Effekt, dass  die Magenentleerung hinausgezögert wird.  Dadurch fühlen sich Menschen länger satt. Daher kann es durchaus sein, dass der Konsum von Apfelessig, eine geringere Kalorienanzahl pro Tag mit sich bringt.12


Zusammengefasst
: Studien belegen, dass Apfelessig Auswirkungen auf den Gewichtsverlust haben kann, jedoch in Verbindung mit Sport und einer gesunden Ernährung. Apfelessig hat in Bereichen wie Magenentleerung, Sättigungsgefühl und Bauchfett gesundheitliche Vorteile gezeigt!

Welcher Apfelessig ist am besten?

Sollten Sie den Apfelessig nicht selbst herstellen, so können Sie diesen auch im Supermarkt kaufen. Achten Sie hierbei darauf, dass es Bio-Qualität ist. Dadurch erhalten Sie mehr gesunde Vitamine und Spurenelemente. Im besten Fall besteht der Essig aus „ganzen Äpfeln“, viele Hersteller bieten dies an.

Apfelessig Dosierung: Wie viel sollten Sie pro Tag trinken?

Eine Studie zeigte auf, dass 3- 4 Teelöffel Apfelessig (entspricht ca. 20 ml), wenn er vor den Mahlzeiten in Wasser verdünnt wurde eingenommen wurde, den Blutzuckerspiegel nach dem Essen deutlich senken konnte 1 13 14 Wie man also sieht, reichen schon kleine Mengen an Apfelessig, um positive Effekte zu erzielen.

Beachten sollte man, dass  es wenig Sinn macht, den Apfelessig vor einer kohlenhydratarmen oder ballaststoffreichen Mahlzeit einzunehmen, da der Blutzucker nicht stark ansteigt und er so geringfügiger gesenkt werden kann.15 Experten und Mediziner warnen desweiteren vor purem Apfelessig! Sie sollten KEINEN unverdünnten Apfelessig trinken. Die Schleimhäute des Verdauungstrakts könnten darunter leiden. Viele Ärzte raten auch dazu, nicht mehr als 250 ml pro Tag verdünnten Apfelessig einzunehmen, denn schon bei deutlich geringeren Mengen kann es zu Nebenwirkungen wie z.B. einen niedrigen Kaliumspiegel kommen .16


Zusammengefasst
: Verdünnen sie den Apfelessig immer vor der Einnahme und nehmen sie nicht mehr als 250 ml verdünnter Apfelessig pro Tag ein.

Schönere Haare durch Apfelessig

Apfelessig sorgt für gesundes, glänzendes und nicht schuppiges Haar. Nicht nur in der Hautpflege nutzt man es sondern auch zur Pflege von spröden und glanzlosen Haaren. Es hilft auch bei juckender Kopfhaut. Wenn Sie ihr Haar damit reinigen, werden Sie merken, dass es intensiver wie ein normales Shampoo wirkt, es entfernt z.B. Haarspray ohne Probleme. Einen seidigen Glanz erhalten Sie, indem Sie das Haar damit einreiben und mit Leitungswasser ausspülen, der pH-Wert des Haares und der Kopfhaut wird dadurch stabilisiert. Mischen Sie hierzu einfach 1 1/2 Esslöffel Apfelessig mit einem Liter Wasser. Damit werden dann die Haare und Kopfhaut einmassiert. Der Essiggeruch verschwindet sehr schnell, lassen Sie es trocknen und spülen Sie es nicht aus. Dadurch wirkt ihr Haar weich und gepflegter.


Zusammengefasst
: Apfelessig kann auch äußerlich angewendet werden! Als Haar und Hautpflege wir er ebenfalls gerne genutzt!

Apfelessig Nebenwirkungen

Es wird abgeraten puren Apfelessig zu trinken. Die Säure könnte die Schleimhäute des Verdauungstrakts angreifen. Menschen mit Fructoseintoleranz sollten auf Apfelessig verzichten, wie auch Personen, die an einem niedrigen Kaliumspiegel leiden. Dieser kann die Kaliumaufnahme noch mehr blockieren. Wenn sie Diabetiker sind, beachten sie bitte, dass das Naturprodukt direkt den Blutzuckerspiegel beeinflusst, sprechen Sie daher vor einer Anwendung unbedingt mit ihrem Arzt. Der Zahnschmelz kann durch die Säure im Apfelessig ebenfalls angegriffen werden. Daher generell immer verdünnt konsumieren und anschließend noch etwas Wasser trinken.


Zusammengefasst
: Halten sie Dosierungsempfehlungen und Anwendungsbeispiele unbedingt ein, da Apfelessig auch Nachteile bringen kann. Immer verdünnt verzehren!

Unser Darm, Spiegel unserer Gesundheit- Die 11 besten natürlichen Behandlungsstrategien bei Darmbeschwerden

Frau liegt auf dem Ruecken und haelt ihren Bauch wegen Beschwerden

Fakten zu unserem Darm und Darmbeschwerden

  • Unser Darm ist Spiegel unserer Gesundheit sogar unserer Seele.
  • In unserem Darm ist ein großer Teil des Immunsystems beheimatet.
  • Fast 70% aller Deutschen leiden unter Problemen im Magen-Darm-Trakt. Mögliche Ursachen wollen wir genauer unter die Lupe nehmen.
  • Nicht nur somatische Darmerkrankungen können Auslöser sein, auch Unverträglichkeiten (Intoleranzen) und funktionelle Darmstörungen sollten in Betracht gezogen werden!
  • Wir wollen ihnen 11 natürliche Behandlungsstrategien vorstellen, um Darmprobleme natürlich unter Kontrolle zu bekommen!
Frau liegt auf dem Ruecken und haelt ihren Bauch wegen Beschwerden

Unser Darm wird häufig als Spiegel unserer Gesundheit und unserer Seele bezeichnet- doch was steckt dahinter? Warum leiden so viele Menschen unter Darmproblemen? In diesem Artikel wollen wir die Bedeutung unseres Darms für unseren Körper und unser Wohlbefinden, aber auch die möglichen Ursachen betrachten! Eine Forsaumfrage bestätigt, fast 70 % aller Deutschen leiden unter Magen-Darm-Beschwerden. Dabei sind es nicht wie häufig angenommen nur ältere Menschen, die mit Darmproblemen zu kämpfen haben, alle Altersklassen sind betroffen!1

Wir wollen Mut machen!

Magen-Darm-Probleme werden generell nur ungern offen mit anderen besprochen, häufig empfinden die Betroffenen ihre Symptome (wie z.B. häufige Toilettenbesuche) als sehr unangenehm. Wir wollen sie dazu ermuntern, den Ursachen auf den Grund zu gehen, die Angelegenheit offen anzusprechen. Eine Diagnose kann helfen, mit den Beschwerden besser umzugehen und die Situation zu verbessern!

Welche Aufgaben hat unser Darm?

Unser Verdauungssystem besteht aus verschiedenen Bereichen und aus mehreren Organen. Nach der Zerkleinerung im Mund gelangt unser Essen durch die Speiseröhre in den Magen und landet in unserem Darm. Auch Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse sind in diesen Prozess eingebunden. Im Verdauungsprozess werden wichtige Nährstoffe gelöst, auch Kohlenhydrate und Fette werden hier aufgenommen und gelangen so durch den Körper.
Unser Magen und  unser Darm bestehen aus Millionen von Nervenzellen. In kaum einem Bereich unseres Körpers gibt es mehr davon! Kein Wunder also, dass keine andere Körperregion so zuverlässig auf unser psychisches Wohlbefinden reagiert wie unser Verdauungstrakt!2 Wer kennt es nicht? Ein wohliges Gefühl im Bauch, wenn wir verliebt sind, oder das flaue Gefühl im Magen, wenn uns etwas beschäftigt! Die enge Verbindung von Gehirn und Darm wurde auch in Studien bereits wissenschaftlich bestätigt!3

Auch ist der Darm das größte Immunsystem des Körpers!4 Denn in der Darmschleimhaut sind mehr als 70 % der körpereigen Immunzellen beheimatet. Im Lymphgewege auch GALT (englisch: gut associated lymphoid tissue) werden etwa 90 % aller Antikörper gebildet.5 Die unzähligen Mikroben in unserem Darm bekämpfen schädliche Eindringlinge und finden hier kaum Nährboden um sich zu vermehren. Häufige Antibiotikaeinnahme oder eine einseitige Ernährung kann dieses Ökosystem schwächen. Störungen des Immunsystems können folgen.6 In unserer Darmflora leben also im besten Fall Millionen von Bakterien. Diese produzieren auch Vitamin K, welches für unser Blut, für dessen Herstellung und Gerinnung extrem wichtig ist! Auch spalten die Bakterien in unserem Darm die Nahrung auf, machen wichtige Nährstoffe für unseren Körper zugänglich, indem diese in die Darmschleimhaut gelangen!
Probleme treten auf, wenn dieses Darmimmunsystem nicht mehr richtig funktioniert, wenn gute und schlechte Bakterien nicht mehr unterschieden werden können. So können entzündliche chronische Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn entstehen.5


Zusammengefasst
: Unser Darm ist der größte Bereich unseres Immunsystems im Körper! Auch die Zerkleinerung der Nahrung ist ein wichtiger Aufgabenbereich. Besonders wichtig ist der Zusammenhang zwischen dem Darm und unserem Nervensystem.

Welche Verdauungsbeschwerden treten häufig auf?

Bauchschmerzen, Blähungen, Winde, Durchfall, Verstopfung, Bauchgeräusche, Stuhlunregelmäßigkeiten, Druck, Völlegefühl und Krämpfe- Symptome unseres Darms können vielseitig sein. Besonders häufig treten Sodbrennen (36%) und Magenschmerzen, sowie Durchfall (25%) auf. Übelkeit und Erbrechen betrifft ca. 20 %. Verstopfung dagegen kommt mit 6 % eher seltener vor.1


Zusammengefasst
: Magen-Darmprobleme kommen häufig vor. Schmerzen, Blähungen, Durchfall und Sodbrennen kommen vermehrt vor.

Ursachen von Darmproblemen

Woher die Symptome im Magen-Darm-Bereich kommen, kann sehr unterschiedlich sein! Folgende Ursachen sind beispielsweise möglich: 7

  • Somatische Krankheit (z.B.Morbus Crohn)
  • Intoleranz (z.B. Fructoseunverträglichkeit, Glutenintoleranz, usw.)
  • Seelische Störung (z.B. Panikstörung)
  • Funktionelle Störung (ohne erkennbare organische Ursache, individueller Verlauf)

Somatische chronische Darmkrankheiten- Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa

Der Begriff CED umfasst ein vielfältiges Spektrum an entzündlichen Darmerkrankungen.8 Meist unterscheidet man in zwei davon, Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa. Diese Erkrankungen kommen eher selten vor!

„Die jährliche Neuerkrankungsrate an Morbus Crohn liegt in Europa zwischen 4-7 Fälle bezogen auf 100.000 Einwohner, an Colitis ulcerosa erkranken europaweit jährlich 9-12 Personen pro 100.000 Einwohner neu. In Deutschland gibt es schätzungsweise etwa 300.000 Erkrankte.“9

Morbus Crohn betrifft meist den gesamten Magen-Darm-Trakt, tritt schubweise auf und beginnt teilweise sogar im Mundbereich. Häufig am stärksten betroffen sind das Ende des Dünndarms und der Dickdarm. Bei Colitis ulcerosa dagegen ist nur der Dickdarm betroffen. Beide Krankheitsbilder äußern sich durch Symptome wie Durchfall und krampfartige Bauchschmerzen (meist nach dem Essen), Fieber, Blähungen, Übelkeit und Entzündungsanzeichen. Die Ursachen einer CED sind bisher weitestgehend nicht erklärbar. Eine Diagnose kann durch Ultraschall, Kernspintomographie, Darm- und Magenspiegelung und durch Gewebeproben erstellt werden. Häufig wird bei CED kurzfristig eine Medikamentengabe verschrieben, die die Entzündung hemmen sollen. Immunsuppressiva, Biologika oder operative Eingriffe können notwendig sein.10

Auch psychische Bewältigungsstrategien sind sinnvoll, da die Betroffenen meist in seiner Teilhabe am alltäglichen Leben beeinträchtigt ist! Auswirkungen auf die Ausübung des Berufes, auf das soziale Leben und das Freizeitverhalten können sehr belasten.11


Zusammengefasst
: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen sind mögliche Ursache von Problemen, kommen aber verhältnismäßig wenig vor. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die bekanntesten. 

 

Intoleranzen und Unverträglichkeiten

Nicht immer muss gleich eine schwerwiegende somatische Darmkrankheit hinter den Beschwerden stecken. Auch Lebensmittelallergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten wie12

können hinter Darmbeschwerden stecken. Ursachen dieser Nahrungsunverträglichkeiten können sehr vielfältig sein. Medizinisch betrachtet kann dahinter eine eingeschränkte Darmfunktion begründet sein. Unser Darm kann also bestimmte Stoffe und Nahrungsbestandteile nicht verwerten und verdauen. Unsere Supermarktregale sind inzwischen voll von „Frei von“ -Lebensmitteln wie glutenfreies Müsli oder Laktosefreie Milch. Dies weckt den Anschein, dass die Nahrungsunverträglichkeiten zugenommen haben. Laut Prof. Dr. Jan Frank von der Universität Hohenheim ist dies aber nicht der Fall!13

Die wichtigsten und häufig auftretenden Intoleranzen wollen wir ihnen kurz und übersichtlich vorstellen, jedoch auch darauf hinweisen, dass keine Selbstdiagnosen gestellt werden sollten:

Fructose- Unverträglichkeit

Fructose ist Fruchtzucker und kommt natürlich in vielen Obstsorten vor. In unserem Darm wird dieser Zucker durch Eiweiße in unseren Blutbahnen gebracht. Diese Eiweiße sind nur in begrenztem Maße vorhanden, deshalb sollte man nicht zu viel Fruchtzucker auf einmal verzehren. Bei Menschen mit Fruktoseintoleranz sind Funktionen der Transporteiweiße eingeschränkt.12

Laktose- Unverträglichkeit

Um die 15 Prozent aller Deutschen sind von einer Laktoseintoleranz betroffen. Laktose (Milchzucker) wird in unserem Dünndarm durch das natürlich vorkommende Enzym Laktase in Galaktose und Glukose gespalten. Dieses körpereigene Enzym ist bei Menschen mit Laktoseunverträglichkeit zu wenig vorhanden oder wird gar nicht produziert. Dies hat die Folge, dass der über die Nahrung aufgenommene Milchzucker in den Dickdarm gelangen kann. So entstehen Gase und Symptome wie Blähungen, Durchfälle und Krämpfe treten auf.14

Gluten- Unverträglichkeit 

Glutenunverträglichkeit ist eine immunologische Erkrankung des Dünndarms. Hier wird das Eiweiß Gluten, welches in Roggen, Weizen, Dinkel, Emmer und andere Getreidesorten vorkommt nicht vertragen. Eine Meidung von Gluten ist hierbei erforderlich um Symptome wie Durchfall, Gewichtsverlust, Wassereinlagerungen und Nährstoffmangel zu vermeiden.15

Histamin- Unverträglichkeit

Histaminintolleranz ist ein sehr umstrittenes Krankheitsbild. Histamin ist ein biogenes Amin, eine biologisch aktive Substanz. Liegt eine Histamin-Intoleranz vor , so besteht vermutlich eine Dysbalance der Bildung, der Aufnahme  von Histamin (biogenes Amin) und dessen Abbau. Symptome wie Hautrötungen, Juckreiz und Flush aber auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenkrämpfen, Herzrasen, Schwindel und Kopfschmerzen können auf eine Histaminunverträglichkeit hindeuten. Leider gibt es bisher keine eindeutigen Testverfahren um dies festzustellen. Durch aufwändige Ernährungsprotokolle und dessen Auswertung durch professionelle Berater, kann eine Histaminintoleranz ggf. erkannt werden.15


Zusammengefasst
: Auch wenn im Supermarktregale immer mehr „Frei von“ Lebensmittel zu finden sind. Die Zahlen von Intoleranzen sind nicht stark gestiegen. Unverträglichkeiten können jedoch Ursache von Darmproblemen sein und sollten abgeklärt werden. Häufige Intoleranzen sind Gluten-, Laktose-, Histamin und Fructose- Unverträglichkeit.

Sollte ich besser vorsorglich bei Darmproblemen auf häufige Auslöser von Unverträglichkeiten wie Laktose oder Gluten verzichten?

Experten und Forscher auf diesem Gebiet sagen ganz klar NEIN!
Wer zum Beispiel auf Gluten verzichtet (Klebereiweiß im Getreidekorn), reduziert dadurch auch oft den Vollkornanteil am Essen. Diese haben aber einen hohen gesundheitlichen Nutzen für unseren Körper und die Zahl der Deutschen, die Gluten wirklich nicht gut verträgt ist gering.13


Zusammengefasst
: Nein sagen Experten. Verzichten sie nicht ohne Grund auf Gluten- oder Laktose. Sie haben auch positive Eigenschaften!

Seelische Störungen

Seelische Störungen wie Angstzustände und Panikattacken, können sich auf unseren Darm auswirken und vielfältige Darmbeschwerden hervorrufen! Die Verbindung zwischen Körper und Seele ist hier deutlich zu erkennen und sollte bei Darmproblemen nicht außer Acht gelassen werden!16


Zusammengefasst
: Seelische Störungen können auch Auswirkungen auf unseren Darm haben!

 Funktionelle Darmstörungen- Der Darm als Spiegel der Seele

Besonders wenn keine organische Ursache zu finden ist und keine psychische Vorerkrankung vorliegt, wird die Diagnose schwieriger und langwieriger! Funktionelle Darmstörungen wird hier meist erst als Ausschlussdiagnose gestellt. Wenn viele weitere Untersuchungen ohne Diagnose bleiben.17

„Es gibt keine eindeutigen Merkmale, an denen Mediziner eine funktionelle Magen-Darm-Krankheit festmachen können. Erschwerend kommt hinzu, dass organische Erkrankungen ähnliche Beschwerden hervorrufen. Die Diagnose kann der Arzt letztlich nur stellen, indem er Schritt für Schritt organische Ursachen ausschließt.“4

Reizdarmsyndrom und Reizmagen

Eine der häufigeren Diagnosen in den Industrieländern ist das Reizdarmsyndrom oder ein Reizmagen (funktionelle Dyspepsie). Frauen sind hier doppelt wahrscheinlich betroffen als Männer!4   Eine deutsche Studie berichtet über 10 bis 15 % Betroffene, welche unter Symptomen leiden, welche mit dem Reizdarmsyndrom in Verbindung gebracht werden!22   Dabei gibt es bessere und schlechtere Phasen, welche die betroffenen Menschen oft über lange Zeiträume begleiten. Sowohl ein die Diagnose Reizmagen als auch das Reizdarmsyndrom sind durch die Eigenschaft definiert, dass Magen und oder Darm keine krankhaften Veränderungen aufweisen. 4
Über genaue Ursachen ist die Forschung noch nicht einig, folgende Faktoren sind unter anderen möglich: 4

  • gestörte Bewegungsabläufe im Verdauungstrakts (Motilitätsstörung)
  • Überempfindlichkeit des Nervensystem des oberen Magen-Darm-Traktes
  • verstärkte Schmerzwahrnehmung
  • verstärkte Absonderung von Magensäure
  • genetische Faktoren
  • gestörtes Immunsystem
  • Bakterium Helicobacter pylori (Experten noch unschlüssig)
  • außergewöhnliche psychische Belastungen wie Angst, Panik oder Depressionen


Zusammengefasst
: Wenn keine organische Ursache oder psychische Vorerkrankung vorliegt, wird die Ursachenfindung schwieriger. Oft stecken funktionelle Darmstörungen wie Reizmagen oder Reizdarm-Syndrom dahinter. Diese haben gemeinsam, dass keine krankhaften Darmveränderungen erkennbar sind.

Auswirkungen von Darmbeschwerden

Verdauungsbeschwerden kommen nicht nur häufig vor, sie bringen oft auch einen enormen Leidensdruck mit sich! Gerade bei Durchfall, Übelkeit und Schmerzen fühlen sich die Betroffenen meist extrem oder sehr beeinträchtigt! 1 Gerade funktionelle Darmstörungen beeinträchtigen die Leidenden sehr! Oft wird die Lebensqualität sehr eingeschränkt, häufige Fehltage und Rückzug aus dem sozialen Leben sind längerfristige Folgen!


Zusammengefasst
: Darmbeschwerden haben unterschiedliche, oft jedoch starke Auswirkunge auf unser Leben und auf die Lebensqualität!

Unseren Darm natürlich stärken und gesund halten- worauf kommt es an?

4
  • Regelmäßige Darmvorsorge (um Erkrankungen wie Darmkrebs frühzeitig zu erkennen).
  • Für den Darm kann es von Vorteil sein, besser mehrere kleinere Mahlzeiten, verteilt auf den Tag zu bekommen, als große, schwerer Mahlzeiten. Aber auch Pausen sind wichtig!
  • Bewusstes kauen und langsames Essen fällt uns häufig schwer, macht es dem Darm aber einfacher. Konzentrieren sie sich deshalb bewusst auf ihre Speise und den Geschmack. Ablenkungen wie Fernsehen oder Zeitdruck, wenn möglich meiden!
  • Würzen sie mit frischen Kräutern und vermeiden sie bei Darmempfindlichkeiten sehr scharfes, süßes, salzigen und fettige Mahlzeiten!
  • Unser Darm braucht genügend Flüssigkeit! Trinken sie deshalb ca. 2 Liter am Tag!
  • Ernähren sie sich darmgesund, also vielfältig.

    Eine darmgesunde Ernährung ist eine abwechslungsreiche Kost mit einem hohen Anteil an Gemüse, Sauermilchprodukten, hochwertigen Fett- und Eiweißquellen.18 Ballaststoffe sind das A und O. Die DGE gibt an, dass wir hier in Deutschland immer noch zu wenig Ballaststoffe verzehren! Obwohl die gesundheitsfördernde Wirkung gut erforscht ist, erreichen wir meist die empfohlene Tagesmenge (ca. 30g pro Tag) nicht. Ballaststoffe haben die Fähigkeit die Viskosität unseres Stuhls zu erhöhen, dadurch können wir  Funktionsstörungen des Darmes, z.B. Verstopfungen vorbeugen. Für die Darmgesundheit ist es also wichtig, vor allem viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte zu verzehren! 19 Auch eine sinnvolle Kombination aus pflanzlichen und tierischen Eiweißen wie Hülsenfrüchte, Nüsse, Ölsaaten sowie Sauermilchprodukte, Fisch, Fleisch und Eier sind für eine darmgesunde Kost empfehlenswert!18 Bei den Fetten gilt es einen guten Mittelweg zu finden. Einerseits sind sie wichtig, da sie die Verweildauer des Essens im Magen erhöhen. Dies kann für Menschen mit Blähungen von Vorteil sein. Wer mit Völlegefühl zu kämpfen hat, für den können leichte, fettarme Speisen Linderung bringen. Generell gilt, auf gute und gesunde Fettquellen zu achten.   Hier erfahren sie mehr dazu!

  • Probiotika aus natürlichen Quellen sind für den Darm sehr gesund! Bauen sie deshalb Joghurt, Sauerkraut, Käse, uvm. in ihre tägliche Ernährung ein!
  • Probiotika-Präparate können z.B. bei einer Einnahme von Antibiotika hilfreich sein, um den Darm wieder aufzubauen. Lassen sie sich hierzu gerne von ihrem Arzt oder Apotheker beraten!


Zusammengefasst
: Durch eine darmgesunde Ernährung, können wir unserem Verdauungstrakt helfen gesund und stark zu bleiben. Vor Allem Ballaststoffe und Gemüse sind wichtig! Auch genügend Flüssigkeit und stressfreies Essen ist für unsere Darmgesundheit von Vorteil.

Verbesserung und Heilung von Magen-Darm-Beschwerden

In Bezug auf die Heilungschancen von Darmproblemen muss natürlich individuell die Ursache betrachtet werden. Chronische entzündliche Darmerkrankungen sind meist mit einer medikamentösen Therapie verbunden. Verdauungsbeschwerden funktionellen Ursprungs sind nach heutigem Wissensstand nicht heilbar! Ziel der Therapien ist es, die Beschwerden zu verringern um so wieder besser am Leben  teilhaben zu können!4

Auch bei Unverträglichkeiten sollte das Ziel sein herauszufinden, was den Darm triggert, ob es Unterschiede gibt, wann die Lebensmittel konsumiert werden und ob verschiedene Zubereitungsarten Einfluss auf das Körperliche Wohlbefinden haben. Eine wichtige und unbedingt zu empfehlende Strategie, in Bezug auf alle Magen-Darm-Beschwerden ist deshalb, ein ausführliches Ernährungs- und Stimmungstagebuch zu führen! Notieren sie hier genau was sie wann und in welcher Menge gegessen haben. Oft wird vergessen das allgemeine Befinden und den Alltag mit zu dokumentieren. Doch auch Stress oder andere Gefühlslagen beeinflussen unseren Darm und unser körperliches Befinden! So können sie ihre Ernährungsgewohnheiten, aber auch ihre Alltagsgestaltung reflektieren und ggf. optimieren!

Die 11 besten natürlichen Behandlungsstrategien bei Darmbeschwerden haben wir hier für sie zusammengestellt:

4 15

  1. Stress und Belastungen unserer Psyche wirken sich auf unsere Verdauung aus und können sogar Ursache von Darmproblemen sein! Um die Beschwerden zu lindern kann es in vielen Fällen sinn machen, auch diese Probleme anzugehen und sich mit seinem Alltag, seinen Ängsten und Stressoren auseinanderzusetzen! Es gilt Strategien zu entwickeln, mit den Anforderungen des Lebens und des Alltags besser umzugehen, sich von Dingen abzugrenzen und Wege der Entspannung zu finden. Kennen sie schon unsere Tipps zur natürlichen und effektiven Stressbewältigung? Schauen sie doch mal vorbei.
  2. Entspannungsübungen und -techniken wie Autogenes Training und Yoga können ihnen dabei helfen!
  3. Auch regelmäßige Bauchmassagen können helfen zu entspannen, die Verdauung zu verbessern, Blähungen zu lösen und das Wohlbefinden zu steigern! Spezielle Bauchöle mit Kümmel und anderen Heilkräutern sind hier sehr zu empfehlen.
  4. Rituale geben Sicherheit! Menschen mit Darmproblemen fürchten sich häufig vor Situationen die wenig kontrollierbar sind und die man nicht so einfach verlassen kann. Deshalb kann es Sicherheit geben gut vorbereitet zu sein. Regelmäßiges aufsuchen des WC´s oder zu wissen wo die nächste Toilette ist, kann beruhigend auf ihre Psyche und ihren Darm wirken! Übertreiben sie es aber nicht und versuchen sie auf ihren Körper zu vertrauen!
  5. Informieren sie sich genau über Inhaltsstoffe ihres Essens! So vermeiden sie unangenehme Situationen. Trauen sie sich immer nachzufragen, was in den Speisen enthalten ist oder lassen sie sich z.B. im Restaurant oder beim Bäcker die Inhaltsliste zeigen!
  6. Vermeiden sie also konsequent die Lebensmittel die sie triggern! Dies ist ein wichtiger Punkt, durch dem der Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann. Welche das sind, ist ganz individuell, auch der Verzehrzeitpunkt und Zubereitungsart, können unterschiedliche Reaktionen auslösen. Dokumentieren und Reflektieren kann hier helfen!
  7. Generell sollte auf Nikotin, Alkohol und ggf. auch Koffein verzichtet werden, da diese Stoffe die Darmschleimhaut und auch die des Magens reizen können.
  8. Wichtig ist auch zu betonen, dass eine drastische Ernährungsumstellung, von jetzt auf gleich nicht zu empfehlen ist. Auch Verzicht und starke Einschränkungen beeinflussen die Lebensqualität. Es macht Sinn die individuelle Ernährung genau zu durchleuchten und Trigger zu erkennen. Eine Ernährungsberatung kann hier helfen.
  9. Darmgesunde Ernährung–  Wie bereits oben beschrieben, gilt es unseren Darm gesund und abwechslungsreich mit einer Kost zu versorgen die einen hohen Anteil an Gemüse und Ballaststoffe mitbringt. Ernähren sie sich also auch bei Darmproblemen vielfältig, viele Ballaststoffe und Pflanzenfasern sind wichtig! Umso mehr gesunde Bakterien im Darm, desto besser für unser Immunsystem und die Darmgesundheit. Auch hierbei gilt ausprobieren und Reaktionen dokumentieren.
  10. Phytotherapeutika (pflanzliche Arzneimittel) können potentiell eine Verbesserung der Beschwerden erzielen. Besonders beruhigende und krampflösende Heilpflanzen sind zu empfehlen. Diese können als Heiltee oder in Tropfenform eingenommen werden! Wichtig ist hier eine passende Mischung und Dosierung, welche vorab mit dem Arzt oder Therapeuten besprochen werden sollte! Auch Allergien und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind möglich! Folgende Heilpflanzen werden häufig bei Darmproblemen eingesetzt:
    • Anis
    • Wermut
    • Enzian
    • Angelikawurzel
    • Kamille
    • Minze (Nicht bei Sodbrennen)
    • Kümmel
    • Melisse

11.  Bitterstoffe gelten als stärkend, kräftigend, anregend und regulierend.

Bei Darmbeschwerden (auch funktionellen Ursprungs) können Bitterstoffe eine gute Möglichkeit sein, den Darm zu beruhigen und die Verdauung zu regulieren. Dass bittere Geschmacksstoffe z.B. aus Enzian und Wermut die Verdauung positiv beeinflussen können, wurde bereits wissenschaftlich untersucht! 20 Fest steht beispielsweise auch, dass Bitterstoffe die Speichelproduktion anregen und die Speichelzusammensetzung verbessern!

„Schon Hildegard von Bingen, Benediktinerin und Universalgelehrte, setzte in ihren Heilkräutertinkturen auf Bitterstoffe, um Krankheitenzu behandeln. Liebstöckel, Löwenzahn, Wermut, Enzian und auch Hopfen können bei beginnenden Infektionskrankheiten helfen, da ihre Bitterstoffe antibakteriell wirken.“21

Darm Beschwerden - pflanzliche Arzneimittel


Zusammengefasst
: Sie können etwas gegen Darmprobleme unternehmen! Wichtig ist auf den Körper zu hören, die Ernährung genau zu reflektieren und auch auf die  psychische Gesundheit zu achten. Mit unseren 11 natürlichen Behandlungsstrategien, können sie etwas für ihre Darmgesundheit unternehmen und ihre Lebensqualität zurückgewinnen!

Lena von Lenatura

 

Podcast mit Lena von Lenatura

Expertin und Betroffene-Lena von Lenatura spricht mit uns über ihren Umgang mit Darmbeschwerden und hilft Ursachen zu erkennen und Beschwerden natürlich zu lindern!

Hier gehts zum Podcast

Darmstörungen- Ursachen erkennen, Beschwerden lindern.

Lena von Lenatura
Lena von Lenatura

WORÜBER REDEN WIR IN DIESER EPISODE?

Unser Darm ist nicht nur ein wichtiger Bereich unseres Körpers, der eine Schlüsselrolle für unser Immunsystem spielt, er ist auch Spiegel der Seele und hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit! Leider leiden fast 70% der Deutschen an gelegentlichen oder dauerhaften Magen-Darm-Beschwerden. Chronische Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall und Stuhlunregelmäßigkeiten sind häufige Symptome. Diese können zum einen auf einer somatischen Krankheit (zum Beispiel Morbus Crohn) beruhen, aber auch Unverträglichkeiten wie (Gluten- Histamin- oder Laktoseintoleranz) können Auslöser sein. Zum Anderen können die Beschwerden durch funktionelle Darmstörungen auftreten.Unsere heutige Expertin Lena  spricht heute mit uns über den Darm, die Ursache möglicher Beschwerden und wie Betroffene wieder an Lebensqualität gewinnen können.

Zur Person: Lena Schwind (Lenatura)

Lena ist Ernährungstherapeutin, Ayurveda-Lifecoach, Trainerin für Fitness und Gesundheit und hilft mit ihrer Marke „Lenatura“ Menschen, Darmprobleme und Ernährungsthemen ganzheitlich zu betrachten. Sie bietet eine Ernährungsberatung an, die auch seelische Ursachen und Belastungen erkennt und integriert! Mit ihr als Expertin und selbst Betroffene, wollen wir heute das viel zu wenig besprochene Thema Darmprobleme angehen und natürliche Wege und Möglichkeiten kennenlernen, die Darmgesundheit zu verbessern und Beschwerden zu lindern.

Webseite: Lenatura

Zusammenfassung

Wir machen Mut über das „Tabuthema“ Darm zu sprechen und das Thema anzugehen.

Lena berichtet welche Darmprobleme ihr in der täglichen Arbeit als Ernährungstherapeutin begegnen. Wir beleuchten verschiedene mögliche Ursachen wie entzündliche Darmerkrankungen, Unverträglichkeiten und Stress. Lena empfiehlt organische Ursachen abzuklären bzw. auszuschließen um auch Themen wie Ernährung und die psychische Ebene zu betrachten.

Funktionelle Darmstörungen wie Reizdarmstörunge sind ebenfalls häufig und lassen keine organischen Ursachen erkennen. Der Darm ist auch Spiegel der Seele.

Lena beschreibt die Verbindung zwischen Körper (Darm) und Seele und ihre Sicht auf dieses System mit ihrem Verständnis aus dem ayurvedischen Blickwinkel. Sie empfiehlt immer, auch tiefere Ebenen zu betrachten und nicht nur die körperliche Ebene zu sehen!

Es lohnt sich natürliche Wege auszuprobieren. Folgende Tipps gibt unsere Expertin:

  1. Ruhe- der Darm benötigt eine Pause. Auf körperlicher und mentaler Ebene. Reset durch Ausgleichstage.
  2. „Ketscharis“- Ayurvedisches Heilgericht um einen guten Nährboden zu schaffen. 
  3. Aktuelle Situation und Befinden analysieren
  4. Prä- und Probiotika
  5. Heilerde
  6. Ätherische Öle
  7. Pflanzenkraft durch Heiltees (Fenchel-Anis-Kümmel)
  8. Medikamenteneinnahme gut überdenken, kann auch zusätzliche Belastung für den Darm bedeuten.
  9. Ernährungstagebuch/protokoll (Was nehme ich überhaupt zu mir)
  10. Unterstützung und Hilfe durch Experten und Therapeuten

Fazit von Lena: Weniger ist mehr! Besser punktuell und richtig abgestimmt, statt den Körper zu überfordern.

Auf was kommt es bei einer gesunden Darm-Ernährung an?

  • Pausen, nicht ständig snacken
  • Auf Hunger und Sättigung achten
  • Viel Gemüse
  • Reichlich Ballaststoffe
  • Industrielle, verarbeitete Produkte reduzieren
  • Herausfinden, was triggert meinen Darm- was ist für meinen Darm schwer verdaulich
  • Hauptmahlzeit zur Mittagszeit optimal

Mentale- psychische Ursachen angehen

Selbstreflexion ist wichtig! Eigenes Fühlen, Erleben, Verhalten beobachten. (Gedankentagebuch). Essen genießen und behutsam und mit Liebe kochen! Essen mit positiver Einstellung (Genuss, es nährt mich anstatt- Essen fürchten, es bringt mir beschwerden)

Userfrage an Lena zum Thema „Leaky-Gut-Syndrome“

Gerne bauen wir in unsere Podcasts eure Fragen ein. Schreibt uns gerne eine Mail. Wir freuen uns über Anregungen, Kritik und Ideen.

Heilung und Linderung von Beschwerden

Lena verweist auf große Heilungschancen, vor allem dann wenn man das System Körper-Seele ganzheitlich betrachtet.

Lenas Abschluss-Tipps:

1. Anfänglicher Ausgleich

2. Nicht „Labeln“ (Alles was man selbst über sich denkt beeinflusst uns. Besser Nein zu einzelnen Lebensmitteln sagen al sich einzuordnen)

3. Auf sein Herz- und Bauchgefühl hören! Auf sich selbst vertrauen!

Unser Artikel zum Thema:

Petersilie pflanzen, pflegen, gesundheitliche Vorteile

Petersilie auf Holz

Schnelle Fakten zu Petersilie:

  • Petersilie ist eines der beliebtesten Küchenkräuter.
  • Auch viele gesundheitliche Vorteile stecken in dem würzigen Kraut.
  • Durch die gesunden Nährstoffe und dem hohen Gehalt an Vitamin C, kann es unterstützend wirken bei Bluthochdruck, Diabetes, Magen-Darm-Störungen, Harnwegserkrankungen, Herzerkrankungen und der gesamten Gesundheit des Körpers und des Immunsystem. 
  • Petersilie ist eine zweijährige Pflanze und benötigt ausreichend Wasser und einen passenden Standort um gut zu wachsen. Wir erklären ihnen, was es zu beachten gibt!
Petersilie auf Holz

Petersilie

Eigenschaften:appetitanregend, wassertreibend, krampflösend, entzündungshemmend
Behandlung:Stärkung Immunsystem, Diabetes, Magen-Darm-Störungen, Bluthochdruck, Harnwegserkrankungen und Herzerkrankungen, Augengesundheit, Hautprobleme
Astrologische Zuordnung Mars, Merkur
Blütezeit:Juni – Bis Juli (August im Gewächshaus) des zweiten Jahres
Sammelzeit:Blätter im Sommer, Wurzeln im Herbst
Wissenschaftlicher Name:Petroselini fructus, radix / Petroselinum crispum
Standort:Sonniger Platz, tiefer gesunder leicht kalkhaltige und humusreichr Boden
Volksmund:Peterling, Peterlichen, Wurstpeterlillie, Peterchen, Peterlein, Bockskraut, Bittersliche, Blattpetersillie
Inhaltsstoffe:Appin, Vitamin C, ätherische Öle, fettes Öle, Flavonoide, Thymol, Umbelliferon, Violaxanthin, Zink
Unterstützende Edelsteine:Rubin, Calcit
Verwendbare Teile:Samen, Blätter, Wurzel
Pflanzentyp:Doldengewächse (Apiaceae) , zweijährig bis ca. 90 -100cm

Petersilie (Petroselinum crispum) kennt der ein oder andere als Garnitur bei Mahlzeiten oder zum Würzen von Suppen und Salaten. Doch das hellgrüne Kraut, mit seinem milden, würzigen, leicht bitteren Geschmack, hat viele gesundheitliche Vorteile. Petersilie ist eine im Mittelmeerraum heimische Blütenpflanze, die in den letzten Jahren vermehrt zur Linderung von Erkrankungen wie Bluthochdruck, Allergien und entzündlichen Erkrankungen einen hohen Stellenwert erhalten hat.1 Petersilie wird auch immer mehr in vielen heimisches Gärten weltweit angebaut.


Zusammengefasst
: Petersilie hat einen sehr milden, würzigen, leicht bitteren Geschmack und bietet viele Gesundheitliche Vorteile.

Was ist Petersilie und woher kommt es?

Petersilie, die den wissenschaftlichen Namen Petroselinum crispum trägt, ist eine zweijährige Pflanze, die im ersten Jahr eine etwa 25-30 Zentimeter hohe Rosetten aus dunkelgrünen Blättern bildet. Wichtig hierbei ist ein durchlässiger und mit Dünger angereicherter Boden und ein sonnigen bis halbschattigen Standort. Die Petersilie gehört zur Pflanzenfamilie der Apiaceae, der auch Karotten, Sellerie oder Anis angehören.Im zweiten Jahr blühen gelbgrüne Blüten, die ganze Pflanze wächst dann Anfang Juni bei guten Bedingungen um fast 50% der Vorjahresgröße an. Nach der Blüte (ab Juni des zweiten Jahres) sollte die Petersilie nicht mehr geerntet werden!

Tunesien und Süditalien waren die ersten Länder, welche das Heilkraut Petersilie angebaut haben. Petersilienkraut und ätherisches Petersilienöl werden seit hunderten von Jahren in der Volksmedizin als entzündungshemmendes und Entgiftungsmittel eingesetzt.  Die enthaltenen Wirkstoffe 2 bilden die zahlreichen Vorteile der Petersilie, dazu gehören:

  • Phenolverbindungen
  • antioxidative Flavonoide
  • Carotinoide
  • Ascorbinsäure
  • ätherische Öle wie Myristicin und Apiol
  • Nährstoffe wie Vitamin C, K und A.


Zusammengefasst
: Petersilie stammt aus Tunesien und Süditalien. Sie wächst im ersten Jahr nur 25 cm, dafür im zweiten Jahr um 50% der Vorjahresgröße. Es wird seit hunderten Jahren als entzündungshemmendes Heilkraut eingesetzt

Petersilie Nährwertangaben

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100

Menge pro Portion
Kalorien 36
% Tageswert*
Gesamtfett 0,8g 0%
Gesättigte Fettsäuren 0g 0%
Trans Fat 0g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 56mg 3%
Gesamtkohlenhydrate 6,3g 2%
Ballaststoffe 3,3g 10%
Gesamtzucker 0,85g
Enthält 0g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß 3g

Vitamin D 0mcg 0%
Calcium 138mg 11%
Eisen 6,2mg 34%
Kalium 554mg 13%
Vitamin K 1640 µg -%
Vitamin C 133 mg -%
Vitamin A 8424 IU -%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.

 

Petersilie pflanzen, ernten und säen

Im besten Fall erfolgt der Anbau von Petersilie im Gewächshaus, hier kann man bis Ende Juli / Anfang August noch ausgesät werden. So erhält man binnen 5-6 Monaten die erste eigene Ernte. Petersilie hierzu im Abstand von 25 Zentimeter pflanzen um genügend Platz zu haben, wenn diese wachsen. Den Samen kann man etwa 1-2 Zentimeter Tiefe, in den aufbereiteten Boden (Humus, mit Dünger und Kompost vorbereitet) pflanzen. Nach max. 30 Tagen, sieht man die ersten Keime, vorausgesetzt die Keimlinge werden regelmäßig mit Wasser versorgt, Staunässe jedoch vermeiden! (nicht den Boden unter Wasser stellen)


Zusammengefasst
: Petersilie im Gewächshaus bringt den besten Effekt, dort kam man es sogar noch im August aussäen.

Wie gesund ist Petersilie?

Petersilie kann möglicherweise dazu beitragen, die Verdauung zu verbessern, Krämpfe zu reduzieren, den Appetit anzuregen und den Menstruationsfluss zu erhöhen. Nachfolgend sind wissenschaftliche Studien über Vorteile von Petersilie belegt. Die bekannte Zeitung „Journal of Traditional Chinese Medicine“ berichtet, dass zusätzliche und ergänzende Behandlung bei Diabetes, Magen-Darm-Störungen, Bluthochdruck, Harnwegserkrankungen und Herzerkrankungen vermehrt eingesetzt werden. 3


Zusammengefasst
: Petersilie steht für viele gesundheitliche Eigenschaften. DAs Heilkraut kann dazu beitragen die Verdauung zu verbessern, Krämpfe zu lindern und den Appetit anzuregen.

Uebersicht zur Heilpflanze Petersilie- Inhaltsstoffe

Petersilie besitzt viel Vitamine und Mineralstoffe

Petersilie ist reich an wichtigen Nährstoffen wie Vitamin A, K und C . Beindruckend ist der Vitamin K Gehalt von Petersilie, der weit über der empfohlenen Tagesmenge liegt. Vitamin K, steht für eine bessere Knochen- und Herzstärke und ist elementar für eine gesunde Blutgerinnung. Der Vitamin C Gehalt ist dreimal höher als in Orangen. Das enthaltene Vitamin A und dessen Carotine Lutein und Zeaxanthine können den Körper helfen, das  Risiko für Augenkrankheiten zu senken. Zusätzlich ist Vitamin A wichtig für eine reinere Haut und kann leichte Akne verbessern.4 5 Der Eisen Anteil in Petersilie ist doppelt so hoch wie in Spinat. Speziell Vitamin A und Vitamin C, bieten Nährstoffe die antioxidative Eigenschaften aufweisen. Diese Nährstoffe zeigen eine entzündungshemmende Eigenschaft und schützen dadurch die Zellen vor Schäden durch freie Radikale. 5


Zusammengefasst
: Petersilie besitzt Nährstoffe und gesunde Vitamine die entzündungshemmende Eigenschaft aufweisen. Dazu gehören Vitamin A, K und C.

Bei Menstruationsproblemen

Petersilie besitzt die Eigenschaft die Hormone auszugleichen. Speziell in asiatischen Ländern wird angenommen, dass die Samen des Krauts bei dem Verlust des Menstruationszyklus und der Reduzierung von  Menstruationsschmerzen helfen können. Die krampflösende Eigenschaft ist hier potentiell von Vorteil!


Zusammengefasst
: Es wird angenommen, dass die Samen der Petersilie gut bei Menstruationsproblemen sein könnten.

Petersilie enthält möglicherweise krebsbekämpfende Substanzen

Oxidativer Stress kann langfristig zu chronischen Krankheiten, wie auch Krebs führen. Die in Petersilie enthaltenen Pflanzenstoffe, wie Flavonoid-Antioxidantien und Vitamin C, können möglicherweise das Krebsrisiko minimieren.6 Es gibt eine Studie die aufgezeigt, dass durch einen hohen Anteil an Flavonoiden (ist in Petersilie in höheren Mengen enthalten), das Darmkrebsrisiko um 30% gesenkt werden konnte.7 Die enthaltenen ätherischen Öle in Petersilie (Myristicin, Limonene, Eugenol) sorgen für ein noch stärkeres Immunsystem, diese können zur möglichen Bekämpfung einer Krebsentstehung führen bzw. diese verlangsamen. In einer Studie wurde das in Petersilie enthaltene Apigenin untersucht. Wissenschaftler kamen zum Entschluss, dass dieser Wirkstoff Brustkrebszellen hemmt und die Entstehung von Brusttumoren verzögern kann.8


Zusammengefasst
: Die in der Petersilie enthaltene Pflanzenstoffe, wie Flavonoid-Antioxidantien und Vitamin C können möglicherweise das Krebsrisiko minimieren

Petersilie, der von der Sonne angestrahlt wird

Petersilie in der Küche

Petersilie ist eines der bliebtesten Kräuter. In Dressings, Pfannengerichten aber auch in Fleischrezepten wird Petersilie gerne als frischer Geschmackgeber eingesetzt! Alles wissenwerte in der Verwendung und Zubereitung der Petersilie finden sie hier:

Petersilie einfrieren

Gerade bei üppigen Ernten, sollte man Petersilie einfrieren um auch im Winter frische Petersilie zu haben und den Geschmack zu erhalten. Die charakteristische Textur von Petersilienblättern verschwindet leider beim Einfrieren. Geschmack sowie Nährstoffe bleiben selbstverständlich enthalten. Waschen sie die Blätter vor der Verarbeitung. Nur trockene Blätter einfrieren, da sich sonst schädliche Eiskristalle bilden. Es gibt zwei gängige Methoden wie man Petersilie richtig einfrieren kann.

Petersilie in einer Tüte einfrieren

Hierzu die Petersilie in einen Beutel legen (manche Menschen packen diese auch doppelt ein) und danach die Luft aus dem Beutel komplett entfernen. Es bleibt ihnen überlassen ob sie die Blätter abzupfen oder mit Stiel komplett einfrieren.

Petersilie in Würfeln einfrieren

Hierzu einfach die abgepflückten, gewaschenen Petersilienblätter in einen Mixer geben und mit genügend Wasser oder Olivenöl mixen. Danach erhält man eine Konsistenz die man z.B. in kleine Eiswürfelschalen einfüllen und einfrieren kann. Hierzu im ersten Schritt die Eiswürfelschale Einfrieren lassen und danach in eine verschließbare Plastiktüte geben. Vorteil hier ist, das die Petersilie schon zerkleinert und portioniert ist!


Zusammengefasst
: Bei großen Ernten lohnt sich das Einfrieren von Petersilie. Nährstoffe bleiben erhalten, die Textur verändert sich jedoch. Petersilie kann man leicht im Beutel einfrieren. Alternativ alles im Mixer zerkleinern,  dann in Eiswürfelschalen füllen und einfrieren lassen. Anschließend in eine Plastiktüte geben und gut verschließen.

Petersilie-Rezepte

Petersilie ist unglaublich vielseitig und wird gerne zu den verschiedensten Gerichten als frische Kräuterzugabe hinzugefügt. Vor allem in leckeren Gemüsepfannen ist es einfach und lecker einzubauen:

Buchweizenpfanne mit Petersilie

In unserem leckeren Petersilie-Pilz-Risotto ist ein ganzer Bund Petersiie verarbeitet! 

Petersilie-Pilz-Risotto
angerichtetes Petersilien-Pilz-Risotto

Wie man Petersilie erntet

Die meisten Petersilienarten benötigen zwischen dem Pflanzen und der Ernte 70 bis 90 Tage, bis diese kräftig genug sind. Petersilie kann laufend frisch geerntet werden, nach der Blüte gilt es jedoch als ungenießbar. Petersilie sollte man richtig ernten, dazu folgende Tipps:

  1. Man sollte die Petersilie ernten, sobald man sieht, dass sich die Hauptstängel in drei Segmente verzweigen.
  2. Danach sollte man zuerst an der Petersilienpflanze die äußeren Stiele mit einer Küchenschere oder Messer trennen. Die inneren Triebe sollte man noch reifen lassen. Möchte man die ganze Pflanze ernten, so kann man die Pflanze in einer Hand halten und das ganze gebündelt abschneiden.
  3. Immer die Stiele komplett zum Boden schneiden, dies fördert das Wachstum über das Jahr. Falsch hingegen ist es, nur kleine Petersilienzweige für die Verwendung in der Küche zu nutzen, dies kann die ganze Produktivität der Pflanze beeinträchtigen.
  4. Wenn die Petersilienpflanze zu Neige geht, kann man diese über den Winter im Garten lassen, durch den Frost wird die Pflanze abgetötet und wächst durch die Wurzeln im neuen Jahr nach.


Zusammengefasst
: Je nach Petersilienart dauert es bis zu 90 Tage nach der Aussaat, bis diese geerntet werden kann.

Warum wird Petersilie gelb?

Es gibt viele Ursachen die dafür sorgen, dass Petersilie gelb wird und es irgendwann eingeht. Ein Nährstoffmangel oder flasche Bedingungen sind häufig Ursache. Gerade bei der Anzucht gibt es typische Fehler die oft gemacht werden:

  • Zu nasse oder zu trockene Erde
  • Durch Pilzsporen und Schädlinge belasteter Boden
  • Ein sonniger bis halbschattiger Standort muss gewählt sein
  • Der Boden muss humusreich und locker sein

Es muss speziell beim Boden darauf geachtet werden, dass die letzten 3 Jahre keine Doldenblütler dort eingepflanzt waren, da Petersilie mit sich selbst überhaupt nicht verträglich ist. Es muss auch an die Pflanzenfamilie gedacht werden, dazu gehört auch beispielsweise Möhren, Dill, Sellerie, Fenchel. Wenn es vermehrt vorkommt das Petersilie im Garten nicht wächst oder schnell gelb wird, sollte der Boden auf Pilze und Parasiten untersucht werden.


Zusammengefasst
: Petersilie wird gelb sollte man den Boden prüfen. Die Erde darf nicht zu nass sein, der Standort sollte im Halbschatten liegen.

FAQ- häugig gestellte Fragen zu Petersilie

Petersilie ist eines der bliebtesten Kräuter. Hier haben wir für sie die wichtigsten Fragen nochmals übersichtlich zusammengefasst:

Für was ist Petersilie gesund?

Durch die gesunden Nährstoffe und dem hohen Gehalt an Vitamin C, kann Petersilie unterstützend wirken bei Bluthochdruck. Vitamin C schützt und stärkt zugleich das ganze Immunsystem, was den Körper robuster gegen Erkältungsviren werden lässt. Auch der hohe Anteil an Vitamin K ist besonders und wichtig für Knochen und Herz.

Ist Petersilie gut für die Augen?

Ja, Petersilie ist gut für das Auge. Da es einen hohen Anteil an Vitamin A und Vitamin C, sowie auch an Lutein und Zeaxanthin besitzt. Diese Kombinationen und Inhaltsstoffe sind wichtig für die Augengesundheit!

Wie oft muss man Petersilie gießen?

Die Erde sollte so gegossen werden, dass diese nicht nass jedoch immer gleichmäßig feucht ist.

Wie muss man Petersilie ernten?

Um die Petersilie zu ernten, einfach mit einem Küchenmesser oder Schere, die Stängel bodentief abschneiden und die Blätter abzupfen. Beachten sollte man, dass die Petersilie vor der Blüte geerntet werden muss.

Welche Vitamine sind in der Petersilie?

Petersilie enthält viele Vitamine. Dazu gehören VitaminB, Vitamin K,Vitamin C, Vitamin E, Folsäure und Carotinoide. Aber auch ach zahlreiche gesunde Mineralstoffe wie z.B. Kalzium, Magnesium und Eisen sind wichtige Inhaltsstoffe.

Basische Lebensmittel – Saure Lebensmittel inkl. Tabellen

Fakten zu basischen Lebensmitteln

  • Eine basische Ernährung zielt darauf ab, säurebildende Lebensmittel  gegen sogenannte alkalische (basische) Lebensmittel auszutauschen. Wir geben Ihnen in diesem Artikel eine Übersicht der wichtigsten Lebensmittel und deren PRAL-Werte!
  • Das Ziel ist es nicht, alles zu ersetzen, sondern die Säureaufnahme auf ein gesundes Maß zu reduzieren und mehr basenreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.
  • Mit basischer Ernährung, welche überwiegend pflanzlich ist, kann man das Gleichgewicht in seinem Körper wiederherstellen und muss dafür nicht einmal auf Genuss verzichten!
  • Basische Lebensmittel bzw. dessen Rückstände im Körper gelten als schützend.
  • Die rein basische Ernährung wird häufig für eine Entschlackungskur (auch Basenfasten genannt) genutzt. Aber auch in Kombination mit Darmreinigung, Entsäuerung des Körpers oder einer Entgiftungskur wird  sie häufig angewendet.
  • Nicht alle säurebildenden Lebensmittel sind von Grund auf schlecht. Erfahren sie in unserem Artikel mehr über saure und basische Lebensmittel und auf was sie achten müssen.

Eine basische Ernährung, so die These mancher Experten, kann schwere Krankheiten bekämpfen. Hierbei wird der Säure-Basen-Haushalt unausgewogen und es könnten gesundheitsschädliche Folgen wie z.B. Schlafstörungen oder Herzrhythmusstörungen auftreten. Eine basische Ernährung kann helfen. Hierbei werden Lebensmittel ersetzt- säurebildende Lebensmittel werden im Ernährungsplan gegen sogenannte alkalische (basische) Lebensmittel ausgetauscht. Das Ziel ist  nicht alles zu ersetzen, sondern es auf ein gesundes Maß zu reduzieren und mehr basenreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Das zeichnet basische Lebensmittel aus:

  • ein hohen Gehalt an basischen Mineralstoffen & Spurenelementen wie Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen.
  • sie enthalten wenig säurebildende Aminosäuren wie Methionin & Cystein.


Zusammengefasst
: Eine basische Ernährung soll den Körper bei schweren Krankheiten unterstützen. Säurebildende Lebensmittel sollen durch basische bestmöglich ersetzt werden. Basische Lebensmittel haben eine hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen.

Was ist die basische Diät?

Eine basische Diät oder Ernährung bedeutet nichts anderes, als dass Sie bestimmte Lebensmitteln essen sollten, um zu verhindern, dass Ihr Blut zu sauer wird. Man geht davon aus, dass die Ernährung den pH-Wert (Stärke des Wasserstoffs) des Körpers verändern kann. Der pH-Wert steht für die Messung des Säuregehalts des Körpers. Mit basischer Ernährung kann man das Gleichgewicht in seinem Körper wiederherstellen und muss dafür nicht einmal auf Genuss verzichten! Grundnahrungsmittel sind von Natur aus alkalischer. Lebensmittel hinterlassen im Stoffwechselabfall Rückstände. Diese können je nach Art basisch (alkalisch), neutral oder sauer sein.  Die Lebensmittel die ein hohen Anteil an Säure aufweisen und zur Kategorie „sauer “ gehören,  können so den Blut-Wert beeinflussen. Saure Stoffwechselabfälle machen Sie anfällig für Krankheiten, während basische Lebensmittel bzw. dessen Rückstände im Körper als schützend gelten.

Es gibt bisher nicht viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die die Auswirkungen einer basischen Diät komplett belegen können. Die körpereigenen Organe, solange Sie gesund sind, beugen Übersäuerungen vor. Alternativmediziner schwören aber auf eine basischen Ernährung, mit basischen Lebensmitteln welche Sie weiter unten in den Tabellen entnehmen können. Auch die DGE sagt: 10

„Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung dieser Fastenmethode fehlen jedoch: Weder die Existenz von Schlacken im Körper ist nachgewiesen noch die Annahme, dass säurebildende Lebensmittel den Säure-Basen-Haushalt des Körpers stören.“

Die rein basische Ernährung nutzen überzeugte Anwender meistens für eine schnelle Entschlackungskur, auch Basenfasten genannt. Aber auch in Kombination mit Darmreinigung, Entsäuerung des Körpers oder einer Entgiftungskur wird sie oft begleitend eingesetzt.

Da es sehr schwer ist, diese Diät streng durchzuhalten gibt es eine alternative Variante. Die sogenannte „basenüberschüssige Ernährung“ basiert zum größten Teil auf basischen Lebensmitteln. Die säurebildenden Lebensmittel sind im kleinen Umfang auch erlaubt. Denn auch  schwach säurebildende Lebensmittel besitzen nützliche Vitamine und Mineralien, die zur körperlichen Gesundheit beitragen können.


Zusammengefasst
: Mit einer basischen Ernährung soll verhindert werden, dass das Blut zu sauer wird. Saure Rückstände im Stoffwechselabfall können sie anfälliger für Krankheiten machen. Eine rein basische Ernährung wird gerne als Entschlackungskur genutzt,oder  zur Darmreinigung, Entgiftungskur oder Entsäuerung des Körpers.

Was sind saure, basische, neutrale Lebensmittel (inkl. Liste)

Hier finden Sie einen kleinen Einblick in einige der gängigsten Lebensmittel  Grundnahrungsmittel, unterteilt in die jeweilige Gruppen.

Der pH-Wert liegt zwischen 0 und 14:

  • Sauer (gilt als ungesund): 0,0–6,9: Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Eier, Getreide, Fisch, Alkohol.
  • Neutral 7,0: natürliche Fette, Zucker, reines Wasser.
  • Basisch (gilt als gesund): 7,1–14,0: Obst, Gemüse (z.B. Blumenkohl, Wirsing), Hülsenfrüchte, Nüsse.

Ein pH-Wert der stark über dem normalen Bereich liegt, kann im schlimmsten Fall tödlich enden, wenn er nicht erkannt und behandelt wird. 1 Wer auf  Koffein nicht verzichten möchte, sollte von Kaffee auf Espresso umsteigen und die Milch durch einen Soja-Drink austauschen. Ganz oben steht auch tierische Eiweiße, diese sind säurebildend. In Verbindung mit Stress, Bewegungsmangel und viel Nikotin, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Um den pH-Wert zu bestimmen gibt es mehrer Möglichkeiten, einmal durch einen Blut-Test, zum anderen durch einen Urin-pH-Wert-Test. Die zweite Möglichkeit sollte jedoch vernachlässigt werden, da Lebensmittel in der Lage sind diesen Wert auch kurzfristig zu beeinflussen. 2 Essen Sie zum Beispiel ein großes saftiges Steak, dass zu den „sauren“ Lebensmitteln gehört, wird ihr Urin 1-2 Stunden nach dem Verzehr vermutlich „sauer“ sein. Dies würde somit den pH-Wert nicht korrekt wiedergeben, sondern nur kurzfristig  beeinflussen.

Das natürliche Säure-Basen-Gleichgewicht besteht aus ca. 20 % Säuren und 80 % Basen.3


Zusammengefasst
: Der pH-Wert eines Lebensmittels kann zwischen 0 und 14 liegen. 0-6 sind die sauren Lebensmittel, 7,0 die neutralen und 7,1-14,0 die basischen wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse usw. Den Wert im Körper lässt sich am besten durch einen Bluttest feststellen.

Welche chronischen Krankheiten enstehen bei falschem pH-Wert

Aufgrund unserer Ernährung kann unser Körper übersäuern. Zucker, Kaffee und übermäßiger Fleischkonsum steigern den pH-Wert in unserem Körper. Im medizinischen Sinne geht es oftmals um den pH-Wert des Blutes, der bei Gesunden etwa 7,4 beträgt.4

  • Als normal gilt ein pH-Bereich von 7,36 bis 7,44.
  • Fällt der pH-Wert im Blut unter 7,36 liegt eine krankhafte Übersäuerung des Körpers vor.
  • Steigt der pH-Wert über 7,44 sprechen Ärzte von einem auf Basenüberschuss oder Säuredefizit im Blut.

Die aufgelisteten Krankheiten, können durch zu viel Säure gefördert werden

  • Schlafstörungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Gicht 
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Allergien
  • Arteriosklerose
  • Gallen- und Nierensteine
  • Osteoporose
  • Migräne
  • Probleme mit den Nieren
  • Reizdarm-Syndrom
  • Wundheilungsstörungen

Es gibt einige Studien die an einem kleinen Kreis von Probanden durchgeführt wurden. Eine eiweißarme basische Diät, kann bei chronischer Nierenerkrankung unterstützend wirken.5 Eine alkalische Diät kann auch unterstützend für die Nierengesundheit sein. Dies zeigt eine neue Studie mit einem kleinem Hinweise darauf, dass Patienten mit chronischer Nierenerkrankung eine basischen Ernährung zugute kommt. Durch eine basische Diät kann es zu einer Verbesserung der Gesundheit kommen.6 Laut dem Food Technology Fact Sheet 7 der Oklahoma State University, ist Fleisch in der Regel sauer. Die Werte von Fisch und Meeresfrüchte oder Milchprodukte reichen meistens von 4 bis 6,5. Milch kann einen Wert von 7,3 haben. Essen Sie deshalb mehr pflanzliche Lebensmittel, anstatt Fleisch und Milchprodukte, weil diese einfach gesünder für ihren Körper sind. Bei Wasser müssen sie nicht auf einen basischen pH-Wert achten. Laut der Mayo-Klinik8 ist alkalisches Wasser in der Regel nicht besser als normales Wasser.


Zusammengefasst
: Der pH-Wert eines gesunden Menschen liegt bei ca. 7,4. Unter 7,36 liegt eine Übersäuerung vor, über 7,44 wird von Basenüberschuss gesprochen. Viele Krankheiten können die Folge sein.

Was ist der PRAL-Wert ?

Man misst den pH-Wert nicht an seinen physikalischen Eigenschaften. Die Zitrone ist hierfür ein gutes Beispiel, eine Zitrone schmeckt sauer, wird aber nach der Aufnahme im Körper so verarbeitet, dass unser Blut basisch wird. Eine scheinbar saures Lebensmittel bewirkt im Körper etwas ganz anderes. Um dies festzustellen, gibt es die PRAL-Skala, den PRAL-Wert. Dieser Wert gibt potentielle Säurebelastung der Nieren (bzw. die Säureproduktion) durch ein Lebensmittel an. Lebensmittel mit negativem PRAL-Wert gelten als gesund. Je negativer der PRAL-Wert, desto mehr Säuren werden ausgeglichen und so gesünder wird es für den Körper. Der PRAL-Wert, von Remer und Manz entwickelt, beinhaltet alle physiologische Faktoren und kann eine einfache Orientierung geben, welche Lebensmittel eine basenbildende Wirkung besitzen. Nehmen wir den Brokkoli, welcher einen Wert von -1,2 aufweist. Dies ist somit ein guter gesunder basischer Wert. Auberginen hingegen sind noch gesünder, da Sie einen Wert von -3,4 aufweisen. Drehen wir den Spieß nun um, zartes Rindfleisch hat einen Wert von +7,8 und ist daher eher ungesund da „sauer“. Parmesankäse hat einen Wert von +34,2 was ihn als eines der sauersten Lebensmittel in unserer Ernährung einstuft.

Beachten Sie bei den Tabellen, dass wenn Marmelade oder Nougat-Cremes auftauchen, diese nicht gesund sind, nur weil Sie auf der Liste vorkommen. Auf diesen Listen tauchen auch eher potentiell ungesunde Lebensmittel auf, da hier nur strikt nach dem Basen-Säure-Potential gegangen wird. Aber ein gesunder Menschenverstand lässt Sie sofort erkennen, dass Bier auch wenn es wunderbar basisch klingt, auch negative Effekte hat.


Zusammengefasst
: Der PRAL-Wert gibt die potentielle Säurebelastung der Nieren an. Lebensmittel mit negativem Wert gelten in Hinblick auf das Säure-Basen-Verhältnis als gesund. Aber Achtung, dieser Wert bezieht sich nicht auf die gesundheitliche Wirkung Allgemein. Lebensmittel mit einem negativen PRAL-Wert können trotzdem ungesund sein!

Krebs bei saurer Ernährung?

Die richtige Ernährung bei Krebs ist immer wieder Thema und wird vielseitig diskutiert. Lebensmittel können den pH-Wert beeinflussen, aber Tumore sind nicht auf eine bestimmte Umgebung beschränkt, sondern sehr anpassungsfähig. Auch können Tumore die benötigte Säure im Körper sogar selbst produzieren.

Untersuchungen zeigen sogar auf, dass Krebs vermehrt im Körper wächst, der einen leicht basischen pH-Wert von 7,4 aufweist.9

Säure-Basen-Tabelle

In unserer Säure-Basen-Tabellen finden Sie eine große Übersicht aller wichtigen basischen sowie sauer verstoffwechselten Lebensmitteln, die zur guten Orientierung dienen kann!

Basisches Gemüse und HülsenfrüchtePRAL-WertBasisches ObstPRAL-WertBasische Nüsse un d Co.PRAL-WertBasische GetränkePRAL-WertSonstiges PRAL-Wert
Kürbis-3Ananas-2,5Maronen-10Wasser-2Honig-0,5
Avocado-9Birnen-3Haselnüsse-3ungeüßte Tees-0,2Marmelade (je nach Frucht)-0,5
Kohlrabi-5,5Äpfel-2Gemüsesäfteca-2 bis -4Essig (je nach Art)-2
Brokkoli-1Erdbeeren-2Smoothies variiert je nach Frucht und Gemüse
Blattsalate-2,5Pfirsiche-2,5Wasser mit Frucht
wie z.B. Zitronenwasser
-2,5
Spargel-0,5Mangos-3Apfelsaft direkt-2
Rosenkohl -4,5Bananen-5,5Kaffe ohne Milch-1,5
Rucola -7,5Kirschen -3,5 Kokoswasser-3
Grünkohl-8Zwetschgen/Pflaume frisch-3Kokosmilch-3
Fenchel-8Mandarinen -3Wein-2 bis -2,5
Sellerie -5Quitten -3,5 Bier (Pils oder dunkles Bier) -0,2
Karotten-5Kokosnuss-3
Gurken -1Stachelbeere-3,5
Paprika -1,5Himbeeren -2
Aubergine-3,5Heidelbeere-1
Rettich-6Kiwi-4
Blumenkohl-4Grapefruit-3,5
Süßkartoffeln-4Orangen-3
Kartoffeln-4Zitrone-4
Knoblauch-1,7Johannisbeeren-6
Lauch-2Aprikosen-6
grüne Bohnen-3Honigmelone-5
weiße Bohnen -10Wassermelone-3
Zucchini-4,5Weintrauben-2
Spinat-12Trockenfrüchte wie Rosinen, Datteln Feigen)-20 bis -30
Tomaten-3
Zwiebel-1,5
Pilze wie Pfifferlinge, Champignons,
Steinpilze,
Trüffel,
Austernpilze
-1,5
Sellerie-5
Sauerkraut-3

Darüber hinaus sind auch die meisten Kräuter wie

  • Basilikum,
  • Chilli,
  • Schnittlauch
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Orgeano
  • Minze 
  • Kurkuma
  • Kresse
  • Bärlauch
  • und viele mehr

basisch!

Hier eine umfangreiche Sammlung an sauren Lebensmitteln:

Saure Tierische ProduktePRAL-WertSaure Getreide und GetreideproduktePRAL-WertSaures Fleisch und FischPRAL-WertSaure Hülsenfrüchte und NüssePRAL-WertSonstiges PRAL-Wert
Milch (Vollmilch)0,5-1Nudeln um die 6-8Garnele 18Linsen3,5Vollmilchschokolade3
Quark11Spätzle10Sardinen12Erbsen1Eis mit Milch1
Naturjoghurt1,5Weizenmehl (hell)7Fisch wie Forelle, Karpfen, Barsch, Zander. Lachszwischen 7- 10Walnüsse7Kuchen (Rührkuchen)4
Hartkäseum die 20Weizenmehl (Vollkorn)8Shrimps7,5Pistazien 9Cola0,5
Parmesan35Haferflocken12Muscheln15Mandeln5Bier (hell)0,5
Sahne1Dinkel9Schinken8Erdnüsse8Öleum die 0
Butter1Reis10Fleisch Rind8,5Zuckerum die 0
Eier (Eigelb)23Hirse9Fleisch Schwein 8
Eier (Eiweiß)1Buchweizen4Fleisch Lamm7,5
Frischkäse1Amaranth8Fleisch Huhn9
Buttermilch0,5Helles Brot ca. 2-4Saitenwürstchen 8
Joghurt mit Fruchtzusatzca. 1Vollkornbrotca. 5Salami12


Zusammengefasst
: Hier finden sie die wichtigsten basischen Lebensmittel der verschieden Bereiche, sowie eine Übersicht an sauer verstoffwechselten Lebensmitteln. 

Wie erkenne ich die guten/schlechten Säurebildner?

Nüsse und Hülsenfrüchte gehören zu den gesunden Lebensmitteln, diese haben in der Tat einen geringer Anteil an Wasser und besitzen teilweise einen hohen Anteil an säurebildenden Aminosäuren, gleichen dies aber durch den hohen Protein und Vitalstoffgehalt aus. Wie Sie sicherlich richtig vermutet haben gehören Süßigkeiten, Kuchen, Backwaren mit Weißmehl und Energiedrinks zu den schlechteren Lebensmitteln. Dicht gefolgt von Käse und Wurst Produkten. Mit den neutrale Lebensmitteln wie Wasser, Fette oder Öle (Kokosöl, Leinöl etc.) haben Sie ergänzend Möglichkeiten zur basischen Ernährung. Nicht alle säurebildenden Lebensmittel sind von Grund auf schlecht. Ihr Körper braucht sowohl Säuren als auch Basen – am besten im Verhältnis eins zu vier.
Ganz anders sollte man dies bei der Fructoseintoleranz veranschaulichen, hier gilt, probieren Sie die Lebensmittel aus und testen Sie was ihnen gut tut. Den hier werden basische Früchte eher säurebildend im Körper umgewandelt.

Wenn sie sich mit dem Thema also genauer auseinandersetzen wollen, lesen sie sich gut in das Thema ein, so werden sie sicherer im Umgang mit guten und schlechten Säurebildnern. Wir empfehlen auch die Absprache und Betreuung durch ihren Hausarzt. Klären sie ihre individuellen Körperwerte und wenden sie die rein basische Ernährung nur nach Absprache und nicht längerfristig an.


Zusammengefasst
: Für Laien und Neulinge in diesem Bereich kann es schwer sein gute und schlechte Säurebildner zu erkennen. Auch sind nicht alle säurebildenden Lebensmittel  von Grund aus schlecht.  Lesen sie sich deshalb gut ein, lassen sie sich durch Ernährungsberater und Experten beraten. Beachten sie auch unsere Hinweise bei Fructoseintoleranz.

Salbei: Alles wichtige über Salbei Vorteile & Verwendung

Nahaufnahme Salbeiblätter

Schnelle Fakten zu Salbei:

  • Immer mehr Studien belegen die vermuteten gesundheitlichen Vorteile von Salbei.
  • Echter Salbei gehört zur Familie der Minze wie auch Lavendel, Oregano, Bohnenkraut, Rosmarin.
  • Küchen-Salbei scheint viele entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften zu besitzen.
  • Salbei wird oft gegen Schwitzen & Entzündungen eingenommen.
Nahaufnahme Salbeiblätter

Salbei

Eigenschaften:entzündungshemmend, antibakteriell, verdauungsregulierend, antiseptische, antimikrobiell, schweißhemmend, desinfizierend, schleimhautstärkend, reduziert die Milchbildung (Stillzeit)
Behandlung:Halsentzündungen, Nieren- und Leberproblemen, Schwitzen z.B. Nachtschweiß,Wechseljahrsbeschwerden, Hitzewallungen, Zahngesundheit, Verdauungsproblemen, Entzündungen, Abstillen unterstützen
Astrologische ZuordnungPluto
Blütezeit:Juni bis August
Sammelzeit:Juni bis September
Wissenschaftlicher Name:Salvia officinalis
Standort:Sonne und Halbschatten, durchlässigem Boden aber auch anpassungsfähig
Volksmund: Gartensalbei, , Echter Salbei, Edelsalbei, Küchensalbei
Inhaltsstoffe:ätherischen Öle, Thujon, Saponin, Linalool,Cineol, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Glykoside
Unterstützende Edelsteine:Perlmutt, Bernstein
Verwendbare Teile:Blätter, auch Blüten essbar
Pflanzentyp:‎Lippenblütler‎ Minzfamilie (Lamiaceae)

Salbei gilt seit Jahrhunderten als wichtige Heilpflanze auf der ganzen Welt. Der Echte Salbei (Salvia officinalis L.) stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. In Deutschland wurde er im Zusammenhang mit der Entstehung von Klostergärten immer beliebter. Das Heilkraut besitzt nicht nur gesunde Eigenschaften, sondern gilt auch wegen seinem einzigartigen Geschmack, als eine beliebte Zutat beim Kochen. Salbei gehört zur Familie der Minze wie auch Lavendel, Oregano, Bohnenkraut, Rosmarin1 , Basilikum und Thymian.2 In diesem Artikel werden wir auf die Salbeipflanze eingehen, Anwendungsmöglichkeiten, sowie gesundheitliche Vorteile aufzeigen.


Zusammengefasst
: Die Heilpflanze Salbei (Salvia officinialis L.) gehört zur Familie der Minze. Sie ist schon seit Jahrhunderten von Jahren als Heilpflanze auf der ganzen Welt bekannt.

Was ist Salbei?

Salbei ist seit Tausenden von Jahren ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen und ayurvedischen Medizin. Zugleich er auch als beliebtes Gewürz in vielen Küchen weltweit gilt. Der Heilige Römische Kaiser Karl der Große, befahl im Jahr 800 n. Chr. seinen Untertanen, dass jeder auf seinem Bauernhof Salbei anbauen muss.3

Die Pflanze blüht von Frühling bis in Frühsommer. Es ist ein immergrüner Strauch, der in seiner Blütezeit wunderschöne Blüten aufblühen lässt.
Der Geschmack von Salbei wird mit zunehmendem Alter der Pflanze intensiver4 . Die Blätter selbst haben einen großen Wiedererkennungswert, man erkennt die Salbei-Blätter an der Trichome, so nennt man die kleine, graugrüne und tief geäderte haarige Blätter-Struktur.

Es gibt über 850 Sorten von Salbei, die bekanntesten sind echter Salbei (Salvia officinalis) und Spanischer Salbei (Salvia lavandulaefolia). Weitere spannende Salbeisorten sind:

  • Goldener-Salbei
  • Ananas-Salbei
  • Dreifarbiger-Salbei
  • Zwerg-Salbei
  • Griechischer-Salbei
  • Muskateller Salbei
  • Wiesen-Salbei

Salbei wird vermehrt eingesetzt um übermäßiges Schwitzen, Entzündungen, psychischen Störungen oder Magen-Darm-Beschwerden zu lindern. Salbeitee wird sehr oft von Frauen bei Menstruationsschmerzen getrunken. Viele Ärzte und Heilpraktiker empfehlen traditionell, Salbeitee zum Gurgeln um Halsschmerzen oder Entzündungen im Mundbereich zu lindern. Salbei gibt es in zahlreichen Formen zu kaufen: Als ätherischen Ölen, in frischer als auch in getrockneter Form, als Pulver, als Tabletten und als klassischer Salbei-Tee.


Zusammengefasst
: Es gibt über 850 unterschiedliche Sorten Salbei. Es wird vermehrt gegen das Schwitzen, Entzündungen, psychischen Störungen und auch bei Magenproblemen eingesetzt. Die bekannteste Sorte ist Salbei (Salvia officinalis).

Lila Salbei Bluete mit geschlossenen Knospen darueber

Salbei Nährwertangaben

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100

Menge pro Portion
Kalorien 55
% Tageswert*
Gesamtfett 2g 3%
Gesättigte Fettsäuren 0g 0%
Trans Fat 0g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 2mg 1%
Gesamtkohlenhydrate 7g 3%
Ballaststoffe 3g 10%
Gesamtzucker 5g
Enthält 0g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß 2g

Vitamin D 0mcg 0%
Calcium 270mg 21%
Eisen 4,5mg 23%
Kalium 170mg 4%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.

Wie man guten Salbei ernten sollte

Viele Menschen pflanzen den Salbei selbst im heimischen Kräutergarten an. Die Erntezeit zwischen Spätfrühling bis Spätsommer, sollte beachtet werden um die besten Ergebnisse zu erhalten. Wir haben dazu unseren Garten-Experten Tobias interviewt, der in seinem Garten seit über 10 Jahren Salbei pflanzt und erntet. Tobias sagte: „Nach meinen Erfahrungen schmeckt der Salbei um die Blüte am besten, dann haben die Salbei-Blätter meist eine frische grüne Farbe, frische Triebe und sind am wenigsten von Schädlingen befallen. Speziell im ersten Jahr,5 sollte man nur ein kleinen Teil ernten, um die Heilpflanze anzuregen weiter zu wachsen, um im Folgejahr üppig ernten zu können.“ Abschneiden sollte man die Blätter mit einer Schere, oder man bricht sie einzeln vorsichtig ab. In der Blütephase sind die Anteile ätherischer Öle im Salbei am höchsten Punkt angelangt. Wenn größere Mengen auf einmal geerntet werden sollen, kann man das Kraut trocknen.


Zusammengefasst
: Die beste Erntezeit von Salbei ist im Spätfrühling bis Spätsommer, dort ist das enthaltene ätherischer Öl vollgeladen mit wertvollen Antioxidantien.

Salbei Wirkung und gesundheitliche Vorteile

Salbei besitzt antibakterielle und entzündungshemmenden Eigenschaften. In unserer Aufzählungen, zeigen wir bekannte Vorteile von Salbei auf, die durch Studien belegt wurden.

Gegen Entzündungen im Mund und Hals

Salbei wird sehr oft zum Gurgeln bei Halsschmerzen oder Entzündungen eingesetzt, seine antimikrobielle Wirkung kann die Schmerzen lindern und die Entzündungen bekämpfen.
Eine Studie zeigte auf, dass Mundwasser auf Basis von Salbei dazu beitragen kann die Bakterien „Streptococcus mutans“ abzutöten. Diese Bakterien gelten als häufiger Verursacher von Karies und Zahnfleischentzündungen. Diese Bakterien bilden sich aus dem Speisebrei im Mund und dessen Saccharose.6 7 Weitere Studien unterstützen die These, zur Verwendung von Salbei in der Zahnmedizin. Darum besitzt ein Großteil der Zahncremes und viele Hustenbonbons Salbei als Zutat. Diese sollten ca. 15% Salbei-Extrakt enthalten, dadurch können bei einigen Menschen, die Halsschmerzen schneller gelindert werden. 

Tipp: Salbeiblätter als Gurgelwasser nutzen um Entzündungen im Mund und Rachen  natürlich zu bekämpfen.


Zusammengefasst
: Salbei kann möglicherweise Schmerzen und die Entzündungen im Bereich des Mund und Hals lindern. Weitere Beweise sind nötig, um die entzündungshemmende Eigenschaften zu belegen.

Wechseljahrsbeschwerden und Hitzewallungen

Das hormonelle Ungleichgewicht, löst viele Symptome in der Menopause bei Frauen aus. Darunter gehören verstärkt Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Herzklopfen. Ein Schweizer Forschungsteam untersuchte die Auswirkungen von Salbei auf Hitzewallungen bei Frauen. Das Team war überzeugt, damit verbundene Wechseljahrsbeschwerden lindern zu können. Hierfür wurden 69 Frauen in den Wechseljahren mit Salbei-Extrakten behandelt. Der Großteil der Frauen meldeten während der Testphase ein Rückgang der Hitzewallungen. Ärzte und Forscher vermuten, dass Salbei östrogenähnliche Eigenschaften aufweist und dadurch Hitzewallungen und Schwitzen reduziert werden können.8


Zusammengefasst
:  Ein Schweizer Forscherteam, das ausführliche Studien zum Thema Wechseljahrsbeschwerden und Salbei getätigt hatte, ist überzeugt das man Symptome wie Hitzewallungen lindern kann.

Cholesterin

Schlechtes LDL-Cholesterin kann langfristig die Arterien verschließen und zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Viele Deutsche sind von einem erhöhten Cholesterinspiegel betroffen. Es wird angenommen, dass Salbei dazu beitragen kann, den „schlechten“ LDL- Cholesterin zu senken.9 Eine Studie untersuchte einen vierwöchigen Salbei-Tee Konsum von weiblichen Probanden, im Alter von 40 -55 Jahren. Die Forscher stellten fest, dass sich der Gesamtcholesterinwert, HDL-Cholesterin und Triglyceride während der Zeit verbesserten.10 Weitere Salbeitee-Konsum-Studien zeigten ähnliche Ergebnisse.11


Zusammengefasst
: Ein Salbei-Tee Konsum, zeigte in Studien einen verbesserten Gesamtcholesterinwert auf. Umfangreichere Studien werden noch erwartet.

Viele nützliche Antioxidantien

Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen, die Entzündungen (chronischen Krankheiten) auslösen können. Salbei selbst besitzt über 160  sekundäre Pflanzenstoffe mit dem Namen Polyphenole. Polyphenole kommen in fast allen Pflanzen vor, in Salbei in großer Menge. Durch die wertvollen Antioxidantien mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften, wird Salbei auch gerne in der Naturkosmetik genutzt. Es reguliert die Talgproduktion und kann fettige und pickelige Haut verbessern.

Die potentielle positive Wirkung auf die Gesundheit von Salbei belegen auch zahlreiche Studien. Eine Studie untersuchte an Probanden die Effekte von zwei Portionen Salbeitee täglich. Das Ergebnis war eine erhöhte und bessere antioxidative Abwehr des Körpers.12

Es gibt noch weitere Vorteile von Salbei als Heilpflanze, die jedoch nicht in klinischen Studien an Menschen erwiesen sind. Teilweise gibt es nur Tierstudien, die einen möglichen Effekt an Tieren belegen. Bei folgenden Krankheiten und Beschwerden, könnte es möglicherweise naturheilkundlich Sinn machen, Salbei einzunehmen:

  • Erkältung bzw. grippale Infekte
  • Durchfall Linderung13
  • Bronchitis
  • Knochengesundheit stärken14
  • Rheuma
  • Bessere geistige Leistungsfähigkeit
  • Hautalterung bekämpfen, besseres Hautbild15
  • leichte Depressionen
  • leichte Verdauungsbeschwerden
  • Keuchhusten
  • Wundheilung


Zusammengefasst
: Salbei besitzt viele Antioxidantien, die den Körper vor chronischen Krankheiten besser schützen können. Ca. 160 sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, sogenannte Polyphenole besitzt Salbei in großen Mengen.

vorteile von salbei als heilpflanze

Salbei Tee

Durch regelmäßiges Trinken eines Salbeitee, kann die Schweißproduktion reduziert und verbessert werden. Man sollte jedoch nicht über drei Tassen Salbeitee pro Tag zu sich nehmen. Forscher vermuten, dass die Inhaltsstoffe und Gerbstoffe, für das reduzieren der Schweißproduktion verantwortlich sein könnten. Das Küchenkraut ist auch eine beliebte Zutat in Kräutertees da es koffeinfrei ist und beruhigend wirken kann. Oft wird Salbeitee bei Entzündungen im Mund und Rachen gegurgelt da es entzündungshemmend und antiseptisch wirkt.

Das Salbei-Tee-Rezept ist schnell zubereitet:

  • 500-700 ml Wasser köcheln lassen.
  • Ca. 20 Salbeiblätter hinzufügen. (Optional Zitronenschale oder 3 Esslöffel Zitronensaft dazugeben.Wer es süßer mag, kann 1 Teelöffel Honig hinzugeben.)
  • Danach 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen.
  • Anschließend die Salbeiblätter abseihen und warm schlückchenweise trinken.
salbeiblaetter in Wasser


Zusammengefasst
: Durch regelmäßiges Salbei Tee trinken, kann die Körper-Schweißproduktion reduziert werden. Dafür sorgen die Gerbstoffe und weitere gesunde Inhaltsstoffe des Salbei.

Salbei-Rezepte

Salbei wird in der mediterranen Küche gerne verwendet! Zu Fleisch, Fisch, Pasta oder Gemüse. Salbei verfeinert gesund viele Gerichte! In der Erkältungszeit ist auch selbstgemachter Salbei-Honig ein echter Geheimtipp! Am besten schon im Sommer mit frischen Blättern ansetzen! 

Selbstgemachter Salbei-Rosmarin-Honig

Salbei ist durch seine antiseptischen Eigenschaften in der Kräuterheilkunde sehr beliebt. Besonders bei Erkältungen und Entzündungen im Mund Rachenraum, sowie bei Magen-Darm Beschwerden ist er deshalb sehr gut geeignet. In Kombination mit Rosmarin  und Honig, welche ebenfalls antibakteriell wirken und viele entzündungshemmende Enzyme und Antioxidantien enthalten, sind dies perfekte Zutaten für ein natürliches Heilmittel.

Hier gehts zum Rezept

Welche Nebenwirkungen hat Salbei?

Salbeitee steckt voller positiven Eigenschaften, diese sind jedoch mit einer Haken, der sich im  ätherischen Öl befindet, verbunden. Dort ist das Nervengift Thujon enthalten, daher sollte eine hohe Dosierung über einen längeren Zeitraum vermieden werden, dies gilt auch für Kinder. Symptome die auftreten können, sind Kopfschmerzen, Benommenheit und Schwindel. Experten raten davon ab, Salbeitee in der Schwangerschaft einzunehmen. Die östrogenähnlichen Verbindungen in Salbei, könnten sich negativ auf den Hormonhaushalt auswirken. Auch während der Stillzeit sollten sie Salbei nicht verzehren oder Tee trinken. Dieser wirkt reduzierend auf die Milchmenge, weshalb viele Frauen ihn als natürliche Unterstützung zum Abstillen nutzen.


Zusammengefasst
: Erwachsende sowie Kinder, sollten Salbei in einer hohe Dosierung, über einen längeren Zeitraum, nicht einnehmen. Auf Salbeitee in der Schwangerschaft  und Sillzeit sollte verzichtet werden.

FAQ (häufig gestellte Fragen) zu Salbei

Hier findet man eine Übersicht von User-Fragen zum Beitrag, die von unseren Experten gesammelt und beantwortet wurden. Bei Fragen einfach ein Kommentar hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben.

Salbei kaufen – Was sollten man beachten?

Salbeipflanzen gibt es in Supermärkten oder in Garten- und-Baumarktketten zu erwerben. Beim Kauf darauf achten, dass die Blätter keine Verfärbungen mit hell weißen Stellen aufweisen und das der Name Salvia officinalis oder ihre Wunschsalbeiart auf dem Typenschild vermerkt ist. Salbei gibt es noch in weiteren Formen im Supermarkt oder online zu kaufen, beispielsweise als Salbeikapseln, Salbeitee, Salbeibonbons oder Sirup.

Wie gefährlich ist Salbei?

Gefährlich kann Salbei nur sein, wenn es in großen Mengen und über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Dies resultiert aus dem im ätherische Öl enthaltenen Thujon-Gehalt. Daher ist von einem Dauergebrauch abzuraten. Schwangere und Kinder sollten Salbeitee komplett meiden.

Wo hilft Salbeitee?

Salbeitee kann bei Entzündungen im Hals und Rachenbereich sowie bei Zahnfleischentzündungen helfen. Um die Wirkung zu erhöhen, kann man den Tee mit z.B. Manuka-Honig anreichern, beides wirkt kräftigend und entzündungshemmend.

Wie viel Salbeitee darf man trinken?

Man sollte nicht mehr als 2-3 Tassen Salbeitee pro Tag einnehmen. Da es sonst durch eine längere Dauer und einer Überdosierungen zu Vergiftungserscheinungen kommen kann.

Kann man jeden Salbei essen?

Ja, Salbei kann man essen, es schmeckt würzig und bitter zugleich. Salbei wird gerne als Küchenkraut genutzt um Speisen zu verfeinern. Nicht nur die Salbeiblüten, sondern auch die Blätter kann man essen. In der Heilanwendung sollten sie den echten Salbei (Salvia officinalis) verwenden!